Zum Inhalt

Thema: Amoklauf in Newtown

Trauerfeier in Newtown / Bild: REUTERS

"Paranoide Vision": Scharfe Kritik an US-Waffenlobby

Der Lobbyverband NRA fordert nach dem Newtown-Massaker mehr Waffen an Schulen und löst damit eine Welle der Empörung aus.
Bild: (c) AP (Evan Vucci)

USA: Waffenlobby NRA will Schulen mit Waffen schützen

"Das einzige, was einen schlechten Menschen mit einer Waffe stoppt, ist ein guter Mensch mit einer Waffe", sagt NRA-Vizechef Wayne LaPierre.
Eine US-Flagge auf Halbmast / Bild: REUTERS

USA: Trauer in Newtown, Ohio lockert Waffengesetz

Eine Woche nach dem Massaker von Newtown beteiligen sich viele US-Staaten an einem offiziellen Trauertag. Ohio lockert unterdessen seine Vorschriften zum Tragen von Schusswaffen.
Bild: (c) rca

Newtown: Therapiehunde helfen bei Bewältigung

videoDer Schock nach dem Massaker in einer Grundschule in Newtown in den USA sitzt weiter tief - auch bei den Kindern. Mehrere ausgebildete Therapiehunde versuchen, den Menschen vor Ort Hilfe und Hoffnung zu geben.
USA POLITICS OBAMA GUNS / Bild: EPA

Strengeres Waffenrecht: Obama schickt Vize Joe Biden vor

Die mächtige Waffenlobby NRA bricht nach dem Amoklauf mit 26 Todesopfern an Grundschule erstmals ihr Schweigen und kündigt Schritte an, um so etwas künftig zu verhindern.
Bild: (c) rca

Kugelsichere Schulsachen als Trend in den USA

videoNach dem erneuten Amoklauf in einer Schule in den USA haben viele Eltern Angst davor, dass Ähnliches auch ihrem Nachwuchs zustoßen könnte.
Bild: REUTERS

Tausende bei Trauerfeier für Opfer von Newtown

Vier weitere Kinder und eine Lehrerin wurden zu Grabe getragen. Der Gouverneur von Connecticut hat diesen Freitag zu einem Trauertag erklärt.
Medialer Belagerungszustand / Bild: (c) AP (Julio Cortez)

Medialer Belagerungszustand

Die Weltpresse ist in das Neuengland-Dorf Sandy Hook eingefallen. Sender wie CNN berichten fast rund um die Uhr von Leid und Trauer.
Bild: (c) rca

Debatte über US-Waffengesetz

videoSeit dem Blutbad an einer Volksschule in Newtown wird in den USA über ein strengeres Waffengesetz debattiert. Erstmals hat sich dazu auch die mächtige Waffenlobby NRA zu Wort gemeldet.
Bild: EPA

Schulmassaker: Amerikas Waffenlobby steht am Pranger

In die Trauer mischt sich zunehmend Empörung über die Waffenlobby NRA und die Waffengesetze. Während die NRA abgetaucht ist, erhöht sich der Druck auf Obama, für eine stärkere Kontrolle zu sorgen.

Zahlen und Fakten: Fast eine Waffe pro US-Bürger

galerieIn keinem anderen Land der Welt befinden sich mehr Schusswaffen in Privathand als in den Vereinigten Staaten.
Ein Privatfoto von Nancy Lanza / Bild: Reuters

Mutter des Amokschützen bleibt ein Rätsel

Freunde zeichnen ein widersprüchliches Bild von Nancy Lanza. Entgegen ersten Medlungen arbeitete sie nicht in der Schule, in der ihr Sohn ein Blutbad anrichtete.
In Newtown wird mit Kerzen der Ermordeten gedacht. / Bild: REUTERS

Kinder eines Wieners entgingen Massaker

Die beiden drei und fünf Jahre alten leben seit wenigen Monaten mit ihrer Familie in Newtown. Sie waren am Freitag in dem Gebäude, in dem 20 Kinder und sechs Erwachsene erschossen wurden.
Bild: (c) rca

Newtown beerdigt Opfer des Amoklaufs

videoNach der tragischen Bluttat an einer US-Volksschule werden jetzt die Opfer beerdigt. Hunderte Trauernde waren dabei, als der sechsjährige Noah Pozner und sein gleichaltriger Schulfreund Jack Pinto beerdigt worden sind.
Vor dem Haus der Pintos versammelten sich die Trauergäste bei der Beerdigung des sechsjährigen Jack, der beim Amoklauf in der Volksschule von Newtown ums Leben kam. / Bild: (c) AP/Mark Georgiev

Trauer in Newtown: Erste Opfer beigesetzt

Hunderte Trauernde kamen zu den Zeremonien für zwei sechsjährige Opfer des Amoklaufs in Newtown in den USA. Angehörige und Freude erzählten aus dem Leben der Opfer.
Einwohner von newtown sehen weinend Obamas Rede im Fernsehen. / Bild: (c) AP (Mary Altaffer)

Newtown-Massaker: "Gott hat sie zu sich heimgerufen"

Die bewegende Trauerfeier am Montag in der Newtown High School mit US-Präsident Barack Obama gab nach dem Mord an 26 Menschen, davon 20 Kindern, vielen Trost. Man harrt der Einlösung der Worte.
Mike Tadry von der christlichen

Newtown: Schule bleibt während Untersuchungen geschlossen

Die Bewohner haben sich am Montag auf die ersten Beerdigungen vorbereitet. Die Kinder werden bei verschiedenen Aktivitäten abgelenkt.
Bild: (c) rca

Newtown: US-Präsident Obama spricht bei Trauerfeier

videoUS-Präsident Obama will sich für strengere Waffengesetze einsetzen. Das verspricht er bei einer Trauerfeier für die Opfer des Schulmassakers.
Bild: (c) REUTERS (MIKE SEGAR)

Nach US-Schulmassaker: "Gott segne Sandy Hook"

Der Ort des Amoklaufs versucht die dunklen Schatten mit Lichterglanz zu verscheuchen. Eine Reportage.
Bild: (c) AP

Nach US-Schulmassaker: Kirche in Newtown evakuiert

Spezialkräfte der Polizei stürmten eine Trauerfeier für die 26 Opfer des Amoklaufs. Berichten zufolge war eine Bombendrohnung eingegangen.
Bild: Amokläufer; Newtown

US-Schulmassaker: Kinder mit bis zu 11 Schüssen getötet

Nach dem Amoklauf an einer US-Schule werden immer mehr grausige Details bekannt. Der Vater des Täters und Eltern der Opfer gehen an die Öffentlichkeit. US-Präsident Obama reist zu einer Trauerfeier nach Newtown.
Bild: (c) AP (Alex von Kleydorff)

Newtown: Als das Grauen hereinbrach

Ganz in schwarz gekleidet exekutierte ein 20-Jähriger kaltblütig seinen Amoklauf. Das Schulmassaker in Newtown hat weltweit Entsetzen ausgelöst. Pfarrer, Politiker und Psychologen versuchen Trost zu spenden.
Bild: (c) AP (Jeff Roberson)

In Guns We Trust

In keinem anderen Land der Welt besitzen die Einwohner mehr Waffen als in den USA. Auch nach der Tragödie an der Volksschule in Connecticut wird sich kaum etwas am liberalen Waffengesetz ändern.

Worüber man reden muss, wenn Worte fehlen

Am Tag nach dem Amoklauf an einer Volksschule in den USA beginnt die Debatte über das Waffengesetz. Die Medien müssen sich aber auch über ihre Berichterstattung Gedanken machen.
Symbolbild / Bild: (c) REUTERS (STRINGER)

Weiterer Amoklauf in Schule offenbar verhindert

In Oklahoma wollte ein Jugendlicher mit Bomben und Schusswaffen Mitschüler töten. Er versuchte, Mitschüler zu überreden, ihn bei seinem Plan zu unterstützen.

Obama und die Angst vor der Waffenlobby

Nach Massakern regt sich Protest gegen Waffengesetze – bis er wieder einschläft.

Reinhard Haller: "Einmal nicht nichts sein"

Gerichtspsychiater Reinhard Haller über das Typische und Untypische dieses Amoklaufs und warum Schulmassaker so oft in den USA passieren.