Angela Merkel, die sündige Weltenretterin

Auf der internationalen Bühne tritt die Kanzlerin als resolute Verteidigerin von Klimaabkommen auf. Doch die nationalen Ziele droht Deutschland krachend zu verfehlen.

Schließen
(c) APA/AFP/PATRIK STOLLARZ (PATRIK STOLLARZ)

Mit ihrer Energiewende hatte Kanzlerin Angela Merkel den Grünen 2011 ihr Leibthema entrissen. Ein bisschen zumindest. Und auf der Weltbühne inszeniert sich Merkel immer auch als Klimakanzlerin. Für ihren ersten scharfen Angriff auf US-Präsident Donald Trump erwählte sie das Pariser Abkommen, aus dem die USA ausscherten. "Sehr unzufriedenstellend", nannte sie Washingtons Position auf dem G7-Gipfel in Sizilien. Das war gemessen an der üblichen Rhetorik der Kanzlerin schon nah an der Eskalation. Merkels resolutes Auftreten auf der Weltbühne überdeckt, dass Deutschland an den eigenen selbstgesteckten Klimazielen zu scheitern droht. Und zwar krachend.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 320 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen