Thema: World Economic Forum

Kelimbetov: „Die Banken waren unverantwortlich“

Bild: (c) REUTERS (� Herwig Prammer / Reuters)
Der kasachische Wirtschaftsminister Kairat Kelimbetov, im Interview. Er spricht über die Sünden der Bank Austria, große Privatisierungspläne und den Ausweg aus der Rohstofffalle.

Zentralasien rückt vom toten Winkel ins Zentrum

Bild: (c) EPA (DRAGAN TATIC)
Die fünf zentralasiatischen Staaten präsentierten sich beim Weltwirtschaftsforum in Wien als die neuen Investitionslieblinge, manchmal etwas ungelenk. Nur wenig hat sich die Welt bisher mit ihnen beschäftigt.

Otunbajewa: "Früher wurde gestohlen, heute wird kontrolliert"

Bild: (c) EPA (HOPI MEDIA/BERNHARD J. HOLZNER)
Die kirgisische Präsidentin Rosa Otunbajewa ist der Stargast auf dem World Economic Forum in Wien. Im Interview mit der "Presse" spricht sie über die Vorzüge der Demokratie und die Vorbildrolle ihres Landes.

Lugner, Fekter & Co. als Feindbilder der Demo gegen den WEF-Gipfel

galerieDas Treffen des World Economic Forum in Wien war Anlass für einen Demonstration gegen Imperialismus und Kapitalismus.

Arabischer Frühling: "Die Moral Europas ist bankrott"

Bild: (c) AP (Hani Mohammed)
Um den Umbruch nicht zu gefährden, bräuchte es größere Unterstützung aus der europäischen Wirtschaft und Politik, meinten die Teilnehmer einer Diskussion beim World Economic Forum in der Bundeshauptstadt Wien.

Wirtschaftsforum: Unabhängigkeit von Russlands Gas

Bild: (c) APA (HANS KLAUS TECHT)
Die zentralasiatischen Staaten halten immer engere Bande mit China und dem Westen. Turkmenistan setzt Zeichen der Hoffnung für die geplante Nabucco-Pipeline.|8 Kommentare

Faymann eröffnet Weltwirtschaftsforum in Wien

Faymann betont Bedeutung von Nabucco-Pipeline für Europa und sprach bei WEF-Gipfel über Stärkung der Beziehungen zu Zentralasien

„Solange der Rubel rollt...“ Geschäftemachen in Despotien

Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
Wenn Außenminister Spindelegger zu Investitionen in Zentralasien rät, sollte er den Geschäftsleuten auch gleich dazusagen, was diese dort so alles erwarten könnte.|11 Kommentare

Zentralasiens braucht keine Revolutionen zu fürchten

Bild: (c) AP (SERGEI GRITS)
Aufgrund stabiler Verhältnisse findet etwaiger Unmut gegen die Herrscher keinen Weg, sich zu bündeln und zu äußern.

Im Staat der Zukunft regiert der Bürger mit

Bild: (c) Dpa/Armin Weigel (Armin Weigel)
Der vermehrte Einsatz neuer Medien kann für Regierungssysteme große Vorteile wie erhöhte Transparenz und Bürgerbeteiligung bringen. Die USA gehen mit gutem Beispiel voran.

Weiße Exportflecken rund ums Schwarze Meer

Schwarzmeerregion lockt Investoren und Exporteure. Während Österreich in den EU-Staaten Osteuropas bestens etabliert ist, haben im neuen Hoffnungsmarkt die Deutschen, Italiener und Skandinavier die Nase vorn.

„Gott sei Dank brauchen wir Russland nicht“

Georgiens Außenminister im Interview, über russischen Terror und die Westorientierung seines Landes.

Keine ausländischen Demonstranten auf der Kundgebung

Höchste Sicherheitsstufe in der Wiener Innenstadt. Das gesamte Gebiet zwischen Michaelerplatz, Josefsplatz und einem Teil des Heldenplatzes ist abgeriegelt. Polizei rechnet aber nicht mit Ausschreitungen.

Weltwirtschaftsforum: Jagd nach neuen Märkten

Außenminister Spindelegger lädt am Mittwoch zum WEF-Regionalforum nach Wien, als Türöffner für Unternehmen nach Zentralasien und ans Schwarze Meer. 13 Staats- und Regierungschefs nehmen an dem Treffen teil.

Russlands schlummernde Wettbewerbsvorteile

Moskau müsste fünf wichtige Aufgaben erledigen, um aufstrebende Konkurrenzstaaten abzuhängen. Nach dem Rohstoffboom, war das Land in der Finanzkrise tief gefallen und kam bis dato nicht richtig in Fahrt.

