Songcontest in Baku: Aktivisten hoffen auf Demokratie-Effekt

Rasul Jafarow von der Initiative "Sing for Democracy" kritisiert Enteignungen von Wohnungen für Konzerthallenbau für den Eurovision Song Contest und will auf demokratische Missstände im Land aufmerksam machen.

Schließen
(c) EPA (EMILIO NARANJO)

Wien/Som. Als eingefleischten Fan des Eurovision Song Contest (ESC) würde sich Rasul Jafarow nicht beschreiben. Dass das Finale des europäischen Gesangswettbewerbs am 26.Mai in Baku stattfindet, freut den 27-Jährigen aber doch sehr – vor allem aus politischen Gründen. Er will gemeinsam mit anderen Aktivisten die europaweite Aufmerksamkeit dazu nutzen, um „Druck auf die Regierung auszuüben“. Druck in Menschenrechtsangelegenheiten.

Mehrere Nichtregierungsorganisationen haben sich zur Kampagne „Sing for Democracy“ zusammengeschlossen, um auf demokratische Missstände aufmerksam zu machen. Die Versammlungsfreiheit werde unnötig eingeschränkt, es gebe politische Gefangene, Eigentumsrechte würden nicht ausreichend geachtet, kritisiert Jafarow und nennt ein Beispiel: Für die Errichtung der ESC-Konzerthalle habe man die Wohnungen von 300 Menschen geschleift. Ohne Gerichtsbeschluss. Auf die kritische internationale Berichterstattung reagierte die Regierung ungehalten. „Man hat nicht erwartet, dass man dafür kritisiert werden würde. Aber auch das gehört zur Pressefreiheit“, sagt die grüne Europaabgeordnete Ulrike Lunacek, auf deren Einladung Jafarow nach Wien gekommen ist.

 

Großevent ohne Wirkung?

Ob Großereignisse wie der Songcontest zur demokratischen Öffnung eines Landes beitragen können – oder ob sie nicht eher dem Regime eine Chance bieten, sich selbst zu beweihräuchern –, ist umstritten. Lunacek glaubt, dass nur „Monitoring durch internationale Organisationen längerfristige Erfolge sicherstellt, sowie enger Kontakt zur Zivilgesellschaft“. Rasul Jafarow hofft jedenfalls auf den positiven Songcontest-Effekt – und auf mehr als nur gefällige Lieder.

WEITERE INFORMATIONEN UNTER

www.singfordemocracy.org

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.03.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Songcontest in Baku: Aktivisten hoffen auf Demokratie-Effekt

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen