Russland baut Militärbasis bei Syriens Kurden

Moskau will so wie Washington die YPG-Miliz unterstützen.

Damaskus. Russland wird nun auch im Nordwesten Syriens einen Militärstützpunkt errichten. Das teilte am Montag ein Sprecher der sogenannten Volksverteidigungseinheiten (YPG) der syrischen Kurden der Nachrichtenagentur Reuters mit. Russische Soldaten hätten bereits mit gepanzerten Fahrzeugen Stellungen im Kanton Efrin bezogen. Sie sollen unter anderem kurdische Kämpfer ausbilden.

Die YPG kontrollieren weite Teile Nordsyriens und stellen das Rückgrat der kurdisch-arabischen Truppe Syrische Demokratische Kräfte (SDF) dar. Die SDF erhalten für ihren Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) Militärhilfe der USA. Das führte immer wieder zu Protesten der Türkei, denn die syrisch-kurdischen Milizen sind Verbündete der kurdischen Untergrundorganisation PKK. Dass nun auch die Russen immer stärkere Hilfe leisten, wird Ankara weiter verärgern. (Reuters/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Russland baut Militärbasis bei Syriens Kurden

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.