Direktoren für Aufnahmetest an den AHS

16.12.2012 | 18:46 |   (Die Presse)

Neun Vorarlberger Schulchefs wollen standardisierte Tests für den Übertritt ins Gymnasium.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Bregenz/Apa. Neun AHS-Direktoren aus Vorarlberg fordern eine Aufnahmeprüfung für das Gymnasium. Vor rund 40 Jahren sind die Tests zur Aufnahme in die Gymnasien abgeschafft worden, seitdem entscheiden die Volksschulnoten über die Berechtigung für den Übertritt in die AHS. Für eine Wiedereinführung von Aufnahmetests haben sich seitdem immer wieder Pädagogen, aber auch ÖGB-Chef Fritz Neugebauer, ausgesprochen.

Die neun Vorarlberger Schulleiter sehen standardisierte Tests, die gemeinsam mit Potenzialanalysen, der Erkundung von Interessenschwerpunkten und Prognosen der Volksschullehrer über die AHS-Aufnahme entscheiden sollten, als den besten Weg. So könne eine sozial gerechtere und transparentere sowie leichter nachvollziehbare Entscheidung nach Begabung und Interesse der Kinder getroffen werden.

 

Gegen Gesamtschulversuch

In der Aussendung sprechen sich die Schuldirektoren auch gegen die Schaffung einer Modellregion aus, in welcher die gemeinsame Schule aller Zehn- bis 14-Jährigen verwirklicht werden sollte. Vorarlbergs Schullandesrätin Bernadette Mennel (ÖVP) hat in der vergangenen Woche angekündigt, die Gesamtschule erforschen zu wollen.

Konkret strebt Mennel, die erst seit rund einem Monat im Amt ist, in Lustenau eine Art Schulverbund an. Bestehen soll dieser aus drei Mittelschulen und dem einzigen Gymnasium im Ort. Je nach Ausgang könnte das Projekt auch in einen Schulversuch zur Gesamtschule münden. Es sei allerdings „ergebnisoffen“, sagte Mennel. Details wollte sie bislang nicht verraten, nur so viel: Die Direktoren stünden dem Projekt offen gegenüber, auch eine Leiterin stehe bereits fest. Zu einem Starttermin äußerte sich Mennel vorerst nicht. Neben einer Steuerungsgruppe sollen externe Experten das Projekt begleiten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

5 Kommentare

Zeitenwende

Das neue Zeitalter bringt laut dem alten Maya-Kalender eine Wende - zum Besseren?
Das Pendel der Pädagogik bewegt sich deutlich wieder in die andere Richtung. Leistungsnachweise in Form von vermehrten Tests statt Kuschelpädagogik, Wiederholen von Schulstufen bei Lerndefiziten, Aufnahmetests in die AHS. Sind das die positiven Aspekte der Einführung von Bildungsstandards?

1 0

Gute Idee

Wenn die Gymnasien nicht mehr alle nehmen ,die ihnen zulaufen, dann bleiben mehr "G'schickte" für die NMS und das Niveau steigt. Das ist der Grund, warum die HS/NMS am Land immer um Häuser besser sind als in der Stadt.

4 1

ich kann mich noch an die..

Aufnahmeprüfung ans Gym erinnern. Ich habe mit 9 aus der VS gestartet. Schon Anfang der 70iger kamen fast alle durch diese Aufnahmetests. 4 Jahre später war ich übrig geblieben. Heute denke ich oft, die hätten wesentlich mehr verlangen müssen. Matura, Studium? Würde man alles noch einmal so machen?

Ich denke daher, gibt es wenige Bewerber, macht man es einfach. Gibt es genug, zieht man das Niveau an. Wie sonst füllt man die vorhandenen Plätze und sichert die Arbeitsplätze des Kollegiums.

Versuche über Schulversuche

Und jedes neue Projekt wird weitere Kosten verursachen.
Schon egal?

diese aufnahmetests werden kommen

sonst haben die nms keine schüler.

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden