Studie zu Wikipedia: Viele Artikel voller Fehler

20.04.2012 15:57 | 

Aktueller Stand:
0%

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Der amerikanische Verband für Öffentlichkeitsarbeit bemängelt in einer Studie ungenaue und fehlerhafte Fakten auf dem Online-Portal. Jedoch gibt es auch Fälle, in denen Unternehmen selbst ihre Artikel frisieren.









  • Toni Faber: "Nie hat es eine Wurstsemmel gegeben"

    Dompfarrer Toni Faber spricht über seine arme Kindheit, die Kritik an seiner Dachterrassenwohnung und seinen Privilegien – und erzählt, warum ihm seine Mutter anfangs nicht zutraute, Priester zu werden.

  • Goldpreis klettert auf Neun-Monats-Hoch

    Die Aussagen von Fed-Chefin Yellen, dass die nächsten Zinsschritte nicht unmittelbar bevorstehen, ließen den Preis auf 1.213 Dollar je Feinunze steigen.

  • Lohnt sich die Kurspflege?

    Aktienrückkäufe. Viele Konzerne setzen auf den Rückkauf eigener Aktien. Für Investoren muss sich das nicht immer auszahlen.







Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden