Forbes Top 100: Promi-Power

Bild 1 von 20
Platz 20: Tyler Perry

In der jährlichen, vom Magazin Forbes veröffentlichen Liste der einflussreichsten Prominenten findet sich Tyler Perry, ein Multitalent aus Produzent/Drehbuchschreiber/Schauspieler auf Rang 20.

Bild : (c) AP (Shiho Fukada)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo












  • „Wissenschaftliches Wunderland“ Pluto

    Die Nasa-Sonde New Horizons bringt wieder Überraschungen vom Zwergplaneten: Auf seiner Oberfläche fließen Gletscher, in seiner Atmosphäre hängen Nebel. Nicht mehr lang, die Atmosphäre verschwindet.

  • Computer lernt wie unser Gehirn

    Der Bioinformatiker Günter Klambauer entwickelte Techniken, die für die DNA-Sequenzierung hilfreich sind. Sein aktuelles Projekt ist für Pharmafirmen von Interesse.

  • Auf dem Markt der Fische

    Die Intelligenz der schwimmenden Ahnen wurde lang unterschätzt. Nun bringt ein Forscher sie zutage – und damit die Primatologie zum Erbeben.

  • Die Menschen fürchten sich vor den falschen Dingen

    Um uns herum gibt es viele Bedrohungen – die Menschen fürchten sich aber vor den falschen, wie der eben veröffentlichte Risikoatlas (einmal mehr) zeigt.

  • Nur das wirklich Wichtige messen

    Physik. Wiener Wissenschaftler realisieren eine vereinfachte Messmethode, um komplexe Quantensysteme zu durchleuchten. Sie schaffen damit neue Möglichkeiten zur Beschreibung von kalten Quantengasen.



  • Keine Mails nach 19 Uhr

    Wer den PC nicht abschaltet, kann selbst nicht abschalten. Wie nächtliche E-Mails Ihr Team zerstören.

  • art €co: Keine Ahnung - trotzdem erfolgreich

    Teil 4. Was Sie immer schon über Komplexität wissen wollten: Die neue „DiePresse“-Serie über Kybernetik als Denk- und Strategieschule.

  • Das stete Glück der Tüchtigen

    Eine Frau macht Karriere. In einer technischen Branche. Darauf wird Susanna Zapreva, Noch-Geschäftsführerin der Wien Energie, oft angesprochen. Als ob das etwas Besonderes wäre.

  • Karenzväter: Exoten auf dem Spielplatz

    In Österreich gehen rund 18 Prozent der Väter in Karenz. Ob und in welchem Ausmaß das möglich ist, hängt sehr stark vom Unternehmen ab. Sicher ist: Karriere- und gehaltsmäßig wird Karenz in keinem Unternehmen honoriert.

Jobsuche




>> zur Detailsuche




AnmeldenAnmelden