Niedersachsen-Wahl: Hochrechnung sieht Patt

Die christlich-liberale Koalition und Rot-Grün kommen nach Prognosen vom Abend auf die gleiche Mandatszahl.

GERMANY ELECTIONS REGIONAL ELECTIONS
Schließen
GERMANY ELECTIONS REGIONAL ELECTIONS
David McAllister bei der Stimmabgabe – EPA

Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Niedersachsen gibt es Hochrechnungen vom späten Abend zufolge ein Patt nach Mandaten zwischen dem christlich-liberalen und dem rot-grünen Lager.


Während die ARD Schwarz-Gelb nach der Hochrechnung von 21.45 Uhr mit zusammen 46,2 Prozent knapp vor Rot-Grün mit 46,0 Prozent sah, gab es im ZDF zur gleichen Zeit nach dem Stimmenergebnis ein umgekehrtes Bild: Dort lag Rot-Grün mit zusammen 46,3 Prozent knapp vor CDU und FDP mit 46,1 Prozent. Die ARD rechnete zu dieser Zeit mit einem Mandats-Patt von 71 zu 71 Sitzen inklusive erwarteter Zusatzmandate, das ZDF mit 70 zu 70 Sitzen.

Linke und Piraten scheitern deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Niedersachsen-Wahl: Hochrechnung sieht Patt

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen