Syrische Rebellen besetzen grenznahen Fliegerhorst

Ein Selbstmordattentäter lenkte einen Panzerwagen in die Zentrale des Flughafens nahe der türkischen Grenze, wo sich 70 Soldaten verschanzt hatten.

Syrische Rebellen besetzen grenznahen
Schließen
Syrische Rebellen besetzen grenznahen
Archivbild: Syrische Rebellen in Homs

Die syrischen Rebellen haben nach eigenen Angaben einen Militärflughafen in der Nähe der türkischen Grenze eingenommen. Der Fliegerhorst Minnig sei vollständig von Truppen des Machthabers Bashar al-Assad befreit, hieß es in einer Erklärung beteiligter Rebellengruppen am Dienstag. Darunter war auch eine Gruppe mit Verbindungen zur al-Qaida.

Ein Vertreter der Oppositionellen erklärte, etwa 70 Soldaten hätten sich noch in der Kommandozentrale des Flughafens verschanzt gehabt. Sie sei zerstört worden, als ein Selbstmordattentäter am Montag einen Panzerwagen in das Gebäude gelenkt habe. Die meisten Soldaten seien dabei getötet worden. Weitere seien in Panzern geflohen, von denen einer zerstört worden sei.

Der Flughafen liegt nördlich von Aleppo an der Straße zur türkischen Stadt Gaziantep. Für die Rebellen ist die Einnahme ein wichtiger Sieg, weil sie in den vergangenen Monaten mehrere Niederlagen im Kampf gegen Assad hinnehmen mussten. Oppositionellen zufolge hatten Regierungstruppen im Juli versucht, mithilfe von Hisbollah-Kämpfern von Aleppo aus die Einnahme des Flughafens zu verhindern. Die Rebellen hätten aber neue Waffen wie Panzerabwehrraketen erhalten.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Syrische Rebellen besetzen grenznahen Fliegerhorst

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen