Feuer in chinesischem Kinderheim: Mehrere Tote

Das Feuer ist in einem privaten Heim ausgebrochen. Derzeit ist die Rede von sieben Todesopfern.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
Symbolbild – (c) REUTERS (ALY SONG)

Bei einem Brand in einem privaten Kinderheim in Zentralchina sind mindestens sieben Kinder ums Leben gekommen. Das Feuer war Freitagfrüh (Ortszeit) in dem Heim in der Provinz Henan ausgebrochen, meldeten staatliche Medien. Die genaue Zahl der Toten und Verletzten sowie die Brandursache ist den Berichten zufolge noch nicht bekannt. Die Besitzerin des Heims sei für ihre Hilfe für Waisenkinder bekannt, berichtete der Fernsehsender CCTV. Im September 2011 hatten 39 Kinder in dem Heim gelebt, so der Sender weiter.

Das Heim wurde der Polizei zufolge von Yuan Lihai betrieben. Yuan soll ihr Geld als Straßenverkäuferin verdienen und ist in der Gegend bekannt dafür, verlassene Babys und Waisenkinder aufzunehmen. Sie sorgte im Jahr 2011 laut einem Bericht auf www.china.org.cn als "Mutter von 100 Babys" für Aufsehen. Dem Bericht nach lebten 2011 noch 39 Kinder bei Yuan.

(APA/dpa/Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Feuer in chinesischem Kinderheim: Mehrere Tote

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen