Start der Hochschulgespräche: Großer Andrang beim Empfang

Rund 240 Besucher kamen in den Alpbacherhof, gesprochen wurde über Bildung – aber auch über Flüchtlinge.

Schließen

Mit einem untypischen, aber umso aktuelleren Thema startete der Empfang zum Auftakt der Hochschulgespräche, den traditionell die Fachhochschulkonferenz (FHK) und „Die Presse“ ausrichten: dem der Flüchtlinge.


Im Bild: "Presse"-Chefredakeur Rainer Nowak, Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Helmut Holzinger (FHK)

(c) Christian Hohlrieder

Nachdem er in den vergangenen Monaten nicht immer ein gutes Gefühl gehabt habe, müsse er ihn nun loben, meinte „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak zu Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP): Denn inzwischen habe er den Eindruck, dass sich beim Umgang mit den Flüchtlingen doch etwas zum Besseren wendet.

Im Bild: Mitterlehner, Nowak, Holzinger, Kurt Koleznik (FHK)

(c) Christian Hohlrieder

Mitterlehner appellierte in seine Begrüßung zunächst an die Solidarität der Bevölkerung – und ging dann auf das eigentliche Thema des Abends ein: die Fachhochschulen. Für die Co-Gastgeber Helmut Holzinger von der FHK gleich einige Forderungen formulierte – die nach dem Promotionsrecht beispielsweise („Da werden wir nicht locker lassen.“).

Im Bild: Holzinger, Forumspräsident Franz Fischler


(c) Christian Hohlrieder

Holzinger führte als Chef der FH-Konferenz gemeinsam mit Generalsekretär Kurt Koleznik eine ganze Riege von Fachhochschulchefs an: darunter Gerhard Reisinger von der FH Oberösterreich, Karl Peter Pfeiffer (FH Joanneum), Michael Heritsch (FH-Wien) Fritz Schmöllebeck (FH Technikum), Doris Walter (FH Salzburg) oder Andreas Altmann (MCI).

Im Bild: Daniel Kapp (Politikberater), Rainer Nowak (Presse-Chefredakteur), Karl Peter Pfeiffer (FH Joanneum) und Alexander Zirkler (Lauder-Business-School)

(c) Christian Hohlrieder

Der Andrang beim Empfang war mit rund 240 Besuchern jedenfalls noch größer als in den vergangenen Jahren.


Im Bild: Friedrich Faulhammer (Donau-Uni), Kerstin Fink (FH Salzburg) und Maximilian Schachner (FH Krems)

(c) Christian Hohlrieder

Fachhochschulchefs, Uni-Rektorinnen und -Rektoren, Hochschulpolitiker und Experten trafen sich im Alpbacher Hof.

Im Bild: Jürgen Mlynek (Dt. Forschungsgesellschaft Helmholtz-Gemeinschaft), Staatssekretär Harald Mahrer, Christa Neuper (Uni Graz), Heinrich Schmidinger (Uni Salzburg)

(c) Christian Hohlrieder

Auch die Unis waren stark vertreten: mit Rektorenchef Heinrich Schmidinger, Gerald Bast (Angewandte), Boku-Chef Martin Gerzabek (im Bild zu sehen), TU-Wien-Chefin Sabine Seidler und Wolfgang Schütz (Med-Uni Wien) sowie den Grazer Rektoren Harald Kainz, Christa Neuper, Elisabeth Freismuth und Josef Smolle sowie Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Uni und früherer Sektionschef im Wissenschaftsressort.

(c) Christian Hohlrieder

Apropos Politik: Neben dem Wissenschaftsminister waren auch gekommen: Staatssekretär Harald Mahrer (ÖVP), Sektionschef Elmar Pichl, die Wissenschaftssprecher Sigi Maurer (Grüne) und Niki Scherak (Neos) sowie der frühere Wissenschaftsminister und Vizekanzler Hannes Androsch (SPÖ; im Bild zu sehen mit "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak). Ebenfalls dabei: der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) und die Vorarlberger Bildungs- und Wissenschaftslandesrätin Bernadette Mennel.

(c) Christian Hohlrieder

Das komplette neue Führungsteam der Hochschülerschaft mit Philipp Flacke (FLÖ) an der Spitze sowie Studierendenanwalt Josef Leidenfrost waren ebenfalls vertreten. Top-Physiker Anton Zeilinger unterhielt sich mit ERC-Chefin Helga Nowotny und Wissenschaftsratschef Jürgen Mittelstraß. Seitens Forum Alpbach waren Präsident Franz Fischler und Vizepräsidentin Sonja Puntscher Riekmann gekommen.

Im Bild: Heinrich Schmidiner, Jürgen Mittelstraß, Sonja Puntscher Riekmann, Andreas Mailath-Pokorny, Helga Nowotny, Amton Zeilinger (v.l.)

(c) Christian Hohlrieder

Nach der offiziellen Begrüßung ging es jedenfalls an die Belebung der Wirtschaft – dazu forderte jedenfalls Minister Mitterlehner auf, womit er sich einige Lacher abholte. Gemeint waren die Getränke: Er hoffe, dass die Teilnehmer jetzt konsumieren würden – wenn auch nicht allzu intensiv.

Im Bild: Wilfried Eichlseder (Montanuni), Erich Brugger (Campus 02), Heidi Esca-Scheuringer (FHK), Ingo Prepeluh (FHK), Annette Zimmer (Campus 02), Alecander Zullus (Campus 02)

(c) Christian Hohlrieder

Mit einem untypischen, aber umso aktuelleren Thema startete der Empfang zum Auftakt der Hochschulgespräche, den traditionell die Fachhochschulkonferenz (FHK) und „Die Presse“ ausrichten: dem der Flüchtlinge.


Im Bild: "Presse"-Chefredakeur Rainer Nowak, Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Helmut Holzinger (FHK)

(c) Christian Hohlrieder

Nachdem er in den vergangenen Monaten nicht immer ein gutes Gefühl gehabt habe, müsse er ihn nun loben, meinte „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak zu Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP): Denn inzwischen habe er den Eindruck, dass sich beim Umgang mit den Flüchtlingen doch etwas zum Besseren wendet.

Im Bild: Mitterlehner, Nowak, Holzinger, Kurt Koleznik (FHK)
(c) Christian Hohlrieder

Mitterlehner appellierte in seine Begrüßung zunächst an die Solidarität der Bevölkerung – und ging dann auf das eigentliche Thema des Abends ein: die Fachhochschulen. Für die Co-Gastgeber Helmut Holzinger von der FHK gleich einige Forderungen formulierte – die nach dem Promotionsrecht beispielsweise („Da werden wir nicht locker lassen.“).

Im Bild: Holzinger, Forumspräsident Franz Fischler


(c) Christian Hohlrieder

Holzinger führte als Chef der FH-Konferenz gemeinsam mit Generalsekretär Kurt Koleznik eine ganze Riege von Fachhochschulchefs an: darunter Gerhard Reisinger von der FH Oberösterreich, Karl Peter Pfeiffer (FH Joanneum), Michael Heritsch (FH-Wien) Fritz Schmöllebeck (FH Technikum), Doris Walter (FH Salzburg) oder Andreas Altmann (MCI).

Im Bild: Daniel Kapp (Politikberater), Rainer Nowak (Presse-Chefredakteur), Karl Peter Pfeiffer (FH Joanneum) und Alexander Zirkler (Lauder-Business-School)
(c) Christian Hohlrieder

Der Andrang beim Empfang war mit rund 240 Besuchern jedenfalls noch größer als in den vergangenen Jahren.


Im Bild: Friedrich Faulhammer (Donau-Uni), Kerstin Fink (FH Salzburg) und Maximilian Schachner (FH Krems)
(c) Christian Hohlrieder

Fachhochschulchefs, Uni-Rektorinnen und -Rektoren, Hochschulpolitiker und Experten trafen sich im Alpbacher Hof.

Im Bild: Jürgen Mlynek (Dt. Forschungsgesellschaft Helmholtz-Gemeinschaft), Staatssekretär Harald Mahrer, Christa Neuper (Uni Graz), Heinrich Schmidinger (Uni Salzburg)
(c) Christian Hohlrieder

Auch die Unis waren stark vertreten: mit Rektorenchef Heinrich Schmidinger, Gerald Bast (Angewandte), Boku-Chef Martin Gerzabek (im Bild zu sehen), TU-Wien-Chefin Sabine Seidler und Wolfgang Schütz (Med-Uni Wien) sowie den Grazer Rektoren Harald Kainz, Christa Neuper, Elisabeth Freismuth und Josef Smolle sowie Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Uni und früherer Sektionschef im Wissenschaftsressort.

(c) Christian Hohlrieder

Apropos Politik: Neben dem Wissenschaftsminister waren auch gekommen: Staatssekretär Harald Mahrer (ÖVP), Sektionschef Elmar Pichl, die Wissenschaftssprecher Sigi Maurer (Grüne) und Niki Scherak (Neos) sowie der frühere Wissenschaftsminister und Vizekanzler Hannes Androsch (SPÖ; im Bild zu sehen mit "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak). Ebenfalls dabei: der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) und die Vorarlberger Bildungs- und Wissenschaftslandesrätin Bernadette Mennel.
(c) Christian Hohlrieder

Das komplette neue Führungsteam der Hochschülerschaft mit Philipp Flacke (FLÖ) an der Spitze sowie Studierendenanwalt Josef Leidenfrost waren ebenfalls vertreten. Top-Physiker Anton Zeilinger unterhielt sich mit ERC-Chefin Helga Nowotny und Wissenschaftsratschef Jürgen Mittelstraß. Seitens Forum Alpbach waren Präsident Franz Fischler und Vizepräsidentin Sonja Puntscher Riekmann gekommen.

Im Bild: Heinrich Schmidiner, Jürgen Mittelstraß, Sonja Puntscher Riekmann, Andreas Mailath-Pokorny, Helga Nowotny, Amton Zeilinger (v.l.)
(c) Christian Hohlrieder

Nach der offiziellen Begrüßung ging es jedenfalls an die Belebung der Wirtschaft – dazu forderte jedenfalls Minister Mitterlehner auf, womit er sich einige Lacher abholte. Gemeint waren die Getränke: Er hoffe, dass die Teilnehmer jetzt konsumieren würden – wenn auch nicht allzu intensiv.

Im Bild: Wilfried Eichlseder (Montanuni), Erich Brugger (Campus 02), Heidi Esca-Scheuringer (FHK), Ingo Prepeluh (FHK), Annette Zimmer (Campus 02), Alecander Zullus (Campus 02)
(c) Christian Hohlrieder