Komplott zur Entführung Gülens aus USA?

Das FBI ermittelt gegen Ex-Sicherheitsberater Michael Flynn.

Fethullah Gülen.
Schließen
Fethullah Gülen.
Fethullah Gülen. – (c) REUTERS

Washington/Ankara. Michael Flynn, kurzzeitiger Nationaler Sicherheitsberater der Regierung Donald Trumps, soll an einem sonderbaren Plan gearbeitet haben: Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, sollen nicht näher genannte türkische Stellen Flynn und seinem Sohn 15 Millionen Dollar angeboten haben, wenn sie den in Pennsylvania lebenden Kleriker Fethullah Gülen in ein Privatflugzeug verfrachten und in die Türkei bringen.

Demnach fanden die Gespräche zwischen Flynn und türkischen Vertretern vergangenen Dezember in New York statt. Flynn trat bereits in der Vergangenheit als Freund der Türkei auf, er soll während des US-Wahlkampfs auch Zahlungen aus Ankara erhalten haben. Was die jüngsten Vorwürfe betrifft, hat das FBI Ermittlungen aufgenommen, heißt es. Ankara macht Gülen für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich. (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Komplott zur Entführung Gülens aus USA?

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.