Deutschland: Drei Tote bei Hubschrauber-Absturz

Mindestens drei Besatzungsmitglieder sind beim Absturz eines US-Armeehubschrauber in Hessen ums Leben gekommen. Die Ursache des "Blackhawk"-Unglücks ist unklar.

Deutschland: Drei Tote bei Hubschrauber-Absturz (Symboldbild: abgestürzter Blackhawk)
Schließen
Deutschland: Drei Tote bei Hubschrauber-Absturz (Symboldbild: abgestürzter Blackhawk)
(c) United States Federal Government

Beim Absturz eines US-Militärhubschraubers am Mittwochabend in Südhessen sind bis zu drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Wie die Feuerwehr Viernheim auf ihrer Internetseite mitteilte, starben bei dem Unglück mindestens zwei Menschen. Das US-Militär vermute ein drittes Absturzopfer. Nach Polizeiangaben ereignete sich das Unglück nordöstlich von Mannheim an der Autobahn 67. Die Ursache war zunächst unklar.

"Blackhawk down"

Ein Sprecher des US-Armee bestätigte lediglich den Absturz eines Blackhawk-Hubschraubers, machte aber keine weiteren Angaben. Normalerweise sei ein Blackhawk mit drei Besatzungsmitgliedern unterwegs, sagte der US-Sprecher. Zwischenzeitlich hatte die Feuerwehr Viernheim von drei Todesopfern und vermutlich weiteren Vermissten gesprochen.

Ein Sprecher der Feuerwehr Lampertheim, die den Einsatz begleitete, sagte, der Absturz habe sich gegen 18 Uhr ereignet. Insgesamt seien rund hundert Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Später habe das US-Militär die Einsatzleitung übernommen. Nach Angaben der Polizei Darmstadt ereignete sich das Unglück in einem Waldstück zwischen den Autobahnanschlusstellen Viernheimer Dreieck und Lorsch.

(Ag.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Deutschland: Drei Tote bei Hubschrauber-Absturz

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen