Artikel versenden

Grasser zur Causa Buwog: "Mir war wurscht, wer gewinnt"

Ex-Finanzminister Grasser bestritt im U-Ausschuss Korruption beim Buwog-Verkauf. Zuvor hatte ihn sein Ex-Kabinettsmitarbeiter Ramprecht schwer belastet.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Sicherheitscode
(Was bringt das?)*


Schwer lesbar?
Neuen Code generieren


Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht
Willhaben







  • Magister, Doktor, arbeitslos

    Besser das Falsche als gar nicht studieren, hieß es lange Zeit. Doch jüngste Zahlen zeigen: Die Krise kommt bei den Akademikern an.

  • Ein bisschen Streit muss sein

    Bei der Erziehung sollten Eltern ruhig selbstbewusst die Führungsrolle übernehmen. Auch wenn das zu Konflikten führe, sagt Erziehungsexperte Jesper Juul in seinem neuen Buch.

  • Flüchtlinge: Blümel für "Werteformel" an Schulen

    "Verinnerlichen und regelmäßig verwenden" sollen die Kinder eine Art Gelöbnis auf die Fahne. Sein Vorbild dabei sind die USA.






  • Stickstoffkreislauf

    Der Mensch hat massiv in den Stickstoffkreislauf eingegriffen. Sogar in Hochgebirgsseen findet sich heute Stickstoff, der Tausende Kilometer entfernt als Dünger ausgebracht wurde.

  • Ernst Mach: Er relativierte den Raum

    Die Ideen von Ernst Mach beeinflussten Einsteins Suche nach der Gravitationstheorie: zum 100. Todestag des großen Physikers und Philosophen.

  • Der Mythos von Weihnachts-Suiziden

    Die meisten Suizide werden in Österreich laut einer aktuellen Untersuchung nicht über die Weihnachtsfeiertage begangen, sondern Anfang Jänner. Sonst bleibt die Rate konstant.

  • Gravitationswellen: Österreicher simulierten Schwarze Löcher

    Bei der historischen Entdeckung von Gravitationswellen waren auch theoretische Physiker aus Österreich beteiligt. Sie modellierten kollidierende Schwarze Löcher in unterschiedlichen Stadien.

  • Wie man Figuren für das 3-D-Drucken optimiert

    Hasen, Fische und Schildkröten aus Kunststoff können jetzt an der Wasseroberfläche schweben, rotieren oder sich drehen. Dank eines Verfahrens, das Informatiker für die Testformen aus dem 3D-Drucker entwickeln.



Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden