Der britische Botschafter Tim Barrow (rechts) übergab EU-Ratspräsident Tusk das offizielle Austrittsgesuch der britischen Regierung – und verließ den Raum. / Bild: (c) REUTERS (YVES HERMAN)
29.03.2017

Brexit: „Thank you and goodbye“

Die britische Premierministerin, Theresa May, gab sich zum offiziellen EU-Abschied betont konziliant und versprach eine „tiefe und besondere Partnerschaft“, die Sicherheit und Wirtschaft einschließt.

Bild: (c) Twitter ZoeParamour
29.03.2017

Twitter-Reaktionen auf den "Brexitday"

Großbritannien hat heute den Austritt aus der EU beantragt. Auf Twitter replizieren User mit Selbstironie, Häme und schwarzem Humor auf den "Brexitday".

Ein chinesischer Polizist vor der EU-Botschaft in Peking. / Bild: REUTERS
29.03.2017

Trump löst chinesische Charmeoffensive in EU aus

China bemühe sich seit Amtsantritt des neuen US-Präsidenten auffallend um eine neue Nähe zur EU. Denn Trumps Politik liegt nicht im Interesse der Chinesen.

Die schottische Regierungsministerin Nicola Sturgeon / Bild: (c) APA/AFP/ANDY BUCHANAN (ANDY BUCHANAN)
28.03.2017

Spaltungstendenzen untergraben Mays Brexit-Eröffnungszug

Schottlands Parlament hat einem neuerlichen Votum über die Unabhängigkeit zugestimmt. Auch in Nordirland wächst der Widerstand gegen den EU-Austritt.

Dem Dairy Milk-Riegel von Cadbury wurden bereits abgerundete Ecken verpasst. / Bild: REUTERS
28.03.2017

Wie der Brexit die Schokoriegel schrumpfen lässt

Wegen des schwachen Pfunds wird in Großbritannien die Herstellung von Schokolade teurer. Cadbury warnt vor kleineren "Shrinkflation", es droht ein neues "Toblerone-Gate".

Begrenzte Reiseschecks statt Interrail für alls 18-Jährigen in der EU. Im Bild ein französischer TGV-Zug bei seiner Rekordfahrt von Preny nach Reims Bezannes. / Bild: imago/UPI Photo
27.03.2017

Aus der Traum für freie Interrail-Tickets für Europas Jugend

Die Kommission plant ein begrenztes Förderangebot im Rahmen eines Bildungsprogramms - dabei soll auch für emissionsarmes Reisen sensibilisiert werden.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker / Bild: REUTERS
25.03.2017

Rom: Juncker ruft zu Stolz auf EU auf

Die 27 EU-Staaten erneuerten in Rom ihr Bekenntnis zur Einheit. In der Erklärung wird erstmals auch ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten festgeschrieben.

Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
25.03.2017

Gegen Sozialunion, Reisezirkus: ÖVP will EU-Kurswechsel

ÖVP-Chef Mitterlehner will eine Reform der Niederlassungsfreiheit und deutlich weniger Regeln und Vorschriften.

24.03.2017

Papst kritisiert Populismus in Europa und fordert Solidarität

Die europäischen Staats- und Regierungschefs waren am Vorabend der 60-Jahr-Feiern in Rom zu einer Audienz im Vatikan. Politik solle nicht "Emotionen ausnutzen", sagte Papst Franziskus.

24.03.2017

Schwarzenberg: „Wir müssen für unsere Verteidigung zahlen“

Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg über die EU, die Türkei, die Visegrád-Staaten – und Kanzler Kern.

24.03.2017

Rom rüstete gegen Terror

Die Sicherheitsvorkehrungen wurden wegen Anschlagsgefahr und möglicher gewaltbereiter Demonstranten verschärft.

24.03.2017

Optimismus vor EU-Gipfel

Polen gab den Widerstand gegen Schlusserklärung auf. Deutschlands Bundeskanzlerin Merkel setzt auf mehr Zusammenarbeit in der Union.

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) (r.) und Frontex-Direktor Klaus Rösler (l.) in Catania. / Bild: AUSSENMINISTERIUM (DRAGAN TATIC)
24.03.2017

Kurz fordert in Sizilien Schließung der Mittelmeerroute

"Obwohl jedes Jahr mehr für Rettungsmaßnahmen ausgegeben wird, steigt nicht nur die Zahl der Menschen, die in Europa ankommen, sondern vor allem auch die Zahl der Menschen, die im Mittelmeer ertrinken", kritisiert Kurz.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen  / Bild: APA (GEORG HOCHMUTH)
24.03.2017

Van der Bellen kritisiert May-Regierung

Die May-Regierung stolpert "in einen Sumpf von derzeit 100.000 offenen Fragen". Mit einem "Frexit" rechnet Bundespräsident Van der Bellen nicht.

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder.  / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
23.03.2017

Schieder: „Die EU investiert in Kühe statt in Infrastruktur“

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder fordert eine Weiterentwicklung der EU in eine Sozial– und Steuerunion. Sie soll künftig die Beschäftigung fördern und Steuertricks abstellen.

Euro-Gruppe-Chef Jeroen Dijsselbloem. / Bild: (c) REUTERS (Francois Lenoir)
22.03.2017

Euro-Gruppe-Chef beleidigte Südeuropäer

Dijsselbloem warf südlichen Eurostaaten vor, ihr Geld nur für Schnaps und Frauen auszugeben. Italiens Ex-Premier Renzi forderte daraufhin seinen Rücktritt.

EU-Ratspräsident Donald Tusk. / Bild: (c) REUTERS (Yves Herman)
21.03.2017

Warschau wirft Tusk Verrat vor

Polens Verteidigungsminister macht den EU-Ratsvorsitzenden für den Tod von Ex-Präsident Kaczyński mitverantwortlich.

Bild: (c) EPA
21.03.2017

Albanien wird Wackelkandidat bei Erweiterung

Machtspiele und verzögerte Reformen drohen die EU-Ambitionen zu behindern.

Demonstraion von Proeuropäern in Berlin / Bild: imago/IPON
21.03.2017

Der Aufmarsch der Pro-Europäer

Zum 60. Jahrestag der EWG-Gründung werden am Samstag Tausende in Rom gegen Nationalismus und Populismus protestieren.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker begrüßt den japanischen Premierminister Shinzo Abe in Brüssel. / Bild: REUTERS
21.03.2017

"TTIP mit Japan": Verhandlungsdokumente durchgesickert

Das Freihandelsabkommen birgt ähnliche Fallen wie jenes mit Kanada (Ceta): Schiedsgerichte und mangelnde Transparenz. Wegen Trumps Freihandelsskepsis sehen sich Japan und EU als enge Verbündete.

Jean Claude Juncker hält die Drohungen der EU über einen Paktbruch für unglaubwürdig.  / Bild: APA/AFP/FREDERICK FLORIN
19.03.2017

Juncker erwartet nach Brexit keine weiteren EU-Austritte

Wenige Tage vor dem Geburtstagsgipfel der EU zeigt sich EU-Kommissionspräsident überzeugt, dass die Türkei den Flüchtlingspakt mit EU nicht kündigen werde.

16.03.2017

2016 beantragten 1,2 Millionen Menschen in der EU Asyl

Österreich war hinter Deutschland und Griechenland am drittstärksten vom Zuzug betroffen. Rund ein Drittel kam aus Syrien.

2 3 4  | weiter »