„Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak lädt die Spitzenkandidaten der Parteien vor den Nationalratswahlen zum Gespräch. Was muss in Österreich bis 2018 passieren? Dieser und anderen Fragen stellt sich vier Wochen vor der Wahl Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat Werner Faymann im Gespräch mit jungen Wählern, Studierenden und Interessierten.


Zeit und Ort?
Samstag, 31. 8. 2013, 11 Uhr
Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27a, 1010 Wien

Weitere Termine:
11. 9. - 18 Uhr, Josef Bucher (BZÖ)
13. 9. - 16.30 Uhr, Michael Spindelegger (ÖVP)
16. 9. - 16.00 Uhr, Eva Glawischnig (Die Grünen)
19. 9. - 18.30 Uhr, Matthias Strolz (Neos)

Termine mit Frank Stronach (Team Stronach) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) werden noch bekannt gegeben.


Melden Sie sich jetzt für das Gespräch am 31.8. an
und stellen Sie Ihre Fragen vorab.


Persönliche Daten

Meine Fragen an den Spitzenkandidaten (max. 500 Zeichen)
Nutzungsbedingungen


*) Pflichtfelder


9 Kommentare
Groo
01.09.2013 10:06
2

Faymann eine selbstopportune, ungebildete, morbide Prater-Kasperlfigur mit immer neuen Masslosen Ideen aus unserem Ersparten


annemarie dietrich
29.08.2013 20:37
1

HYPO ALPE ADRIA

Herr Faymann! Warum schickt die Regierung die HYPO Alpe Adria Bank nicht in den Konkurs? Weshalb müssen die Steuerzahler für die Fehler der Politiker aufkommen? Wir müssen für Luxusjachten, Immobilien und Luxusautos für den Südosten Europas aufkommen!

Cvrkal R.
29.08.2013 11:56
0

Als parteiunabhängiger Kandidat der NR-Wahl

möchte ich den Kanzler fragen, was er in der Zwischenzeit gegen das Absaugen von Daten (z. B. Gesundheitsdaten) durch die USA unternommen hat bzw. zu unternehmen gedenkt, wobei anzumerken ist, dass diese Causa laut juristischer Auskunft in seine Zuständigkeit (Bundeskanzleramt) fällt und viele besorgte Bürger interessieren dürfte? Hinzukommt, dass laut Medien sich kein Ministerium für diesen Abhörskandal als zuständig fühlt, was in der Öffentlichkeit zu Befremden führt.

Bankeinzug24
28.08.2013 23:55
0

Anmeldung

Habe mich soeben für das Gespräch am Samstag angemeldet, werde mich auch bemühen, am Gespräch teilzunehmen. Aber als 2. Frage hätte ich, wann werden Politiker endlich für Ihre politischen Handlungen auch persönlich zur Verantwortung gezogen und in Haftung genommen werden?

Bankeinzug24
28.08.2013 23:55
0

Anmeldung

Habe mich soeben für das Gespräch am Samstag angemeldet, werde mich auch bemühen, am Gespräch teilzunehmen. Aber als 2. Frage hätte ich, wann werden Politiker endlich für Ihre politischen Handlungen auch persönlich zur Verantwortung gezogen und in Haftung genommen werden?

Friedrich Hochmann
28.08.2013 22:51
0

Verrechtlichung der Verwaltung

Sg. Herr Bundeskanzler.
Wie stehen Sie zum Problem der Rechtlosigkeit von Bürgern, die durch ein Nicht-Handeln der Behörden, trotz gesetzlicher Verpflichtung und einer gegebenen Faktenlage, in Ihrem Eigentum oder Gesundheit geschädigt werden.
Beispiel: Nach §43 Abs. 2 StVO sind Behörden verpflichtet bereits bei belästigenden Lärmwerten verkehrsbeschränkende Maßnahmen zu setzen, unterlassen dies aber auch bei gesundheitsschädlichen Lärmwerten (Hauptstraßen 76 bis 80dB entspr. dem 4- 6 fachen des Grenzwertes für den vorsorglichen Gesundheitsschutz nach WHO)
Bei solchen Verhältnissen gibt es leider keine Klagslegitimation für die betroffenen Anrainer.
Nach VfGH Entscheidungen (B123/90, B426/90 (8. Okt. 90), B778/86 800-802/86 (9. 0kt. 87) (alle Vorrang der Interessen der Anrainer vor Verkehrsinteressen), B51/76 (auch B202/76, B326/76) (21.Juni 77) (§43 Abs. 2 StVO ist weder im Hinblick auf die Eigenschaft einer Straße als Bundesstraße, noch sonst etwa in zeitlicher Hinsicht beschränkt), wäre es ebenfalls angebracht den §43 Abs. 2 StVO ordnungsgemäß zu vollziehen