Umfrage



Jetzt Breaking-News-Newsletter abonnieren

Die aktuellsten und wichtigsten Nachrichten sofort und kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Willhaben
Klangwelt
Bitte Javascript aktivieren!
Bitte Javascript aktivieren!



  • Mathieu Amalric: "Affären sind Teil unserer Kultur"

    Mit seiner sinnlichen Verfilmung "Das blaue Zimmer" etabliert Mathieu Amalric sich einmal mehr als einer der Schlüsselspieler der französischen Kinolandschaft.

  • Wie Beethoven mit Musik Politik machte

    Die Klänge sind von Anfang an zu Zwecken der politischen Machtdemonstration ge- und missbraucht worden. Schon der Komponist selbst hat daran willig mitgewirkt.

  • 60 Jahre Fernsehen: Pannen, Skandale und Sternstunden

    Am 1. August 1955 startete in Österreich das regelmäßige Fernsehversuchsprogramm. Lange hatte der ORF das Monopol, erst 2003 startete der erste österreichische Privatsender.

  • Im Treibhaus der Triebe

    Till Lindemann und Peter Tägtgren haben in einer ehemaligen Irrenanstalt ihr Album "Skills in Pills" aufgenommen.

  • Der Bühnentod ist manchmal echt

    Im Wien-Krimi "Schweres Gift" stirbt die betörende Sängerin Linda Steinberg auf der Bühne der Stadthalle.

  • Aus Griechenland und Jamaika

    Selbstbewusst: Als Tochter einer Jamaikanerin und eines Griechen 1989 in London geboren, schrieb Lianne La Havas mit elf ihren ersten Song. Nun erscheint ihr zweites Album, „Blood“.



  • Roland Neuwirth: "Humpa Humpa wollte ich nicht spielen"

    "Reserve-Christus" hat man den langhaarigen Roland Neuwirth in den frühen Siebzigerjahren gerne genannt. Ein Gespräch über lange Haare und Cola beim Heurigen.

  • Alles beim Alten

    Wenn einer vom Urlaub heimkommt, glaubt er, dass in seiner Abwesenheit eine Menge passiert sein muss, aber meistens ist alles beim Alten. Abgesehen vom Wasserrohrbruch.

  • Und über allem die Kardonen

    Hochsommer. Es braucht nur ein paar pflanzliche Strawanzer und Wucheranten sowie einen faulen Gärtner, und die Kombination bringt hurtig eine reizende Form der Anarchie im Staudenbeet zum Blühen.

  • Überweisung statt Heirat

    Ein Traumpartner im Internet, den man noch nie getroffen hat – und der plötzlich Geld braucht. Tatsächlich fallen Menschen auf Love Scams herein.

  • Arbeiten, wo andere Urlaub machen

    Sie verbringen ihre Zeit an Orten, an denen andere sich erholen. Nur, dass sie dort arbeiten müssen. Wie viel Feriengefühl hat man selbst, wenn man für den Urlaub anderer arbeitet?

  • Krebskranke Ärztin setzt auf vegane Kost

    Sie hatte einen inoperablen Krebs, viele Metastasen und den Tod vor Augen. Heute ist Rosa Aspalter tumorfrei.








  • Leishmaniose

    Nicht nur Tiere können von Parasiten befallen sein, auch für uns Menschen sind manche ein ernstes und größer werdendes Problem – wie am Beispiel der Leishmaniose deutlich wird.

  • Tiergarten: Hinter den Kulissen wird gezüchtet

    Ohne Zuchtprogramme in Zoos wären viele Tierarten ausgestorben. Nicht nur Pandas und Geparde werden in Wien gezüchtet, auch Reptilien, Amphibien und Fische. Ein Besuch bei den Züchtern des Tiergartens Schönbrunn.

  • Pharmazeutika: Hilfe durch Mikroben aus dem Meer

    Ein niederösterreichisches Unternehmen will aus maritimen Mikroorganismen Antibiotika-ähnliche Substanzen gewinnen. In einigen Jahren sollen die Produkte marktfähig sein.

  • Katharina Hötzenecker: Die Musik besiegt den Gott der Zeit

    Die Violinistin Katharina Hötzenecker erforschte, wie zwei Komponisten die Zuhörer aus der alltäglichen Zeit heraushoben. In ihrer Freizeit studiert sie Jus.

  • Mineralogie: Ein Lexikon aus Edelsteinen

    Hier wird nicht geschätzt und nicht bewertet: Im Staatlichen Edelsteininstitut identifizieren Wissenschaftler seit 1954 natürliche und künstlich hergestellte Edelsteine.



Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden