Der seltsame Eklat der AfD

Nach einem Wortgefecht mit CSU-Mann Scheuer verlässt AfD-Co-Spitzenkandidatin Alice Weidel wortlos das TV-Studio. Die Begründung für ihren Abgang wirft aber Fragen auf.

Alice Weidel
Schließen
Alice Weidel
Alice Weidel – (c) imago/Jens Schicke (Jens Schicke)

"Gehen Sie jetzt?", fragt ZDF-Moderatorin Marietta Slomka verdutzt. AfD-Co-Spitzenkandidatin Alice Weidel sagt nichts. Sie marschiert vorbei. Und ja, sie geht. Ein kleines Eklatchen in diesem Bundestagswahlkampf, der zuletzt wieder an Schwung gewonnen hat durch eine ziemlich lebhafte Debatte im Bundestag.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 471 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen