USA: Russische Marschflugkörper im Iran eingeschlagen

Vier Geschoße sollen sich laut USA in den Iran verirrt haben. Moskau unterstützt die Bodentruppen der Regierung und wollte den Vorfall nicht kommentieren.

Vom kaspischen Meer aus startet Russland Raketen in Richtung Syrien.
Schließen
Vom kaspischen Meer aus startet Russland Raketen in Richtung Syrien.
Vom kaspischen Meer aus startet Russland Raketen in Richtung Syrien. – (c) APA/EPA/RUSSIAN DEFENCE MINISTRY

Vier von der russischen Marine nach Syrien abgefeuerte Marschflugkörper sind nach US-Darstellung im Iran niedergegangen. Die Geschoße seien am Mittwoch im Iran eingeschlagen, bestätigte ein Vertreter der US-Regierung am Donnerstag einen Bericht des Fernsehsenders CNN.

Das russische Verteidigungsministerium hat die Vorwürfe dementiert. Die sogenannten Cruise Missiles hätten das gewünschte Ziel erreicht, zitierte die Agentur Interfax einen Behördensprecher. Moskau wollte auf Anfragen der Medien jedoch vorerst keinen direkten Kommentar abgeben. Vom Kaspischen Meer aus greift die russische Marine Ziele in Syrien an, um die syrische Bodenoffensive gegen Rebellen zu unterstützen

(APA/AFP/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

USA: Russische Marschflugkörper im Iran eingeschlagen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen