Thema: EU-Budget

Cameron / Bild: (c) EPA (YOAN VALAT)

Darling, ich habe die EU geschrumpft

Zum ersten Mal in der Geschichte der Union wird ihr Budget real gekürzt. Dafür verantwortlich sind nicht nur die EU-skeptischen Briten, sondern auch politische Ermüdungserscheinungen im restlichen Europa.

Spindelegger / Bild: (c) APA GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

"Unser Wermutstropfen sind höhere Zahlungen"

Vizekanzler Michael Spindelegger ist mit den Budgetverhandlungen zufrieden und sieht in Cameron keinen großen Sieger.

Bild: (c) REUTERS

EU-Budget: Warum Österreich mehr zahlen muss

Die Spitzen der EU einigten sich am Freitag auf einen Haushalt von 2014 bis 2020. Kein Land hat dabei wirklich gewonnen.

Van Rompuy; Faymann / Bild: APA/BKA/ANDY WENZEL

EU-Budget: Opposition attackiert Faymann

Das BZÖ ortet einen "sündteuren Verhandlungsflop" beim EU-Gipfel und kündigt einen Misstrauensantrag gegen den Kanzler an.

Ein EU-Budget im Zeichen der Quantenphysik

Allen buchhalterischen Tricks zum Trotz ist der Haushaltsentwurf der Union ein in Zahlen gegossener Ausdruck der europäischen Reformmüdigkeit.

EU-Parlamentsfraktionen lehnen Finanz-Einigung ab / Bild: (c) REUTERS

EU-Parlamentsfraktionen lehnen Finanz-Einigung ab

Der in Brüssel ausgehandelte Finanzrahmen 2014 bis 2020 sei "nicht im Hauptinteresse der europäischen Bürger".

EU-Budget: Kanzler ortet "schönen Erfolg" für Österreich

"Die Vernunft war stärker als der Egoismus mancher", sagt Faymann zur Gipfel-Einigung. Das Ergebnis für Österreich sei "herzeigbar".

Österreich und Co: Wer die EU-Nettozahler sind

karteWer sie sind und was sie (pro Kopf) beisteuern oder kassieren: Die Nettozahler und -empfänger der EU im Überblick.

Bild: (c) Clemens Fabry

Lopatka zu Rabatt: „Jubel bricht nicht aus“

Der Außenstaatssekretär bedauert, dass andere Länder durchsetzungsstärker waren. Österreich wird aber den Briten-Rabatt in Höhe von etwa 95 Millionen Euro behalten.

Bild: (c) REUTERS (FRANCOIS LENOIR)

Eine Billionenshow ohne großen Sieger in Brüssel

Die Verhandlungen über den nächsten EU-Haushaltsrahmen für die Jahre 2014 bis 2020 verzögerten sich bis zum ersehnten Kompromiss mehrmals. Vetos dominierten das große Wettrechnen der 27.

Bild: (c) ÖBB  (Martin Pellizzari)

Österreich kann auf EU-Geld für Bahntunnel hoffen

Die Mittel für Verkehrsprojekte wurden gegenüber der bisherigen Budgetperiode 2007–2013 deutlich ausgeweitet.

Bild: (c) EPA (YOAN VALAT)

Osteuropäer wünschen sich Fairness und Augenmaß

Lettland und Rumänien fühlen sich besonders benachteiligt, Polen kann mit dem beschlossenen Budget gut leben. Ruf nach Fairness und Augenmaß wurde immer wieder laut.

Bild: (c) EPA (VALDA KALNINA)

Twittern: „Trage noch immer das gleiche Hemd“

Der finnische Europaminister Stubb teilte seine ganz persönlichen Gipfelerlebnisse mit der Öffentlichkeit. Doch auch andere Politiker bloggten fleißig.

Faymann; Merkel; Samaras /

Budget-Krimi zu Ende: EU-Gipfel erzielt Einigung

Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben sich die 27 EU-Staats- und Regierungschefs auf einen Ausgabenrahmen für die Jahre 2014 bis 2020 verständigt. Österreich wird einen Teil seines Rabatts behalten.