Zum Inhalt

Republik Erdoğan

DossierSeit über einem Jahrzehnt regiert in der Türkei die AKP unter Recep Tayyip Erdoğan. In dieser Zeit hat sich das Land grundlegend gewandelt - und die türkische Gesellschaft ist gespaltener denn je. von Duygu Özkan

Die Türkei, ein Land im Umbruch. Und Recep Tayyip Erdoğan, ein Mann, der über die Zukunft des Staates entscheidet. Seit über einem Jahrzehnt leitet der 64-Jährige die Geschicke des Landes. Am Anfang seiner politischen Karriere noch wohlwollend begleitet von der internationalen Gemeinschaft, sah man in ihm den Heilsbringer eines modernen, demokratischen Islam. Viel ist seitdem passiert. Die Gezi-Park-Proteste, die Auswirkungen des syrischen Bürgerkrieges auf die Türkei, der aufgeflammte Kurdenkonflikt, ein blutiger Putschversuch, der erbitterte Machtkampf mit dem Prediger Fethullah Gülen, der Kampf um die Presse- und Meinungsfreiheit. Heute wird Erdoğan von den meisten europäischen Spitzenpolitikern für seine autokratischen Züge kritisiert, gleichzeitig hat sich die EU mit dem Flüchtlingsdeal in die Abhängigkeit Ankaras begeben.

Das ist drin:

  • Dieses Dossier hat 6 Kapitel

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen