Thema: World Economic Forum

Kelimbetov: „Die Banken waren unverantwortlich“

Bild: (c) REUTERS (� Herwig Prammer / Reuters)
Der kasachische Wirtschaftsminister Kairat Kelimbetov, im Interview. Er spricht über die Sünden der Bank Austria, große Privatisierungspläne und den Ausweg aus der Rohstofffalle.

Zentralasien rückt vom toten Winkel ins Zentrum

Bild: (c) EPA (DRAGAN TATIC)
Die fünf zentralasiatischen Staaten präsentierten sich beim Weltwirtschaftsforum in Wien als die neuen Investitionslieblinge, manchmal etwas ungelenk. Nur wenig hat sich die Welt bisher mit ihnen beschäftigt.

Otunbajewa: "Früher wurde gestohlen, heute wird kontrolliert"

Bild: (c) EPA (HOPI MEDIA/BERNHARD J. HOLZNER)
Die kirgisische Präsidentin Rosa Otunbajewa ist der Stargast auf dem World Economic Forum in Wien. Im Interview mit der "Presse" spricht sie über die Vorzüge der Demokratie und die Vorbildrolle ihres Landes.

Lugner, Fekter & Co. als Feindbilder der Demo gegen den WEF-Gipfel

galerieDas Treffen des World Economic Forum in Wien war Anlass für einen Demonstration gegen Imperialismus und Kapitalismus.

Arabischer Frühling: "Die Moral Europas ist bankrott"

Bild: (c) AP (Hani Mohammed)
Um den Umbruch nicht zu gefährden, bräuchte es größere Unterstützung aus der europäischen Wirtschaft und Politik, meinten die Teilnehmer einer Diskussion beim World Economic Forum in der Bundeshauptstadt Wien.

Wirtschaftsforum: Unabhängigkeit von Russlands Gas

Bild: (c) APA (HANS KLAUS TECHT)
Die zentralasiatischen Staaten halten immer engere Bande mit China und dem Westen. Turkmenistan setzt Zeichen der Hoffnung für die geplante Nabucco-Pipeline.|8 Kommentare

Faymann eröffnet Weltwirtschaftsforum in Wien

Faymann betont Bedeutung von Nabucco-Pipeline für Europa und sprach bei WEF-Gipfel über Stärkung der Beziehungen zu Zentralasien

„Solange der Rubel rollt...“ Geschäftemachen in Despotien

Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
Wenn Außenminister Spindelegger zu Investitionen in Zentralasien rät, sollte er den Geschäftsleuten auch gleich dazusagen, was diese dort so alles erwarten könnte.|11 Kommentare

Zentralasiens braucht keine Revolutionen zu fürchten

Bild: (c) AP (SERGEI GRITS)
Aufgrund stabiler Verhältnisse findet etwaiger Unmut gegen die Herrscher keinen Weg, sich zu bündeln und zu äußern.

Im Staat der Zukunft regiert der Bürger mit

Bild: (c) Dpa/Armin Weigel (Armin Weigel)
Der vermehrte Einsatz neuer Medien kann für Regierungssysteme große Vorteile wie erhöhte Transparenz und Bürgerbeteiligung bringen. Die USA gehen mit gutem Beispiel voran.

Weiße Exportflecken rund ums Schwarze Meer

Schwarzmeerregion lockt Investoren und Exporteure. Während Österreich in den EU-Staaten Osteuropas bestens etabliert ist, haben im neuen Hoffnungsmarkt die Deutschen, Italiener und Skandinavier die Nase vorn.

„Gott sei Dank brauchen wir Russland nicht“

Georgiens Außenminister im Interview, über russischen Terror und die Westorientierung seines Landes.

Keine ausländischen Demonstranten auf der Kundgebung

Höchste Sicherheitsstufe in der Wiener Innenstadt. Das gesamte Gebiet zwischen Michaelerplatz, Josefsplatz und einem Teil des Heldenplatzes ist abgeriegelt. Polizei rechnet aber nicht mit Ausschreitungen.

Weltwirtschaftsforum: Jagd nach neuen Märkten

Außenminister Spindelegger lädt am Mittwoch zum WEF-Regionalforum nach Wien, als Türöffner für Unternehmen nach Zentralasien und ans Schwarze Meer. 13 Staats- und Regierungschefs nehmen an dem Treffen teil.

Russlands schlummernde Wettbewerbsvorteile

Moskau müsste fünf wichtige Aufgaben erledigen, um aufstrebende Konkurrenzstaaten abzuhängen. Nach dem Rohstoffboom, war das Land in der Finanzkrise tief gefallen und kam bis dato nicht richtig in Fahrt.


Jetzt Breaking-News-Newsletter abonnieren

Die aktuellsten und wichtigsten Nachrichten sofort und kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    07:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    -0°
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich
    -0°

Spiele



Jetzt Top-News-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten Nachrichten des Tages auf einen Blick. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Bitte Javascript aktivieren!
Bitte Javascript aktivieren!



  • Jarvis Cocker: "Eigentlich hasste ich Stahl"

    Jarvis Cocker, der giraffengroße Exsänger von Pulp, setzt mit dem Dokumentarfilm "Big Melt" seiner Heimatstadt Sheffield ein Denkmal.

  • Radio mit Suchtpotenzial

    Wer hat vor 15 Jahren Hae Min Lee getötet? Der US-Podcast Serial rollt seit Oktober einen Mordfall neu auf – und hat mehr als eine Million ergebene Fans.

  • Latex, Lippenstift und Röhrenfernseher

    Kunstwerke, die zerbröseln, und Technik, die es nicht mehr gibt: Restauratoren moderner Kunst arbeiten mit Material, das nur begrenzt haltbar ist.

  • Sieben Tage "Visionen für den Kunststandort Wien"

    "Running Minds" war heuer das Motto der Vienna Art Week: Sie zeigte, wie vital und vielseitig die Kunstszene in dieser Stadt ist.

  • Wien Modern: Rote Kader, blasse Attrappen

    Olga Neuwirth hat den Stummfilm "Maudite soit la guerre" dezent neu vertont; Bernhard Ganders Sitcom-Oper zerbröselt im Finale ganz.

  • Hollywood ist nirgendwo

    Tobias Jesso Jr., Singer-Songwriter aus Vancouver, widmet sich der Kunst der Klavierballade. Sein neues Album handle von „Los Angeles, failing and a break-up“, sagt er.



  • Zeugen Jehovas: "Küchengehilfe des Teufels"

    Seine Kindheit und Jugend verbrachte Misha Anouk bei den Zeugen Jehovas. Kontrolliert und eingesperrt hat er sich gefühlt – bis er ausgestiegen ist.

  • Jamie Oliver: Essen "wie eine Umarmung"

    Englands bekanntester Fernsehkoch dreht wieder. In "Jamies Wohlfühlküche" setzt er sich mit Comfort Food auseinander.

  • Töchterl ist frustriert

    Erste Erfahrungen des Kindes mit der Vorbereitung auf die Zentralmatura in Deutsch. Man muss zu allem eine Meinung haben.

  • Es muss nicht immer Schnittlauch sein

    Aromapflanzen. Teil eins einer Serie über aromatische Zimmerpflanzen für Köchinnen und Köche, für Verfressene und Experimentierfreudige, die frische Aromen auch in der finsteren und kalten Jahreszeit nicht missen wollen.

  • Haarmaler und Haftelmacher

    Ein herrliches Buch erinnert an verschwundene Berufe– bewundernswerte und wunderliche. Von lebenden Aquarien, Ameislern und beweglichen Bedürfnisanstalten.

  • Im Zweifel für den Kaiserschnitt

    Was macht die Angst vor Fehlern, dramatischen Geburten und rechtlichen Klagen mit Geburtshelfern? Bestenfalls führt sie zu Maßnahme, die Fehlern vorbeugen.








  • „Das Hamerling“: Amtshaus wird Wohnhaus

    Vorher war „Das Hamerling“ ein Amtskomplex. Jetzt erscheint die k.k. Institution als Wohnimmobilie neu auf der Josefstädter Landkarte.Bundesrechenzentrum, wird wieder Leben eingehaucht.

  • Hochhauspreis an "vertikalen Wald" in Mailand

    Die beiden begrünten Wohntürme gewinnen den mit 50.000 Euro dotierten Preis. Mehrere hundert Bäume, durchmischt mit Stauden und Bodendecken, wachsen an den Fassaden.

  • re.comm 14: "In der Diskothek der Gedanken"

    Drei Tage lang versammelten sich in Kitzbühel Vertreter der Immobilienbranche sowie namhafte Speaker wie der in New York lebende österreichische Designer Stefan Sagmeister oder der Abenteurer David de Rothschild.

  • Martinek-Kaserne auf willhaben.at

    Die Kaserne in Baden wird für 33,1 Millionen Euro angeboten. Bisher wurden 141 Heeresimmobilien verkauft.


  • Velázquez: Kleider einer Ausstellung

    Die Mode-Avantgarde und der Hofmaler: Fünf österreichische Labels kreieren Outfits für einen Besuch bei Velázquez im Kunsthistorischen Museum.

  • Die Testerinnen: Terra Rossa

    Steirisch und italienisch beim Heurigen.

  • Kerzen: Schöner Schein

    Wenn es frühwinterlich dunkel wird, flackert Licht am schönsten: von Weinviertler Kerzen, kanadischen Wachsarchitekturen und nordischen Kerzenhaltern.

  • Mona Kuhn: Geformte Welt

    Mona Kuhn vermisst mit ihrer Kamera Körper und Landschaftsformen. Zur ersten Ausgabe der Photovienna kommt sie nach Wien.


AnmeldenAnmelden