England: Vergewaltigung gefilmt und ins Internet gestellt

Die Gesichter der Täter sind zu erkennen, die Kinder des 25-jährigen Opfers schreien im Hintergrund. Das Video wurde erst vom Internet-Portal YouTube genommen, als das Opfer zur Polizei ging.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
(c) EPA (Wolfgang Kumm)
Britische Teenager haben Videoszenen von der Vergewaltigung einer 25-jährigen Mutter ins Internet gestellt. Erst nachdem sich das Opfer bei der Polizei gemeldet habe, sei das mit einer Handy-Kamera aufgenommene Video von der Internetplattform YouTube entfernt worden, berichtete am Freitag die Zeitung "The Sun". Auf dem Video sollen die Gesichter der Täter zu erkennen und auch die Schreie beiden kleinen Kinder der Vergewaltigten zu hören sein.

Scotland Yard habe Ermittlungen aufgenommen und hoffe, die seinerzeit 14 bis 16 Jahre alten Täter bald festnehmen zu können, berichtete der Sender BBC. Nach Darstellung der "Sun" waren die insgesamt drei zu einer Bande gehörenden Teenager gemeinsam mit einer Nachbarin an der Wohnungstür der 25-Jährigen im Süden Londons erschienen und hatten sie zu einer Champagner-Party überredet. Später seien sie über die junge Mutter hergefallen.

"Ich bin die ganze Nacht vergewaltigt worden, es war wie Folter", sagte die Frau der Zeitung. "Ich verstehe nicht, wie eine Internetplattform etwas Derartiges zeigen kann. Wie krank muss man dafür sein?" Ursprünglich habe die Frau die Vergewaltigung im vergangenen November nicht angezeigt, berichtete die Zeitung. Erst nach dem Auftauchen des Videos im Internet habe sie sich an die Polizei gewandt.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

England: Vergewaltigung gefilmt und ins Internet gestellt

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen