Thema: Zypern

Zypern lockert Kapitalkontrollen

Bild: Reuters
Privatpersonen können nun pro Monat bis zu 10.000 Euro ins Inland überweisen - und bis zu 5000 Euro ins Ausland.

Euro-Rettungsschirm ESM segnet Zypern-Hilfe ab

Euro-Rettungsschirm ESM segnet Zypern-Hilfe ab / Bild: REUTERS
In einer Telefonkonferenz hat der ESM-Gouverneursrat dem Zypern-Paket zugestimmt. Neun der zehn Milliarden kommen vom Euro-Rettungsschirm.

Nationalrat: Zypern-Hilfe und FPÖ-Plan für den Schilling

Nationalrat Strache / Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
Die Zypern-Hilfe wurde bei der Sondersitzung beschlossen. Die Freiheitlichen fordern eine Volksabstimmung über den Euro.|278 Kommentare

Nationalrat segnet Zypern-Hilfe ohne Opposition ab

Bild: APA/ROLAND SCHLAGER
Mit den Stimmen der Koalition wurde die Zustimmung zum rund zehn Mrd. Euro schweren Rettungspaket beschlossen. Die Opposition übt Kritik.|278 Kommentare

Zypern: Auch Versicherer und Hilfsgruppen sollen zahlen

Bild: REUTERS
Die Institutionen sollen eine Abgabe von 27,5 Prozent auf Spareinlagen bei der Bank of Cyprus zugunsten privater Sparer geleistet werden.

Schäuble: Zypern-Modell als Vorbild für ähnliche Krisen

Bild: Reuters
Die Beteiligung von Eigentümern und ungesicherten Anlegern muss der Normalfall sein, wenn eine Bank in Schieflage gerät, sagte der deutsche Finanzminister.|68 Kommentare

Zyperns Parlament stimmt für höhere Steuern

Parlament gibt grünes Licht für höhere Steuern / Bild: REUTERS
Unter anderem wurde eine Anhebung der Unternehmenssteuer beschlossen. Die Abgabe auf Zinserträge wird verdoppelt.|6 Kommentare

Zypern stimmt überraschend über Rettungspaket ab

Zypern setzt ueberraschend RettungspaketAbstimmung / Bild: (c) Reuters
Die Milliarden-Hilfe für den pleitebedrohten Inselstaat wackelt erneut: Das Parlament in Nikosia muss zustimmen, sagt Generalstaatsanwalt Clerides.|26 Kommentare

Deutschland gibt grünes Licht für Zypern-Hilfspaket

Der Bundestag in Berlin macht den Weg für das milliardenschwere internationale Hilfsprogramm frei.

Zypern könnte doch Teil der Goldreserven verkaufen

Erst kürzlich war ein Verkauf noch dementiert worden. Die Entscheidung liege bei der Zentralbank, so der Finanzminister.

Zypern lockt reiche Russen mit EU-Staatsbürgerschaft

Statt bisher mindestens zehn Mio. Euro, müssen Anleger nun nur noch drei Mio. Euro investieren, um zypriotische Staatsbürger zu werden.

Weltbank-Chef: Wir stehen für Zypern bereit

Präsident Jim Yong Kim bietet technische Unterstützung bei Wirtschaftsreformen an. Geld darf sich allerdings keines der kriselnden Euroländer erwarten.

Das Zypern-Paket muss nur noch durch die nationalen Parlamente

Die Euro-Gruppe hat dem Zypern-Hilfspaket zugestimmt. Jetzt sind die nationalen Parlamente am Zug – und Russland ist wieder im Spiel.

EU-Finanzminister geben grünes Licht für Zypern-Hilfe

Das Land muss aber fünf Milliarden Euro mehr aufbringen, denn der Finanzbedarf der Zyprer ist höher als ursprünglich angenommen.

EU wird Finanzierungslücke Zyperns nicht schließen

Der Finanzdarf soll um 5,5 Mrd. Euro höher liegen. Zwischenzeitlich hat das Land die Beschränkungen im Geldverkehr weiter gelockert.

Kein Goldverkauf: Zypern dementiert EU-Dokument

Die Notenbank Zyperns weiß nichts von angeblich geplanten Goldverkäufen für die Rettung des Inselstaats. Zur Zypern-Rettung müsse das Land selbst um sechs Milliarden Euro mehr beitragen, als bisher angenommen.

Zypern-Rettung kostet sechs Milliarden Euro mehr

Laut einem Dokument der EU-Kommission kostet die Rettungsaktion 23 statt 17 Milliarden Euro, Zypern selbst soll 13 Milliarden Euro beisteuern. Der Inselstaat könnte Gold im Wert von rund 400 Millionen Euro verkaufen.

Zypern muss Gold im Wert von 400 Mio. Euro verkaufen

Der Inselstaat verkauft einen Teil seiner Goldbestände. Das geht aus dem abschließenden Text des Rettungsabkommens hervor.

Zypern: Doch höhere Zwangsabgabe für Sparer

Kunden der Bank of Cyprus verlieren wohl mehr als die Hälfte ihrer Einlagen über 100.000 Euro. Unterdessen schließt Bundesbank-Präsident Weidmann nicht aus, dass Zypern zusätzliche Hilfe benötigen könnte.

Putin beklagt Enteignung russischer Anleger in Zypern

Der russische Präsident kritisiert die Beteiligung von Landsleuten an der Rettung als Vertrauensbruch. Die Anleger hätten keine Gesetze verletzt.

Zyperns Ex-Finanzminister rechnet mit Euro-Rettern ab

Die Europartner hätten die Mittelmeer-Insel unfair behandelt, kritisiert der zurückgetretene Michael Sarris. Der Haircut sei nicht klug gewesen.

Geld aus Zypern gerettet: Insider-Infos oder Glück?

Die Liste jener Investoren und Anleger in Zypern, die ihr Geld rechtzeitig vor Verhängung der Zwangsabgaben ins Ausland schaffen konnten, enthält interessante Namen. Auch solche mit Österreich-Bezug. Insgesamt wurden 700 Millionen bis eine Milliarde Euro abgezogen.

IWF: Eine Milliarde Euro für Zypern

Der Internationale Währungsfonds stellt Zypern eine Milliarde über drei Jahre bereit. Das gesamte Rettungspaket ist 10 Milliarden Euro schwer.

Troika: Zyperns Wirtschaft wird 2013 einbrechen

Die Gläubiger der Mittelmeerinsel gehen von einem fast acht prozentigem Konjunkturrückgang aus. Erst 2015 soll es wieder Wachstum geben.

Zypern: Nikosia prüft Kapitalflucht-Vorwürfe

Eine Kommission soll klären, ob Konteninhaber vor der verhängten Zwangsabgabe gewarnt worden sind und deshalb hohe Beträge ins Ausland überwiesen haben.

Zyperns Finanzminister tritt zurück

Nach Abschluss der Gespräche über Hilfspaket legt Michalis Sarris sein Amt nieder. Arbeitsminister Georgiades folgt ihm nach.

Zypern: Gläubiger-Troika könnte Auflagen lockern

Für die Troika aus EZB, EU und IWF hat die Stabilisierung der Wirtschaft und der öffentlichen Finanzen Priorität vor anderen Maßnahmen.

Zypern: Casino als Ausweg aus Misere

Das Sparpaket der Regierung ist so gut wie fertig. Gleichzeitig will Nikosia der drohenden Rezession entgegenwirken - etwa mit einem Casino für Touristen.

Warnte Zyperns Präsident Verwandte vor Abgabe?

Unternehmen sollen nach Insider-Warnungen 700 Millionen Euro ins Ausland geschafft haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Russland hilft privaten Anlegern in Zypern nicht

Die Regierung werde sich "bei einer solchen Situation nicht einschalten". Nur bei Staatsbetrieben werde man eine Ausnahme machen.

Zypern: Vermögenden droht Zwangsabgabe bis zu 60 %

Zunächst werden bei Einlagen über 100.000 Euro 37,5 Prozent des übersteigenden Betrages einbehalten. Eine weitere Abgabe könnte folgen.

Sinn spendet Lob für Euro-Gruppe

Der Leiter des Münchener Ifo-Instituts verteidigt Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem gegen Kritik: Der Haircut für Zyperns Kontoinhaber war richtig und notwendig.

Schäuble: "Euro ist stabiler als noch vor drei Jahren"

Der deutsche Finanzminister sieht in der Zypern-Rettung kein Vorbild für andere Läner und betont: "Die Spareinlagen in Europa sind sicher."

Zypern: Beschränkungen für Kreditkarten aufgehoben

Die Zentralbank beendet die Einschränkungen im inländischen Zahlungsverkehr. Andere Maßnahmen sollen täglich überprüft werden.

Bankenöffnung, Tag zwei: "Alles läuft normal"

Nach den verkürzten Öffnungszeiten am Donnerstag sind die Banken in Zypern am Freitag erstmals seit zwei Wochen wieder regulär geöffnet.

Zypern will den Euro behalten

video"Wir haben nicht die Absicht aus der Eurozone auszutreten", sagt Zyperns Präsident Nicos Anastasiades. Gleichzeit ist aber auch klar, auf die Menschen im Land kommen jetzt harte Zeiten zu.

Zypern: Lange Schlangen, aber kein Chaos

Die Banken haben nach zwölf Tagen erstmals wieder aufgesperrt. Für Firmen bedeuten die Kapitalbeschränkungen große Schwierigkeiten.

Anleger sollen für Bankpleiten zahlen

Die EU-Kommission will noch vor dem Sommer einen Entwurf vorlegen.

Ein Hoch auf die Trägheit

Europas Sparer sind offenbar zu behäbig, um ihre Banken zu stürmen. Gut so.

Zypern: Banken haben wieder geöffnet

Erstmals seit 13 Tagen können Bürger wieder Geld in den Bankfilialen beheben. Es gelten aber zahlreiche Auflagen. Maximal 300 Euro pro Person dürfen abgehoben werden. Das erwartete Chaos blieb aus.

Zypern: Banken geöffnet

videoDie Banken in Zypern haben wieder geöffnet. Der große Ansturm ist bisher ausgeblieben. Maximal 300 Euro dürfen Bankkunden am Tag beheben.

Zyperns Außenminister: "Europa ist unsolidarisch"

Ioannis Kasoulidis räumt in einem Interview ein, dass der Inselstaat den Euro-Austritt ernsthaft in Betracht gezogen hat.

Kein Geld, kein Essen: Zyprer stürmen Suppenküchen

videoDer Geldstopp in Zypern macht der Bevölkerung zu schaffen. Weil die Banken nicht aufsperren stehen vor allem viele Pensionisten jetzt ohne Geld und damit auch ohne Essen da.

Zypern: Kapitalflucht trotz Sperren

Trotz Kapitalverkehrskontrollen und gesperrter Banken ist mindestens eine Milliarde Euro aus Zypern abgezogen worden – auch getarnt als „humanitäre Gelder“.

Bofinger: "Hilfspaket hat fatale Signalwirkung"

Der deutsche Wirtschaftsweise Peter Bofinger sieht beim Vorgehen in Zypern den "Aufruf an die Anleger, ihr Geld abzuziehen".

Falsches Feindbild Berlin

Wo Angst und Verzweiflung herrschen, ist meist auch der Zorn nicht weit

Proteste in Zypern: ''Ihr habt unsere Zukunft zerstört''

galerie

Zypern: Banken bleiben doch noch länger geschlossen

In der Nacht gab Zypern bekannt, dass die Banken bis Donnerstag geschlossen bleiben. In Nikosia herrscht die Angst vor, dass keine Pensionen und Gehälter mehr ausbezahlt werden können.

Zyperns Banken bleiben geschlossen

videoDie Institute bleiben heute doch geschlossen. Sie sollen erst am Donnerstag wieder aufsperren. Damit bleiben sie zwei Tage länger zu als geplant.

Zypern kann überall in Europa passieren

Der Bankensektor ist in Europa - verglichen mit den USA und Asien - viel zu groß. Mehrere Institute weisen höhere Bilanzsummen als das BIP ihrer Länder auf. Bei grober Schieflage droht da schnell der Staatsbankrott.

Hilfe für Zypern: Eurozone schließt erstmals eine Bank

Der Bankrott ist abgewendet. Die überschuldete Insel erhält zehn Milliarden Euro, muss aber im Gegenzug die Laiki-Bank abwickeln und finanzkräftige Kontoinhaber schröpfen.

Die drei Lehren aus dem Experiment Zypern

Die Erkenntnisse aus einer Woche Zittern um Zypern lauten: Die EU hat ein veritables Problem. Russland ist gar nicht so angsteinflößend. Und Banken können pleitegehen.

Fekter: Für Einlagensicherung muss Staat aufkommen

Gesunde Staaten können nicht für Länder in Problemen zur Verantwortung gezogen werden, sagte die Finanzministerin am Montagabend.

Reaktionen: ''Gesamtschaden größer als Nutzen''

galerie

"Die psychologischen Auswirkungen sind elementar"

Wohin reiche Russen nach der Zypern-Rettung flüchten, erzählt Johann Jonach, einer der besten Kenner russischer Milliardäre.

Umschuldung: Putin lenkt bei Kreditvergabe ein

Zypern kann auf ein Entgegenkommen aus Russland hoffen, was die Bedingungen eines Kredits von 2011 anbelangt.

Details: Das Rettungspaket für Zypern

Zypern soll durch Kredite der Euroländer und des IWF in die Lage versetzt werden, bis 2020 etwa eine Schuldenquote von 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu erreichen. Ein Blick auf die Kernpunkte.

Zypern: Kleiner Inselstaat, große Krise

galerie

AAA bis Ramsch: So kreditwürdig sind USA und EU-Länder

karteDie Ratingagentur Fitch hat Großbritannien das "AAA" aberkannt. "DiePresse.com" zeigt, wie unterschiedlich Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit in den USA und den einzelnen EU-Staaten bewerten.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    12°
    Steiermark
    10°
    Oberösterreich
    10°
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    12°
    Kärnten
    10°
    Vorarlberg
    10°
    Niederösterreich

Umfrage

  • Sollen U-Ausschüsse im TV übertragen werden?
  • Ja, das schafft mehr Transparenz.
  • Nein, dann verkommt der U-Ausschuss zur Show.
  • Weiß nicht; egal.


Jetzt Top-News-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten Nachrichten des Tages auf einen Blick. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden


  • Die Industrie probt den Aufstand

    Österreichs Spitzenmanager haben genug von hohen Lohn- und Energiekosten und drohen schon mit Abwanderung.

  • Ostern ist das neue Weihnachten

    Während die Konsumlaune zu Weihnachten stagniert, geben die Österreicher immer mehr für Ostergeschenke aus.

  • Der Kunde als Testfahrer

    Nach einer Reihe von Unfällen, die 13 Menschenleben gekostet hat, musste General Motors heuer schon 6,6 Millionen Autos zurückrufen.

  • Sind Chinas Schulden gefährlich?

    Die Verschuldung chinesischer Unternehmen bereitet westlichen Investoren Kopfzerbrechen. Die Sorgen seien übertrieben, meinen Anleihenexperten.

  • Platin läuft Gold davon

    Das Metall dürfte sich heuer besser entwickeln als der Goldpreis. Bis Jahresende dürfte sich Platin auf durchschnittlich 1600 Dollar je Unze verteuern.

  • OMV-Chef Roiss gegen Wirtschaftsanktionen über Russland

    In der EU-Energiepolitik wurden schwere Fehler gemacht, sagt der OMV-Chef. Der nationalen Politik wirft er fehlnden Mut zur Veränderung vor.





  • Nutella: 50 Jahre Fett und Zucker

    nullErnährungsexperten verteufeln die braune Haselnusspaste, die aus zwei Dritteln Fett, einem Drittel Zucker besteht.

  • Neue Therapien entwickeln

    Eine kürzlich eingerichtete Stiftungsprofessur der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft stärkt die Krebsforschung an zwei Wiener Universitäten.

  • Das glückliche Huhn auf der Weide

    In Göttlesbrunn halten ein einstiger Filmcaterer und seine Frau Freilandhühner. Deren Weideeier gehen weg wie die warmen Semmeln.

  • Die sanfte Heilkraft der Kräuter

    Sie schützen vor Erkältungen, helfen beim Abnehmen und senken den Blutzucker. Kräuter wirken sich auf vielfältige Weise positiv auf den Körper aus.

  • Portäts der "Rückkehrer"

    Günter Valda fotografiert Menschen, die einen Herz-Kreislauf-Stillstand überlebt haben und sich für kurze Zeit im Raum zwischen Leben und Tod befanden.

  • Von der Kunst, heiter und gelassen älter zu werden

    Gelassenheit als Antithese zum gestressten Zeitgeist. Philosoph Wilhelm Schmid über zehn Schritte auf dem Weg, das Altern gelassener anzunehmen.









AnmeldenAnmelden