"Drache" dockt an Raumstation ISS an

Erstmals erreichte ein privater Raumtransporter die Internationale Raumstation. Mit einem Roboterarm wurde die Kapsel eingefangen.

Erstmals dockte eine private Raumkapsel an der ISS an.
Schließen
Erstmals dockte eine private Raumkapsel an der ISS an.
(c) AP (Uncredited)

Zum ersten Mal hat ein privater Raumtransporter die Internationale Raumstation erreicht. Zwei Astronauten an Bord der ISS gelang es am Freitag um etwa 16 Uhr MESZ, die Kapsel "Dragon" mit einem Roboterarm der Station einzufangen. Zuvor hatte "Dragon", übersetzt "Drache", auf seiner Reise zur ISS eine Reihe von Tests mit Bravour bestanden.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa gab am Morgen (MESZ) grünes Licht für die erste Phase der langwierigen Prozedur. Dabei durfte sich die Raumkapsel in einen etwa 1,4 Kilometer großen Umkreis der ISS begeben. Nach etwa einer Stunde sei der Transporter zu einer Position 250 Meter unterhalb der Station geflogen, teilte die US-Firma SpaceX mit, die den "Dragon" entwickelt hat. 

Vorerst letzte große Aufgabe war es, die 4,4 Meter hohe und 3,7 Meter breite Kapsel mit dem Kranarm in die Ladebucht des ISS-Moduls "Harmony" zu hieven. Dort sollte sie dann befestigt werden. Für diese letzte Phase des Andockmanövers waren noch mehrere Stunden angesetzt. Am Samstag soll die Klappe zur Kapsel geöffnet werden und Astronauten sie das erste Mal betreten. Der Transporter hat rund 500 Kilogramm an Versorgungsgütern für die ISS-Bewohner an Bord.

(Ag.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.