Bäume stürzten auf Badende unter Wasserfall - 20 Tote in Ghana

Der Wasserfall ist ein beliebtes Ziel für Schulgruppen und Touristen. Eine Schülergruppe dürfte trotz Sturms unter den Wasserfällen gebadet haben.

Mehrere Bäume sind auf Badende in einem Fluss in Ghana gestürzt und hat nach Angaben von Rettungskräften 20 Menschen getötet. Sie schwammen in der Nähe eines beliebten Wasserfalls in Kintampo in der zentralen Brong-Ahafo Region, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte.

Die meisten Opfer waren demnach vermutlich Schüler aus dem naheliegenden Ort Wenchi und Studenten aus der regionalen Hauptstadt Sunyani. Studenten schwammen während eines Sturms, sagte der örtliche Polizeichef Desmond Owusu Boampong der BBC. 18 Menschen sollen noch an der Unglücksstelle verstorben sein, zwei weitere im Krankenhaus. Elf Menschen erlitten zudem Verletzungen. "Das sind sehr traurige Neuigkeiten für meine Schüler. Die ganze Schule trauert", sagte der Schulleiter der Wenchi Methodist Senior High School, Foster Boateng.

Präsidnent Nana Akufo-Addo hat auf Twitter den Familien der Opfer sein Beileid ausgedrückt.

 

(APA/AFP/Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Bäume stürzten auf Badende unter Wasserfall - 20 Tote in Ghana

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.