Kopfhörer explodierten auf Flug: Australierin leicht verletzt

Auf dem Flug von Peking nach Melbourne gingen die Kopfhörer einer Passagierin in Flammen auf. Die Frau kam mit versengten Haaren und leichten Verbrennungen davon.

Die Frau kam mit Rauchspuren am Hals und versengten Haaren davon.
Schließen
Die Frau kam mit Rauchspuren am Hals und versengten Haaren davon.
Die Frau kam mit Rauchspuren am Hals und versengten Haaren davon. – (c) APA/AFP/AUSTRALIA TRANSPORT SAFETY BUREA/HANDOUT (HANDOUT)

Die Australierin hatte auf ihrem Heimflug von der chinesischen Hauptstadt Peking nach Melbourne über ihre eigenen Kopfhörer Musik gehört. Etwa zwei Stunden nach dem Start gab es einen Knall. Die Kopfhörer explodierten und gingen in Flammen auf. Die Frau kam mit leicht versengeten Haaren, Rauchspuren am Hals und im Gesicht sowie Brandblasen an der rechten Hand davon.

"Als ich mich umgedreht habe, habe ich gemerkt, wie mein Gesicht brannte", berichtete die Passagierin. Sie warf die batteriebetriebenen Kopfhörer dann sofort auf den Boden. Dort wurde der Mini-Brand von Flugbegleitern mit einem Glas Wasser gelöscht. Für den Rest des Flugs hing ein unangenehmer Geruch von geschmolzenem Plastik, verbrannten Elektroteilen und versengtem Haar in der Kabine.

Die Sicherheitsbehörde Australian Transport Safety Bureau (ATSB) Behörde machte keine Angaben dazu, von welchem Hersteller die Kopfhörer kamen. Zugleich warnte sie davor, dass batteriebetriebene Geräte leicht Feuer fangen können. Im vergangenen Jahr hatte der südkoreanische Konzern Samsung Schlagzeilen gemacht, weil sein Smartphone Galaxy Note 7 mehrfach in Brand geriet.

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Kopfhörer explodierten auf Flug: Australierin leicht verletzt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.