Patrick Lichtfield: Royaler Fotograf unverhüllt

Bild 1 von 7


Lord Lichtfield fotografierte für die Vogue und das britische Königshaus. Seine wenig bekannten Akte werden jetzt zum ersten Mal ausgestellt.

Bereits im Alter von sieben Jahren begann Lord Lichtfield zu fotografieren. Danach legte er seine Kamera nicht mehr aus den Händen.

Good Morning America, New York 1990. (Patrick Lichfield / Unipart Group)

Bild : Patrick Lichfield / Unipart Group

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo





  • Ryan Gosling: "Dieses Kind sieht keine Filme"

    Ryan Gosling spricht im Interview über sein Regiedebüt,"Lost River", übertriebene Lobeshymnen und seine Kindheit in einer exzentrischen Großfamilie.

  • Minichmayr: "Kämpferisch zu sein mag ich auch"

    "Ich plädiere für Betriebsgeheimnisse", sagt Birgit Minichmayr. Sie probt gerade Henrik Ibsens "John Gabriel Borkman" für die Wiener-Festwochen-Premiere.

  • "Hallo Mutter"

    "Hallo Mutter", sagt die Teenage-Tochter. Eine ganze Woche war sie weg, aber mehr ist an Emotion nicht drin. Und dann, dann fährt sie mir kurz über die Haare. Wie einem Pudel.

  • Spinnwebenbilder am Strauch

    Gespinstmotten. Im Vergleich zu den Buchsbaumzünslern sind die derzeit in Massen zu beobachtenden Gespinstmottenraupen eine liebliche, unschädliche und flüchtige Erscheinung.

  • Auf einmal wieder gehen können

    15 Jahre lang saß Jean Abbott im Rollstuhl. Dann stellte sich heraus: Ihr Leiden war falsch diagnostiziert. Heute steht die 38-Jährige wieder auf eigenen Füßen.

  • Das entspannte Dual-Huhn

    Bioeierproduzent Josef Lunzer ist auf das Zweinutzungshuhn umgestiegen, bei dem auch die Hähne genutzt werden – und ist mit seinen Hennen zufrieden.








Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden