Holländischer Bub schreibt Rettungsplan für Griechen

05.04.2012 13:06 | 

Aktueller Stand:
76%

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Ein Elfjähriger sorgt in Holland für Aufsehen. Er hat einen Rettungsplan für die finanzmaroden Griechen entworfen. Der Schüler Jurre Hermans, hat sich mit seiner Idee für einen der hoch dotierten Wirtschaftspreise, den "Wolfson Economics Prize", beworben und viel Lob eingeheimst.






  • Jubel im Pressezentrum: Ruhe-Rufe beim Fan-Café

    Flaute am Würstelstand, genervte Anrainer in Erdberg, eifrige Freiwillige, enthusiastische Journalisten und Lob für den Ablauf: So läuft der ESC.

  • Gyllenhaal: Mit 37 zu alt für die Rolle der Geliebten

    Hollywood wird wegen der Diskriminierung von Frauen regelmäßig kritisiert, dieses Mal von der Schauspielerin Maggie Gyllenhaal.

  • Aber Conchita singt besser!

    Dem Andi Knoll haben sie verboten, in die Song-Contest-Lieder hineinzureden, bei uns daheim erledigt das die fünfjährige Kommentatorin im Pyjama für ihn.

  • Himbeertee und Mairegen

    Fermentation. Himbeeren und Brombeeren liefern nicht nur Früchte, sondern jetzt auch interessante Tees, wenn man ihre Blätter jung erntet und einem Verwandlungsprozess unterzieht.

  • Dörrobst: Getrocknete Kraft

    Trockenfrüchte liefern Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe in konzentrierter Form. Ja, und Zucker. Ein paar Inhaltsstoffe im Überblick.

  • Mehr ist mehr in der ?evabdžinica

    Sarajevo/Bosnien und Herzegowina. Wo genau hat der Erste Weltkrieg begonnen? Was ist eine Sarajevoer Rose? Und wer grillt die leckersten ?evapi?



  • Vorarlberg will die Gesamtschule – in zehn Jahren

    Das Land konkretisiert seine Pläne für die Zehn- bis 14-Jährigen. Eine landesweite Einführung der Gesamtschule wird vorbereitet.

  • Erlass: Sexualerziehung Aufgabe der Schule

    Trotz Kritik bleibt Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek dabei: Die Schule hat eine wesentliche Rolle in der Sexualerziehung, die Eltern würden aber eingebunden.

  • Artenvielfalt und neue Technologien

    Agrarstudien. Am 22. Mai soll der Internationale Tag der biologischen Vielfalt deren Erhaltung fördern, nicht zuletzt durch Bildungsprogramme. Zumindest an Österreichs Hochschulen ist das Thema bereits präsent.






Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden