Schulministerin feuert Direktor des Bildungsinstituts

29.03.2012 | 20:25 |   (Die Presse)

Nach einer Aufsichtsratssitzung wurde Bifie-Chef Josef Lucyshyn mit sofortiger Wirkung abberufen. Die genauen Gründe sind noch unklar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

[Wien/red.] Paukenschlag im Bildungssektor: Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) hat am Donnerstagnachmittag den Direktor des Bundesinstituts für Bildungsforschung (Bifie), Josef Lucyshyn, „mit sofortiger Wirkung“ abberufen. Sie folgte dabei einer Empfehlung des Aufsichtsrates, wie Schmied via Aussendung bekanntgab. Vizesektionsleiter Christian Dorninger ist ab heute, Freitag, Interims-Direktor des Bifie.

Nähere Gründe wurden zwar vorerst nicht genannt. In der Aufsichtsratssitzung haben die Wirtschaftsprüfer von KPMG mit dem Hinweis auf „wesentliche Schwächen im internen Kontrollsystem“ des Bifie aufhorchen lassen. Das hat Folgen: Die Finanzprokuratur wurde nun beauftragt, „sämtliche Rechtsfragen“ zu klären.

Christian Dorninger, stellvertretender Sektionsleiter und Projektleiter der neuen Reifeprüfung im Unterrichtsministerium, wird als Interimsdirektor eingesetzt. Über die Neuausschreibung des BIFIE-Direktoriums werde "nach endgültiger Prüfung aller Fakten" entschieden, hieß es in der Aussendung. Die Funktionsperiode des derzeitigen Direktoriums endet am 31. März 2013.

Die Abberufung überschattete einen Schulreformbeschluss im Nationalrat: Mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und BZÖ wurde am Vormittag die Neue Mittelschule als Regelschule beschlossen, die bis 2018/19 die Hauptschulen ablöst.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.03.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

23 Kommentare
Gast: micheel
02.04.2012 10:40
0

;-)

es gibt ganz wenige leute, denen ich einen rausschmiss gönne - lucyshyn steht auf dieser liste ganz ganz oben - diese pressemitteilung saved my day ;-)

Gast: sprachen ade
30.03.2012 20:20
0

ein techniker

ein techniker zuständig für zrp... fürchtet euch im gym!!!

Redepflicht?

Wenn einmal in ca. 100.000 Fällen ein Wirtschaftsprüfer von der Redepflicht Gebrauch macht, hat jemand schon mehr als das Famliensilber mitgehen lassen...

Ich bin kein Freund des BIFIE

aber da stinkt etwas gewaltig - wenn es einen wirklichen Grund gäbe, hätte man ihn schon gesagt. Die Geschichte mit der Büroeinrichtung kann es nicht sein - da haben andere ja mehr Geld für Make up ausgegeben.

Gast: Gast:Karl
30.03.2012 14:45
4

BIFIE

Somit ist mit der Ehefrau des Herrn Lucyshyn und mit dem Herrn Dorninger alles in roter Hand!!!

Da war wohl jemand nicht folgsam?


Gast: Doofenschmirz
30.03.2012 12:05
1

Jetzt wird´s erst recht lustig!

Dorninger vs. Haider: Das ist Brutalität! (und hoffentlich gewinnt Dorninger).

Gast: Dampf
30.03.2012 11:43
8

Dorninger? - Hilfe!!!

Wer jemals Hrn. Dorninger in Vorträgen gehört hat oder seine eMails lesen musste: ein Voll-Chaot, der keinen geraden Satz rausbringt.

Lange Jahre von Microsoft auf allen Education Conferences hofiert ....
Deshalb gibt es auch jetzt wieder MS-Office in den Schulen!

Das Personal-Reservoir der Parteien ist erbärmlich. Eine andere Qualifikation hat Hr. Dorninger nicht.

Farbwechsel

Lucyshyn hat unter Gehrer das bifie gegründet. Dorninger wird der roten Seite zugerechnet. Allles klar?

Antworten Gast: btw
30.03.2012 14:40
2

Keine Märchenstunden bitte!

Claudia Schmied ist seit Jänner 2007 Bundesministerin, das Bifie wurde unter ihrer Federführung im Jänner 2008 gegründet und Herr Lucyshyn von ihr höchstpersönlich für 5 Jahre zu dessen Leiter bestellt.

Antworten Antworten Gast: Beamter
30.03.2012 18:10
3

Re: Keine Märchenstunden bitte!

Irrtum! Das BIFIE wurde von Gehrer gegründet - von Schmied dann zum derzeitigen Monster aufgeblasen, um den Herrn Haider zu versorgen - und der vorherige Chef Lucyshyn wurde halt mitgenommen!

Die Entlassungsgründe

unterliegen dem Datenschutz. So ist das, besonders im österreichischen Osten.

Re: Die Entlassungsgründe

Der Entlassungsgrund ist offensichtlich: Das Parteibuch hatte die falsche Farbe!

Gast: mysterium
29.03.2012 23:47
12

Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

vorher die Kommunalkredit.

Antworten Gast: Stimme des Volkes
30.03.2012 14:32
5

Re: Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

Der mündige Wähler natürlich. Bedauerlicherweise erst im nächsten Jahr möglich.

Re: Re: Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

einfach ausgedrückt:

UNERTRÄGLICH !

Antworten Gast: Dampf
30.03.2012 06:30
8

Re: Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

und Fr. Brandsteidl mit dem ganzen SSR Wien!

Re: Re: Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

Die ist ja noch ärger, sie hat nur gottseidank nichts zu reden.

Re: Re: Re: Wer setzt die Frau Minister ab, die richtet die Schule zugrunde

Noch dazu kann sie gar nicht reden!

Gast: bassin
29.03.2012 22:35
3

wow

der oberschreibtischschulexperte muss gehen. ich kanns nicht glauben!!!!

Antworten Gast: Alien (Dauerzensuriert)
30.03.2012 00:05
1

Re: wow?

Hat er denn im Dienst "World of Warcraft" gespielt?

Wenn das nur kein böses Omen ist...

... für die Zentralmatura.

Re: Wenn das nur kein böses Omen ist...

... oder ein gutes ...?

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden