Lehrermangel: Grüne fordern Kurzstudien für Lehrer

01.03.2011 | 14:35 |   (DiePresse.com)

Die ÖH fordert eine Aufwertung der Lehrerausbildung und eine angemessene Bezahlung. Der Grüne Bildungssprecher Harald Walser spricht sich für Kurzstudien als Sofortmaßnahme aus.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Eine Aufwertung der Lehrer-Ausbildung und eine angemessene Bezahlung der Pädagogen verlangt die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) als Maßnahme gegen den Lehrermangel. "Dass immer mehr Studierende als billige Arbeitskräfte in den Schulen ein reformbedürftiges System am Laufen halten, ist schlichtweg unverantwortlich", so ÖH-Vorsitzende Sigrid Maurer in einer Aussendung. Unter anderem verlangt die ÖH erst eine Ausbildung auf Master-Niveau, bevor die Absolventen in den Beruf entlassen werden.

Der Grüne Bildungssprecher Harald Walser forderte in einer Aussendung "eine attraktivere Arbeitsplatzgestaltung und ein neues Gehaltsschema" für die Lehrer. Darüber hinaus müssten "Sofortmaßnahmen wie Kurzstudien für fachlich qualifizierte QuereinsteigerInnen an den Pädagogischen Hochschulen kurzfristig Abhilfe" gegen den Lehrer-Mangel schaffen. In der Schweiz habe sich so ein Modell bereits bewährt.

Mehr zum Thema:

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • Lehrermangel: "2013 wird sicher das Krisenjahr"

    Bild: (c) Clemens Fabry Im Jahr 2013 befürchtet die Gewerkschaft wegen Auslaufens der Hacklerregelung nochmals eine massive Pensionswelle. Für PH-Rektorin Hackl ist der "Schweinebauchzyklus" schuld.

  • Warum willst du Lehrer werden?

    Die Pädagogischen Hochschulen verzeichnen dieses Jahr einen Rekordansturm. Warum wollen so viele junge Leute Lehrer werden? DiePresse.com hat sich umgehört.

  • Ohne Ausbildung ins Klassenzimmer

    Bild: (c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com) Immer häufiger stehen Unbetreute und überforderte Studierende als Lehrkraft vor der Klasse. Sie haben keine abgeschlossene Ausbildung und werden oft nicht unterstützt. An Pflichtschulen 98 Studenten angestellt.

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Masterniveau kontra Kurzstudium

Also was jetzt???

Lehramtsstudenten sind nicht gut genug, ein Schnellkurs reicht aber? Zumindest für die Schülerpopulation, die das Pech hat, zwischen 2012 und ca. 2025 die Schulbank zu drücken...

Die Ausbildung soll verlängert werden, während ab 2013 ein immer dramatischer werdender Lehrermangel droht?

verstehe

kurzstudium damit die kurz studierten nicht ganz zufällig mehr verstehen als diese gras generation
und ausserdem dürfen die dann von den kurzgebildeten trainierten halbgebildeten doch bei gott nicht mehr können als diese kompostis, sonst käme ihre kurze halbwertszeit auf.

Schlagzeilen Bildung

  • Geburtshilfe: Begleiter auf dem Weg ins Leben
    Eine Hebamme muss bei jeder Geburt dabei sein - hat aber auch davor und danach eine wichtige Funktion zu erfüllen. Seit 2006 ist die Ausbildung akademisiert.
    Die Schreibschrift verschwindet
    Finnland schafft ab 2016 die Schreibschrift an Schulen ab. Stattdessen sollen Kinder tippen lernen. Für Notizen mit der Hand sollen Druckbuchstaben reichen. Ein umstrittener Plan.
    Reifeprüfung für die Zentralmatura
    Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) macht den verunsicherten Lehrern, Eltern und Schülern Zugeständnisse. Bis der Matura ein gutes Zeugnis ausgestellt werden kann, dauert es aber noch.
    „Was kann ich für Sie tun?“
    Telefonberatung. Auch in den Feiertagen wird oft per Telefon oder Internet Rat gesucht. Doch was muss man eigentlich können, um Trost und Rat spenden zu dürfen? Einige Beispiele.
  • Umfassendes Umwelt-Know-how
    Umwelttechnik. Das Masterprogramm „Environmental Technology and International Affairs“ der TU Wien vermittelt neben technischen auch politische und rechtliche Aspekte.
    Der steinige Weg zum zweiten Bescheid
    Nostrifizierung. Die Anerkennung von im Ausland absolvierten Bildungsabschlüssen ist grundsätzlich möglich, doch umständlich und langwierig. Darunter leiden nicht nur Betroffene, sondern die gesamte Wirtschaft.
    Schule: Raiffeisen muss Werbepraktiken ändern
    Schüler wurden im Unterricht dazu aufgefordert, ein Konto zu eröffnen und sich dafür ein Geschenk abzuholen.
    Yoga in der Schule: „Keine rechtliche Grundlage“
    Yogastunden im Turnunterricht an einer steirischen Volksschule sorgten für Aufregung.
  • Schule: Spätstart für Verhandlungen
    Erst ab 16. Jänner wird koalitionsintern über das Thema Bildung diskutiert. Die Bildungsministerin will durch Österreich touren.
    Zeichentrickfilme sind "Brutstätte von Mord und Totschlag"
    Hauptfiguren sterben in Zeichentrickfilmen für Kinder doppelt so häufig wie in Filmen für Erwachsene, ergab eine Studie. Oft ist ihr Tod gewaltsam.
    Per SMS gegen das Schulschwänzen
    Alle Eltern von Schülern an Polytechnischen Schulen in Tirol bekommen ein SMS, wenn ihr Kind nicht in der Schule erscheint. Auch Wien baut das SMS-Service für Schulschwänzer aus.
    Multikulturelle Schulen feiern Advent
    An Wiens Volksschulen ist nur fast jeder zweite Schüler Christ, Muslime bilden die zweitgrößte Gruppe. Weihnachten wird in den Schulen dennoch ausgiebig zelebriert.
AnmeldenAnmelden