Erneut heftige Kämpfe am Flughafen Damaskus

Rebellen sollen eine Regierungsmaschine abgeschossen haben. Das Land steht weiter unter einer Medienblockade.

Flughafen Damaskus
Schließen
Flughafen Damaskus
Flughafen Damaskus – (c) REUTERS (STRINGER)

Heftige Kämpfe sind in Syrien erneut im Umland des Flughafens der Hauptstadt Damaskus ausgebrochen. Nach Angaben von Aktivisten nahmen Regierungstruppen am frühen Samstagmorgen mehrere Gebiete in der Nähe unter Beschuss, um den strategisch wichtigen Flughafen abzusichern.

Wegen der Kämpfe hatten in den vergangenen zwei Tagen bereits mehrere Fluggesellschaften ihre Flüge nach Damaskus eingestellt. Rebellen gaben an, eine Regierungsmaschine bei Damaskus abgeschossen zu haben. Wegen der Medienblockade des Regimes sind Meldungen aus Syrien von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

Die Armee habe auch Plantagen angegriffen, die sich vom Viertel Kafar Susse über Daraja südlich von Damaskus erstreckten, teilte die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. In der Gegend befinden sich den Angaben zufolge zahlreiche Stellungen der Aufständischen, die versuchen, die Hauptstadt unter ihre Kontrolle zu bringen.

Auch in der nördlichen umkämpften Metropole Aleppo sowie in der zentralen Provinz Homs dauerten die Gefechte am Samstag an. Am Freitag waren der im Exil tätigen Beobachtungsstelle zufolge mindestens 122 Menschen getötet worden, darunter 73 Zivilisten. Seit Beginn des Bürgerkrieges summiert sich die Zahl der Toten nach Angaben der UNO auf 40.000. Hunderttausende sind geflohen.

(APA/dpa/AFP)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.