Artikel versenden

Grasser zur Causa Buwog: "Mir war wurscht, wer gewinnt"

Ex-Finanzminister Grasser bestritt im U-Ausschuss Korruption beim Buwog-Verkauf. Zuvor hatte ihn sein Ex-Kabinettsmitarbeiter Ramprecht schwer belastet.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Sicherheitscode
(Was bringt das?)*


Schwer lesbar?
Neuen Code generieren


Umfrage

Bitte Javascript aktivieren!





  • Prinz Harry will offenbar Job bei der Armee aufgeben

    Mehreren Medienberichten zufolge will der 30-Jährige die britische Armee verlassen und sich mehr auf Wohltätigkeitsarbeit konzentrieren.

  • Technoball: Mehr als auflegen und aufreißen

    Der Ball für die Künstler der heimischen Clubkultur findet im Kursalon Hübner statt, inklusive Bankett, Mitternachtseinlage und Balearen-Klima.

  • Im Schlagerkarussell

    Ich weiß nicht, ob Ihnen das auch schon aufgefallen ist, aber Kinder fühlen sich magisch zu Schlagermusik hingezogen.

  • Landschaftspfleger über die Zeiten

    Sträucherschneiden. Für den Feldrain gelten natürlich andere Gesetze als für den Hausgarten, doch in jedem Fall ist das Sträucherstutzen eine meditative und gewinnbringende Tätigkeit, will man später viele Blüten ernten.

  • Vietnam: Bonjour Hanoi, hallo Hmongs, hi Onkel Ho

    Viel französisches Flair, quirliges Leben und viel Kultur: Die vietnamesische Hauptstadt entwickelt sich zu einer neuen asiatischen In-Metropole. Auch die Bergvölker im Norden entdecken den Tourismus.

  • Die Modewoche in Mailand

    Prada entstaubt das Thema Eleganz, Alessandro Michele feiert sein Debüt bei Gucci mit haarigen Pantoffeln und Emporio Armani greift in den Farbtopf der Sittlichkeit.








  • Wien: Neues Designhotel bei der Staatsoper

    Motel One eröffnet eine weitere Low-Budget-Herberge in einer der exklusivsten Wiener Innenstadtlagen.

  • Aus für Makler Resag

    Conwert und Wiener Privatbank sperren Resag zu. Das Maklerunternehmen werde liquidiert, schreibt das "Wirtschaftsblatt" in seiner Freitag-Ausgabe mit Verweis auf einen Firmenbucheintrag.

  • Seestadt Aspern: Größtes Holz-Hochhaus der Welt geplant

    Rund 65 Millionen Euro investiert die Kerbler-Gruppe in das Projekt "HoHo". Auf rund 4000 Quadratmeter Grundstücksfläche soll bis 2018 der 84 Meter hohe Turm in Hybridbauweise realisiert werden.

  • Totalumbau in Österreichs Immobilienszene

    Der russische Investor Mints interessiert sich nach der CA Immo auch für die Immofinanz. Deutsche Investoren wollen die Conwert. Die niedrigen Kurse machen die heimischen Immobiliengesellschaften attraktiv.



AnmeldenAnmelden