Ältester Cosa Nostra-Boss mit 100 Jahren gestorben

Procopio Di Maggio ist auf Sizilien gestorben, eine öffentliche Trauerfeier untersagten die Behörden.

Proteste gegen die Mafia
Schließen
Proteste gegen die Mafia
Proteste gegen die Mafia – (c) imago/Pacific Press Agency (imago stock&people)

In der sizilianischen Ortschaft Cinisi ist der älteste Boss der Cosa Nostra, Procopio Di Maggio, gestorben. Di Maggio, der im vergangenen Jänner seinen 100. Geburtstag gefeiert hatte, war laut Medienangaben der älteste Mafia-Boss der Welt. Die Behörden verbaten der Familie eine öffentliche Trauerzeremonie, berichteten italienische Medien am Freitag.

Der Boss, ein Vertrauter der langjährigen Nummer eins der Cosa Nostra, Salvatore Riina, war 1983 und 1991 zwei Attentaten entgangen. Einer seiner Söhne wurde ermordet, ein zweiter wurde zu mehrjähriger Haft verurteilt. Di Maggio war das einzige Mitglied des engen Kreises von Vertrauensleuten Riinas, das nicht hinter Gittern war. Er war vom Vorwurf freigesprochen worden, Auftraggeber von circa 20 Mafia-Morden zu sein.

Angehörige Di Maggios hatte im Jänner ein großes Geburtstagsfest mit Feuerwerk für den 100-jährigen Mafia-Paten organisiert. Die Bilder des Fests sorgten für Aufsehen in Italien. Denn Cinisi ist der Heimatort des Anti-Mafia-Helden Peppino Impastato, der sich Anfang der 1970er-Jahre mit einer eigens gegründeten Zeitung und einer privaten Radiostation gegen die Mafia aufgelehnt hatte und 1978 einem Sprengstoffattentat zum Opfer fiel.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Ältester Cosa Nostra-Boss mit 100 Jahren gestorben

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen