Barack Obama: Präsidenten-Party in Washington

Hunderttausende Menschen haben in Washington "four more years" für US-Präsident Barack Obama gefeiert. Obama wiederholte am Montag vor dem Kapitol seinen Amtseid, den er offiziell bereits am Vortag im Weißen Haus abgelegt hatte. Er ist der 44. Präsident der Vereinigten Staaten. Auch Vizepräsident Joe Biden wurde vereidigt.(c) EPA (Drew Angerer)

Beim Amtseid legte Barack Obama die Hand auf zwei Bibeln. Eine stammt von seinem großen Vorbild, US-Präsident Abraham Lincoln, der die Sklaverei abgeschaffte hatte. Die andere Bibel gehörte dem 1968 ermordeten Bürgerrechtler Martin Luther King, dessen Gedenken an diesem Montag gefeiert wird.(c) REUTERS (JIM BOURG)

"Eine große Nation muss sich um die Verletzlichen kümmern und sein Volk vor den schlimmsten Unglücksfällen bewahren", sagte Obama.(c) AP (Pablo Martinez Monsivais)

"Amerikas Möglichkeiten kennen keine Grenzen, denn wir besitzen alle Eigenschaften, die diese Welt ohne Grenzen braucht", hieß es vom US-Präsidenten weiters.(c) REUTERS (ERIC THAYER)

Neben dem Fokus auf Wirtschaft hob Obama auch die Herausforderung des Klimawandels hervor.

Im Bild: Beyoncé Knowles und Barack Obama.(c) REUTERS (JIM BOURG)

Er betonte auch die Rolle der USA in der Welt. Die Vereinigten Staaten würden auch weiterhin von Asien bis Afrika, vom Nahen Osten bis Lateinamerika die Demokratie unterstützen.(c) REUTERS (POOL)

Amerika müsse zudem auch weiterhin "eine Quelle der Hoffnung für die Armen, die Kranken und die Marginalisierten sein".

Offiziell hatte Obama den Amtseid bereits am Vortag in einer kurzen Zeremonie im kleinsten Kreis im Weißen Haus abgelegt. Weil der 20. Januar - traditioneller Tag des Amtsbeginns - diesmal auf einen Sonntag fiel, wurde die Zeremonie am Montag wiederholt.(c) EPA (JUSTIN LANE)

Nach Obamas Rede sang Kelly Clarkson (im Bild), die einstige Teilnehmerin der Talentshow "American Idol", die zum Popstar wurde. Zum Abschluss wurde Beyoncé Knowles die Ehre zuteil, den dritten Höhepunkt nach Vereidigung und Präsidentenrede zu setzen und die US-Hymne zu singen.(c) AP (Pablo Martinez Monsivais)

Den ersten musikalischen Auftritt in Washington hatte Liedermacher James Taylor, der für Obama "America, the Beautiful" darbot.(c) EPA (SHAWN THEW)

Unter den Gästen der feierlichen Zeremonie waren zahlreiche Prominente wie Sängerin Beyonce und Rapper Jay-Z...(c) AP (Win McNamee)

... Schauspielerin Eva Longoria ...(c) AP (Carolyn Kaster)

... die Sänger John Mayer und Katy Perry...(c) EPA (TANNEN MAURY)

... sowie Hillary und Bill Clinton.(c) EPA (Win McNamee)

Sicherheitskräfte kontrollierten schon Stunden vorher die Straßen rund um die National Mall, gepanzerte Fahrzeuge sperrten die Gegend für den Verkehr ab.(c) REUTERS (JIM BOURG)

Obamas Anhänger harrten auch bei winterlichen Temperaturen stundenlang vor dem Kapitol aus.(c) REUTERS (JIM BOURG)

Über der Stadt kreisten Helikopter. Etwa 30.000 Polizisten und Soldaten der Nationalgarde waren im Einsatz.(c) EPA (ROGER L. WOLLENBERG)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.