USA: Hunderte russische Soldaten und modernste Panzer in Syrien

Im Osten des Mittelmeers ziehe Russland zudem einen "beachtlichen und wachsenden" Marineverband zusammen, berichten die USA.

Russland hat nach US-Angaben innerhalb kurzer Zeit Hunderte Soldaten, modernste Kampfpanzer und weiteres Kriegsgerät in Syrien zusammengezogen. "Für einen schnellen Aufmarsch innerhalb etwa einer Woche ist die Streitmacht, die sie da unten im Einsatz haben, eigentlich ziemlich beeindruckend", sagte der Nato-Botschafter der USA, Douglas Lute, am Mittwoch in Brüssel.

Dabei seien Truppen in Bataillonstärke - etwa 1000 Soldaten - sowie Artillerie, Jets, Kampfhubschrauber, Raketen und Luftabwehr-Anlagen in die russischen Stützpunkte Tartus und Latakia transportiert worden. Im Osten des Mittelmeers ziehe Russland zudem einen "beachtlichen und wachsenden" Marineverband zusammen, der inzwischen aus mehr als zehn Schiffen bestehe. "Das ist ein bisschen ungewöhnlich", sagte Lute.

Die russische Luftwaffe fliegt seit etwa einer Woche Angriffe auf Rebellenstellungen in Syrien und unterstützt damit Präsident Bashar al-Assad. Eine von den USA angeführte Militärallianz greift ihrerseits bereits seit Monaten dort die Extremisten-Miliz "Islamischer Staat" an. Am Donnerstag kommen die Nato-Verteidigungsminister in Brüssel zu einem Treffen zusammen. Dabei soll die Lage in Syrien ein Thema sein.

(APA/Reuters)

Mehr zum Thema:

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.