Eklat um Dialogzentrum: Grüne fordern Ablöse von Leiter

Die Grünen fordern eine Ablöse des saudischen Chefs des Abdullah-Zentrums nach dessen Angriff auf Kritiker.

Schließen
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Wien. Die scharfe Kritik vom Generalsekretär des Abdullah-Dialogzentrums an österreichischen Politikern und Medien hat ein parlamentarisches Nachspiel. Die Grünen-Abgeordnete Alev Korun will heute, Donnerstag, eine Anfrage einbringen, mit der die zuständigen Minister zum weiteren Vorgehen gegen Faisal bin Adulrahman bin Muammar Stellung beziehen müssen. Darin wollen die Grünen wissen, ob Österreich bei den anderen Gründerstaaten, Saudiarabien und Spanien, sowie dem Verwaltungsrat die Ablöse des Generalsekretärs verlangen wird.

„Was muss noch passieren, damit ein eindeutig befangener und saudische Interessen im und mit dem König-Abdullah-Zentrum verfolgender Generalsekretär abgelöst wird?“, heißt es in der Anfrage, die an Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP), Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) und Kanzleramtsminister Josef Ostermayer (SPÖ) gerichtet ist.

Hintergrund: Faisal hatte in einem Interview mit der saudiarabischen Zeitung „Asharq al-Awsat“, wie von der „Presse“ berichtet, zu einem Rundumschlag gegen Kritiker des Zentrums in Österreich ausgeholt. „Manche Parteien und österreichische Medien“ versuchten, die Entscheidungen Saudiarabiens und dessen „legitimes System“ zu unterminieren, sagte er. Das Zentrum war unter anderem in die Kritik geraten, weil sich die Institution nicht zum Fall des zu Peitschenhieben verurteilten saudischen Bloggers Badawi äußern wollte. Nun wird eine Neuaufstellung mit stärkerem Fokus auf Menschenrechte versucht. (raa)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.05.2015)

Kommentar zu Artikel:

Eklat um Dialogzentrum: Grüne fordern Ablöse von Leiter

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen