Artikel versenden

Grasser zur Causa Buwog: "Mir war wurscht, wer gewinnt"

Ex-Finanzminister Grasser bestritt im U-Ausschuss Korruption beim Buwog-Verkauf. Zuvor hatte ihn sein Ex-Kabinettsmitarbeiter Ramprecht schwer belastet.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox.

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht
Willhaben





  • Essen mit Habibis und Hawaras

    Im neuen Habibi und Hawara kochen ab kommender Woche Geflüchtete. Spannend ist das Projekt aber auch wegen seiner Finanzierung.

  • Verona Pooth hat noch nie eine E-Mail geschrieben

    Freunde und Kollegen müssen andere Wege finden, um der einstigen Werbeikone Unterlagen zu schicken.

  • Magnolien und Apfelblüten

    Nicht aus dem Kern zieht man den Apfelbaum, sondern aus dem Edelreis schon großer Bäume, die alljährlich etwa dann aufblühen, wenn die Magnolienblüte gerade vergeht.

  • Die Quadratur der Küche

    Der Herd im Wohnzimmer, der Backofen im Schrank, die Spüle in der Insel. Ein Besuch bei der Eurocucina zeigt: Küchenästhetik heißt heute kubistische Reduktion.

  • Die süße Essenz der Alpen

    Stundenlang eingekocht: Der Bregenzerwälder Molkekaramell Sig inspiriert mit seinem komplexen Aroma immer mehr Köche.

  • Ein neues Zuhause für Wiens Street Art

    Wiens Street-Art-Szene wächst und etabliert sich. Kommende Woche eröffnet mit der Urban Space Gallery im siebten Bezirk eine neue Galerie.










Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden