Petzner twittert über Häusl und Schmetterlinge

27.04.2012 | 10:21 |   (DiePresse.com)

Der BZÖ-Abgeordnete informiert über Dinge, die besser privat bleiben sollten. Mit Rauchen am Klo und Schmetterlingen im Bauch schafft er es aber immerhin in die Schlagzeilen.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Stefan Petzner gehört zu den aktivsten Twitter-Nutzern in der Politik. 5056 Tweets verzeichnete der BZÖ-Abgeordnete mit Stand Freitagfrüh, vor allem aus dem U-Ausschuss berichtet er eifrig. Darüber hinaus informiert Petzner seine Follower aber auch über Dinge, die sie vermutlich nie wissen wollten.

Mehr zum Thema:

"rüge der parl.direktion: habe durch raucherei am häusl feueralarm ausgelöst. daher ab sofort: totales rauchverbot!" twitterte Petzner am Mittwoch. Die „Kleine Zeitung" berichtete daraufhin, im Parlamentsgebäude herrsche nun ein generelles Rauchverbot . Was Petzner wiederum per Tweet bestritt: Er sei nur ersucht worden, „am wc nimmer zu rauchen".

Der Vorfall zog auch einen Twitter-Streit mit Heinz-Christian Strache nach sich. „Peinlicher gehts wohl kaum :-): Der BZÖ-Nationalratsabgeordnete Petzner versteckt sich schulbubenmäßig zum..." schrieb der FPÖ-Chef, Petzner antwortete mit: „du hast sorgen... lächerlich..."

Vor der „Häusl"-Affäre hatte ein Tweet Petzners „Österreich" zu der Schlagzeile „Stefan Petzner frisch verliebt" veranlasst. Der BZÖ-Fraktionsführer im U-Ausschuss hatte der Zeitung zufolge geschrieben: „Merk grad: Es ist verdammt schwer, mit Schmetterlingen im Bauch U-Ausschuss-Akten zu lesen ;-)))". Auf Nachfrage der Zeitung wollte er aber nichts zum angeblichen Liebesglück sagen: „Privat ist privat". Das sollte Petzner künftig vielleicht bedenken, bevor er loszwitschert.

Ausrutscher der Woche

DiePresse.com präsentiert jede Woche die peinlichste Wortspende oder Aktion der heimischen Politik - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

(kron)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • "Todesstrafe für krasse Fälle"

    Elektrischer Stuhl / Bild: (c) AP/HARALD DREIMANIS Es war ein "emotionaler Impuls": Der Tiroler Wirtschaftskammer-Präsident sprach sich für die Wiedereinführung der Todesstrafe aus.

  • Fleißiges rotes Telekom-Bienchen

    Kurt Gartlehner / Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (Roland Schlager) Der SP-Abgeordnete Gartlehner wollte seine Kontakte als Telekom-Sprecher nutzen, um seinen Honig an den Mann zu bringen.

  • ÖVP zwitschert über Mehlspeisen

    Bundesparteiobmann Michael Spindelegger und ÖVP-Wien Chef Manfred Juracka (beide ÖVP) / Bild: (c) dapd (Hans Punz) Die Wiener ÖVP sucht via Twitter den Kontakt zum Bürger, sorgt aber mit belanglosen Konditorei-Meldungen für spöttische Kommentare.

  • "Bischt a Tiroler, bischt a Jäger"

    Tiroler Landeshauptmann Günter Platter / Bild: (c) APA/BARBARA GINDL Der Tiroler Landeshauptmann soll sich auf sieben Jagdausflüge einladen haben lassen – auf Kosten von Unternehmern. Er versteht den Wirbel nicht.

  • "Brauner" Streit im Ausschuss

    Stefan PETZNER / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (Herbert Pfarrhofer) Der FPÖ-Fraktionsführer Rosenkranz witzelte im U-Ausschuss über die Hautfarbe seines BZÖ-Kollegen Petzner.

  • Straches falsche Zahlen

    FP-Chef Heinz-Christian Strache / Bild: (c) Reuters/HEINZ-PETER BADER FP-Chef Heinz-Christian Strache berechnete den "Asylmissbrauch" in Österreich gleich zweimal - beide Male falsch. Und musste die Beispiele zurückziehen.

  • Jeneweins "Polacken-Witz"

    Hans-Jörg Jenewein / Bild: (c) APA (Hochmuth) Der freiheitliche Bundesrat macht sich in einer Aussendung über den Nachnamen von SOS-Mitmensch-Sprecher Alexander Pollak lustig.

  • Mehr
34 Kommentare
 
12
Gast: oje oje
30.04.2012 10:51
0

Petzner twittert über Häusl und Schmetterlinge

... und Österreichische Qualitätsmedien berichten darüber!

Gute Nacht!

Gast: dsfsdfasdf
30.04.2012 08:45
1

Das Rauchverbot in Bundesgebäuden ist Bundesrecht, dass vom Nationalrat (dessen Mitglied Petzer ist) beschlossen wurde.

Interessant ist`s, wenn sich der Gesetzgeber (im Haus der Gesetzgebung!) nicht an die eignen Gesetze hält. Warum sollte ich dass dann tun?

Zwanglos
30.04.2012 01:56
0

So und nicht anders ist das auf Twitter

Wenn Stefan Petzners Follower nicht interessieren würde was er twittert, dann wären sie nicht seine Follower.

Anwalt
29.04.2012 13:51
3

Liebe Presse,

sind wir schon im Sommerloch?

Cool
29.04.2012 07:43
0

Da Stefan und der Heinzi

I lach mi krumm!

Dekkard
28.04.2012 13:53
2

Petzner hat heimlich am Klo geraucht?!?

Hätte nicht gedacht dass der so ein Outlaw ist. Was kommt als nächsters? Petzner ein Prospect der Hells Angels?

Michael
28.04.2012 11:16
16

Warum schreiben Sie darüber

wenn man es ja angeblich gar nicht wissen will?

Gast: Guckst du
27.04.2012 20:41
0

Sich ganz schnell lächerlich zu machen ist in Zeiten des Internets überhaupt keine Kunst

Mit den technischen Möglichkeiten der schnellen Kommunikation scheint die geistige Verflachung zuzunehmen. Die meisten denken gar nicht nach, "Recherchieren" ist für sie ein Fremdwort und Schnellschüsse (Dumm-Dumm-Geschosse) sind das Resultat. Leicht zu erkennen an den „Ergüssen“ der meisten Kommentatoren in sämtlichen Foren...
Ein Phänomen, das wissenschaftlich untersucht werden sollte.

Gast: samson
27.04.2012 17:27
5

Sommerloch? Jetzt schon?!

Gut, die Temperaturen würden ja schon passen.

rufr6403
27.04.2012 15:40
1

keine positiven Beiträge

Mir fällt auf dass Petzner fast keine Schreiber hat die ihn irgenwie mögen.
Warum nur, warum !

Antworten Gast: VCP
27.04.2012 21:06
1

Re: keine positiven Beiträge

Wieso "keine Schreiber"? Hat er mehrere Schreibe, die für ihn schreiben und nun doch wieder nicht? Oder wie ist das zu verstehen? Können Sie Ihren wirren Kommentar sachlich erklären? Oder sind sie ein "Schreiber", der irgenwas schreibt, ohne Sinn, ohne es begründen zu können, halt nur so aus den eigenen (schmutzigen) Fingern gesaugt? Danke für die Antwort im Voraus.

Antworten Gast: acer01
27.04.2012 16:30
7

Re: keine positiven Beiträge

Schadenfreude über die Bloßstellung anderer? Ein williges Opfer das gefunden wurde und von den Leuten auseinander genommen wird? Er ist ein wenig der Klassensonderling den man in der Pause dreschen darf ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Weil in dubiose Geschäfte war er meines Wissens nicht verwickelt, das Einzige ist halt dass er sonderbar ist, und er die Rolle des typischen Politikers nicht gut drauf hat.

Gast: anne
27.04.2012 15:24
4

.

Wenn der Petzner Schmetterlinge im Bauch hat, wem hat er die Raupe im Körper zu verdanken?

Antworten Gast: HMV
27.04.2012 20:48
0

Re: .

"Schmetterlinge" + "die Raupe" = falsch.

Korrekt wäre "Die Schmetterlinge" und "die Raupen" (siehe und merke: Mehrzahl!).

Also nicht über ander Unbedarfte herziehen, wenn man es selber in gleichem Maße ist!
Sonst: Eigentor, Schuss nach hinten, sich selber lächerlich gemacht.
:-))

Gast: Dr Lulzovitsch Trollovski
27.04.2012 14:31
2

"rüge der parl.direktion: habe durch raucherei am häusl feueralarm ausgelöst.

hahahahaha und wie er das auch noch veröffentlicht! petzner, ein PR genie vom feinsten!

aber das mit dem liebesglück gönn ich ihm, war er doch sicher seit dem ableben seines lebensmenschen jörg h. sehr einsam.

Antworten Gast: FlippFlopp
27.04.2012 20:55
0

Re: "rüge der parl.direktion: habe durch raucherei am häusl feueralarm ausgelöst.

Okay, wenn Sie meinen, dass er ein "Genie vom Feinsten" wäre, der Petzner, bleibt Ihnen das unbenommen.... Sie selber sind es aber sicherlich nicht, nach Ihren Formulierungen und Ihrer Rechtschreibung nach zu urteilen. Machen Sie sich aber nichts drauß, irgendwie passen Sie dann ja auch zu ihm. Und das dürfte es sein, was Sie mit Ihrem "...gönn ich ihm..." (unbewusst) zum Ausdruck bringen. Ist das nicht schön?!

Antworten Antworten tom0312
29.04.2012 09:47
0

Re: Re: "rüge der parl.direktion: habe durch raucherei am häusl feueralarm ausgelöst.

Rechtschreibung und "drauß" ?

Gast: Gogan
27.04.2012 14:27
2

Ist ja schon ein bißchen peinlich...

wenn ein erwachsener Mann auf dem Klo raucht. Eigentlich erwarte ich von einem gestandenen Mannsbild, dass er zu seiner Entscheidung zu Rauchen öffentlich bekennt, das zeigt und sich nicht verkriecht.

Antworten Gast: Unbedarftenaufklopfer
27.04.2012 20:58
0

Re: Ist ja schon ein bißchen peinlich...

Sehr nett von Ihnen, dass Sie hier Ihre Sozialisation öffentlich breit treten ("Klo"). Passt aber irgendwie zu dem umgangssprachlichen "gestandenen Mannsbild").
Unsereins geht auf die Toilette.
PS: zu Rauchen = falsch, richtig wäre "zu rauchen".

Gast: Vogel Strauss
27.04.2012 14:24
5

Steuergelder ...

Für so einen Typen wird unser Geld zum Fenster rausgeschmissen ... das Parlament ist wirklich eine geschützte Werkstätte! Obwohl das eigentlich eine Beleidigung für die echten geschützten Werkstätten ist, weil dort wird wenigstens gearbeitet ...

Der Rabe
27.04.2012 13:18
6

NUR 3 WORTE..............

Sorgen haben die!!

Gast: Pflichtfeld
27.04.2012 12:59
9

Hab den nie gemocht

aber solche Sachen machen ihn dann doch ein wenig sympatischer.

Ob er als Politiker den richtigen Job gewählt hat, steht aber auf einem anderen Blatt...

