Ticker-Nachlese: Die AfD schockt deutsche Parteienlandschaft

Live CDU-Chefin Angela Merkel wird weitere vier Jahre Kanzlerin sein, hat jedoch nur eine Koalitionsoption und muss herbe Verluste hinnehmen. Die SPD stürzt auf 20 Prozent ab - ein historischer Tiefststand. Der Wahlabend in der Ticker-Nachlese.

Emotionale Debatte im TV zwischen Merkel und Schulz.
Schließen
Emotionale Debatte im TV zwischen Merkel und Schulz.
Emotionale Debatte im TV zwischen Merkel und Schulz. – APA/AFP/POOL/GERO BRELOER

Bei der deutschen Bundestagswahl hat es am Sonntag schwere Verluste für die Regierungsparteien Union und SPD gegeben. Die Union von Kanzlerin Angela Merkel sackte um neun Prozentpunkte auf etwa 33 Prozent ab. Die SPD von Martin Schulz verlor 5,5 Prozentpunkte auf rund 20 Prozent und will nun in Opposition gehen. Die rechtspopulistische AfD wurde mit etwas mehr als 13 Prozent klar Dritte. Die "Presse" tickerte live.

REAKTIONEN.
Kanzlerin Merkel will AfD-Wähler zurückgewinnen und sieht einen klaren Regierungsauftrag - obwohl sie sich ein besseres Ergebnis erhofft hatte.

Die SPD will in Opposition, der glücklose Neo-Chef Martin Schulz Parteichef bleiben, aber vermutlich nicht Fraktionschef werden.

AfD-Spitzenkandidat Gauland will "Merkel" jagen, seine rechte Partei jubelt über den Einzug in den Bundestag.

FDP und Grüne freuen sich über gute Ergebnis - sie sind die einzige Regierungsoption für Angela Merkel. "Jamaika" rückt näher. Beide zeigten sich gesprächsbereit.

Ticker-Nachlese

Daten werden geladen ...

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Ticker-Nachlese: Die AfD schockt deutsche Parteienlandschaft

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.