DIHolzer
28.08.2013 17:40
1

Werner Faymann im Gespräch am 31.8.2013

Meine Fragen:
Sehr geehrter Herr Faymann!
1. Wann werden endlich die nicht einzuhaltenden Wahlversprechen als Wahlbetrug am Wahlvolk rechtlich bewertet?
Mit "Wahlbetrug" werden Wahlen gewonnen!
2. Wann werden Politiker für grobe Fahrlässigkeit in ihrer Amtsführung wie der SPÖ-Bürgermeister von Linz z.B. rechtlich zur Verantwortung gezogen?
Stehen Politiker und der Klerus außerhalb des Rechtsstaates?
(Amtsmißbrauch bzw. Kindesmißbrauch!)

Kann am 31.8.2013 leider persönlich nicht teilnehmen!

Polis Tyrol
28.08.2013 15:59
1

Muss man da bei den Fragen höflich sein?


Antworten Pete
28.08.2013 22:34
1

Re: Muss man da bei den Fragen höflich sein?

Höflich sollte man immer sein

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht


Jetzt Breaking-News-Newsletter abonnieren

Die aktuellsten und wichtigsten Nachrichten sofort und kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden





  • Twitter vor dem Tod?

    Berichte über ein Ende des Livestreams reichen den Nutzern, um das Ende von Twitter auszurufen.

  • Musikserver im Miniformat

    Egal, aus welcher Quelle, der Aries Mini von Auralic bringt digitale Musik perfekt auf jede Anlage. Nur seine App ist bezüglich Endgerät sehr wählerisch.

  • ZTE Blade V6: Ein iPhone mit Haken

    Sieht aus wie ein iPhone, kommt aus China wie ein iPhone - ist aber kein iPhone. Das Blade von ZTE zeigt vor, was ein günstiges Smartphone alles kann. Und doch gibt es einen großen Haken.

  • Terrorismus: Twitter sperrt 125.000 Konten

    Der Kurznachrichtendienst verstärkt sein Team zur Prüfung von Mitteilungen. Man arbeite im Kampf gegen Terrorismus eng mit den Behörden zusammen.

  • WikiLeaks: Julian Assange feiert seinen „Sieg“

    Ein UN-Gremium sieht den Gründer der Enthüllungsplattform „willkürlich in Haft“. Der Australier inszenierte sich als Gewinner.

  • Das lukrative Geschäft der Patenttrolle

    Sie produzieren nicht. Sie kaufen ein. Patente, um sie dann vor Gericht geltend zu machen. Und das Hauptziel ist seit Jahren Apple.







  • Der lange Weg der Seidenkarawanen

    Seit 2000 Jahren ist die Seidenstraße ein Bindeglied zwischen China, Zentralasien und Europa. Allein schon das Wort ruft faszinierende Bilder hervor.

  • Mit Hesse am Gotthard

    Am 11. Februar 1905 hat Hermann Hesse in der "Neue Freie Presse" den Reisebericht "Am Gotthard" veröffentlicht. Ein verspäteter Leserbrief nach 111 Jahren.

  • Karl Renners vergeblicher Kampf um Südtirol

    Der Bundespräsident richtete vor siebzig Jahren an Stalin eine Denkschrift: Gebt uns bitte Südtirol zurück!



  • Alte Begleiter, treue Zeugen

    Das Heer der Parasiten, die wir mit uns führen, gibt über unsere Geschichte feinere Auskünfte, als wir selbst bzw. unsere Gene es können.

  • EU reformiert Abgasmessung

    In der EU wird die Messung von Autoabgasen reformiert. Gut so! Denn die bisherigen Grenzwerte hatten – auch abseits von Betrügereien – kaum etwas mit der Realität zu tun.

  • Bernd Zwattendorfer: Ein elektronisches „Wer bin ich?“

    Der Computerwissenschaftler Bernd Zwattendorfer hat in Graz erforscht, wie man E-Government in der EU grenzüberschreitend sicher machen kann.

  • Der Dürrnberg gibt immer noch viele Rätsel auf

    Der Dürrnberg bei Hallein gehört zu den wichtigsten Fundstätten der mitteleuropäischen Eisenzeit. Rund 400 offen gelegte Gräber, viele Siedlungsreste und die Spuren des prähistorischen Salzabbaus bergen bis heute viele Geheimnisse.

  • Das Klima der Vergangenheit liegt im Eis

    Innsbrucker Forscher untersuchen kilometerlange Eisbohrkerne in der Antarktis: In diesen sind jahrtausendealte Informationen über das Klima gespeichert, etwa die Niederschlagsmenge oder die Temperatur.



Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden