Opernball: Dresscode

Bild 1 von 17


Opulente Roben dürfen beim Ball der Bälle endlich ausgeführt werden. Overdressed wirkt man beim Opernball in der Wiener Staatsoper schließlich nicht so leicht.

Haute Couture Robe von Dior mit Schleifendetail.

Bild : (c) EPA (CHRISTOPHE KARABA)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare

Prinzessin


Prinzessin

Warum darf ich denn am Opernball nicht wie eine Prinzessin aussehen (siehe Kommentar Bild Nr. 6), ich wüsste keine bessere Gelegenheit!
Und noch eine kleine Anmerkung, in den vorgeschlagenen Schuhen kann man kaumeine Stunde tanzen, geschweige denn bis5 Uhr in der Früh!




  • Nora Gomringer gewinnt Bachmann-Preis

    Die Deutsch-Schweizerin hat die Jury in Klagenfurt überzeugt. Der Publikumspreis ging an die Österreicherin Valerie Fritsch.

  • Landleben der Künstler, Kolonie und Kommune

    Klimt am Attersee, Schiele in Krumau, Picasso, Cézanne in Südfrankreich, Künstlerkolonien in Worpswede oder Murnau. Die Stadtflucht hatte viele Gründe.

  • Mord, Totschlag und Scherereien

    Manfred Koch hat mit "Totgelacht" eine Sammlung skurriler Kurz- und Kürzestkrimis herausgebracht. Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung inklusive.

  • Zu viel des Schwelgens im Tiroler Dialekt

    Katharina Straßer begeistert zur Eröffnung der Festspiele Reichenau als Schönherrs "Weibsteufel".

  • News-Verlag ohne Format

    Spätestens 2016 wird das "Format" als eigenständiges Magazin eingestellt. Dann wird es nur eine Wirtschaftsmarke im VGN-Verlag geben: den "Trend".

  • Das heikle Feld der antiken Kunst

    Der Journalist Christoph Bacher hat eine Galerie für antike Kunst eröffnet. Eine heikle Sache: Der illegale Antikenhandel floriert, aber er baut auf sichere Herkunft.










  • Die Evolution geht immer weiter

    Der Erreger der Pest unterscheidet sich nur durch ein paar kleine genetische Veränderungen von seinem eher harmlosen Vorgänger, fanden Forscher jetzt heraus.

  • Wasser in der Luft

    Einer der wichtigsten Spieler beim Klima und seinem Wandel ist das Wasser, das frei schwebt, als Dampf oder in Wolken. Verstanden ist es wenig.

  • Lithium-Batterien mit festem Kern

    Akkus. Grazer Forscher wollen mehr aus Lithium-Batterien herausholen. Sie forschen an Alterungsprozessen und an Batterien mit festem statt flüssigem Elektrolyt.

  • Fürchte das prophetische Lamm!

    Ägyptologie. Die Ausstellung „Orakelsprüche, Magie und Horoskope“ im Papyrusmuseum zeigt, wie Ägypten in die Zukunft gesehen hat. Geheimnisvolle, apokalyptische und rührende Geschichten.

  • Warum haben Steine bunte Farben?

    Mikroskopische Verunreinigungen und atomare Struktur entscheiden.



Jobsuche




>> zur Detailsuche



  • Unterholz: Märchenhafte Looks

    Bild: (c) Peter GarmuschEin Sommertag in der Au: Fließende Stoffe und feine Muster gehören zum märchenhaften Look jeder naturverliebten Waldfee.

  • Sommerliche Feldforschung

    Tee, Öl, Stärke – oder Kamille-Fischsud, Sonnenblumen- „Artischocken“, Maishaarpanier: Was Feldränder hergeben, wenn man einen neuen Blick darauf wirft.

  • Coding: Sprache der virtuellen Welt

    Wer programmieren kann, agiert selbstbestimmt im Internet. Neue Initiativen für den Erwerb von Coding-Kenntnissen wenden sich nun an Frauen und setzen auf Lifestyle-Inhalte.

  • Sonnenschutz: Glanz und Gloria

    Comeback im Freibad: Beim Sonnenschutz glänzt in dieser Outdoor-Saison wieder das gute alte Öl.


AnmeldenAnmelden