Antworten Aaron Fishhof
27.04.2012 14:29
1

Re: Hab den nie gemocht

Der sollte sich endlich mit einem Solarium

selbständig machen!

Mit "Das Petzi-Studio bräunt super"

als Werbe-Slogan oder doch?

Antworten Antworten Gast: TUmor
27.04.2012 14:54
2

Re: Re: Hab den nie gemocht

der petzner ist eh schon der braunste von allen.

mecreant
27.04.2012 11:39
5

der gute Petzner ist genauso intelligent wie er ausschaut...


Antworten Gast: Pefan Stetzner
27.04.2012 14:44
0

Re: der gute Petzner ist genauso intelligent wie er ausschaut...

"sitze gerade im parl. am klo, klopapier aus. bitte jedem einwanderer der mir eine rolle bringt staatsbürgerschaft."

 
12

Austria's Leading Companies











  • Spurensuche in der Asche des Ringtheaters

    Schottenring 7. Vor 135 Jahren ist das Ringtheater abgebrannt, die Geisterhaus-Doku „Sühnhaus“ erzählt die Geschichte des „9/11 des Jahres 1881“ neu: Von fataler Architektur, Behördenversagen und Sigmund Freud.

  • Der lange Kampf gegen das Establishment

    Heute haben Wahlen und Referenden immer mehr Ähnlichkeit mit Strafaktionen. Wenn es gegen die „korrupten“, „verkommenen“ Eliten geht, ist sich das Trump-, Brexit- und FPÖ-Lager einig. Früher kam der Protest von links.

  • Hitlers adlige Helfer im Ausland

    Die Nazis verfügten über exzellente Gesprächskanäle nach Großbritannien.



  • Wann ist die beste Zeit für die besten Entscheidungen?

    Am Morgen denkt man länger nach und entscheidet besser, ganz unabhängig davon, ob man vom Chronotyp her „Lerche“ oder „Eule“ ist. Zumindest ist das beim Blitzschach so. Den Sieg garantiert es nicht: Über dem langen Denken kann die Zeit auslaufen.

  • Ein Monitoring für die österreichische Demokratie

    Wahlforschung. Die Österreicher wählen heute nicht mehr nur eine Partei, sondern lassen sich von Themen leiten, die die Kandidaten vertreten. Forscher haben Nationalrats- und EU-Parlamentswahlen wissenschaftlich begleitet.

  • Der Balkan, das Tor der Habsburger zum Orient

    Neuere Geschichte.Mit der Schengen-Außengrenze der EU erlebt die alte Militärgrenze der österreichischen Monarchie eine Neuauflage. Historiker analysieren die Interaktionen zwischen Österreich und dem Osmanischen Reich.

  • Beamte für das exotische Banat

    Provinz. Als Prinz Eugen von Savoyen die Festung Temeswar 1716 eroberte, zogen die Osmanen und bald darauf sein Heer ab. Es folgte die „Invasion“ der habsburgischen Beamten.

  • Wie Aale sich winden

    Wo haben sie ihre Sexualorgane und wo setzen sie sie ein? Bei den Aalen blieb vieles lang im Dunkeln. Erst modernste Technik bringt Licht hinein.



  • Jobwechsel derzeit schwierig

    Eine Mehrheit der Österreicher schätzt es derzeit als schwierig ein, einen neuen Job zu finden. Arbeitsklima und Arbeitsmoral werden von Beschäftigten überwiegend positiv beurteilt.

  • Wie Ordnung entsteht

    Management im Kopf: Folge 28. Komplexität meistern. Wissen und Information, die Basis für Ordnung.

  • EuroSkills 2016: Österreich wieder Europameister

    35 junge Fachkräfte aus Österreich verteidigten bei den Berufseuropameisterschaften EuroSkills in Göteborg den Gesamtsieg.

  • Mit den Augen der Kunden

    Wie aus einer Produktentwicklungsmethode ein neuer Ansatz für strategische Entscheidungsprozesse wird.

Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden