Internet: 300 Spezialermittler in Schulklassen

03.04.2012 | 09:19 |   (DiePresse.com)

Ab sofort sind landesweit "Internet-Cops" im Einsatz. Schüler sollen vermehrt über Recht und Unrecht im Netz aufgeklärt werden, sagt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ob es um selbst gedrehte Gewaltvideos, gefälschte Bilder oder manipulative Einträge in den diversen Foren geht: Im Internet kann man ohne viel Aufwand andere bloßstellen odereinschüchtern. Es bietet beinahe unbegrenztes Wissen an - bis zu Anleitungen zum Bombenbau. Nun sollen Schüler vermehrt über Recht und Unrecht im Netz aufgeklärt werden, denn das Innenministerium hat eine neue Initiative für mehr Internetsicherheit an österreichischen Schulen gestartet. Ab sofort sollen 300 Spezialermittler landesweit in Schulklassen im Einsatz sein und die Schüler über Cyberkriminalität, Social-Media-Angebot und Onlinemobbing informieren, berichten mehrere Zeitungen.

"Oft geben die Kinder private Daten und Informationen weiter, damit setzen sie sich großen Gefahren aus und sind leichte Beute für Online-Belästigungen oder Mobbing", so Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in der "Krone". Nach dem Vorbild eines oberösterreichischen Pilotprojekts sollen die "Internet-Cops" anhand von Vorträgen und kurzen Filmen nun für sicheres Surfen im Internet sorgen. Jugendliche ab zwölf Jahrensollen über den richtigen Umgang mit dem Internet aufgeklärt werden.

"Auch wenn die Attacken nur virtuell stattfinden, haben sie höchst reale Auswirkungen. Es ist völlig inakzeptabel, dass sich die Kriminellen über das Internet mittlerweile auch bis ins Kinderzimmer einschleichen", zitiert die "Krone" Ministerin Mikl- Leitner.

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

13 Kommentare

man muss die schüler

auf die vorratsdatenspeicherei einstimmen.

Gast: 1. Parteiloser
03.04.2012 15:27
3 3

Lächerliche Aktion!

Die Internetkriminalität ist so hoch, dass die Ermittler mehr als genug Arbeit zur Aufklärung und der Prävention der Straftaten im Internet hätten. Ich kann mit nicht vorstellen, dass Österreich 300 Spezialermittler frei machen kann um Kindern Grundlagen zu vermitteln.

Ich würde meinen, dass diese Ermittler erst mal den Schutz der Bevölkerung gegen Kriminalität sichern sollten, was diese aber nicht tun!

Der massive Einsatz von 300 Spezialermittlern in den Schulen müsste eigentlich bedeuten, dass die Kinder die Haupttäter sind, oder aber, die Ermittler bei der eigentlichen Aufgabe schon resigniert haben!

Das genannte Hauptproblem:
"Oft geben die Kinder private Daten und Informationen weiter, damit setzen sie sich großen Gefahren aus und sind leichte Beute für Online-Belästigungen oder Mobbing" müsste ja von durchschnittlich begabten Lehrpersonen auch zu schaffen sein, oder?

Wenn Österreichs Lehrpersonen das nicht schaffen, dann gehören diese einfach nur entsorgt. In diesem Fall sind diese bei der Aufgabe genauso deplaziert wie die Regierungsmannschaft oder die Spezialermittler, welche Ihren Aufgaben ja auch im Ansatz nicht mehr nachkommen.

Die Regierungstotalversager beweisen wieder, dass sie Regierungstotalversager sind. Kein Sinn für die Bevölkerung, nur noch Unsinn in den Birnen, welche das Machtdelirium die letzten Sicherungen gezischt hat.

0 0

Re: Lächerliche Aktion!

vor allem sollte dieser Schutz auch legistischverbessert werden. Da liegt noch ein ganze Menge im Argen.
Aber es ist einfacher, die Bevölkerung unnötig zu kontrollieren und der Abzockermeute im Internet schutzlos (besser vielleicht beinahe schutzlos) auszuliefern.
wenn man sich nicht entblödet Glühbirnen zu verbieten, dann kann man auch die User rechtlich wesentlich besser stellen.

Re: Lächerliche Aktion!

Von NÖ kommt ja auch nur immer Unsinn-Politik zu Tage. Und Mikl-Leitner gehört zu der Kette ihrer Vorgängerinnen, die ohne Gespür zur Volksnähe über den Volke walten. Da die Kinder unmündige und unstrafbare Bürger sind und mit viel Unsinn auch im Internet so einige Gesetze verstoßen, versucht man nun, diesen Unsinn einzudämmen durch ÖVP Einschüchterungsmaßnahmen an der Schule Ordnung zu bringen... Viel Spaß´ihr schlimmen Schüler!Wahrscheinlich werdet ihr diese Unterrichtsstunden eh auch durch Träumereien verplempern, aber ein Versuch solls wert sein. Wie sonst will man die unnötig eingesammelten Steuergelder ver(un)werten?

Antworten Antworten Gast: 1. Parteiloser
04.04.2012 13:34
2 0

Re: Re: Lächerliche Aktion!

Na sicher sind das alle, farbenunabhängig, nur noch Totalversager.

Wenn es um die schwer kranken Parteien und deren kranken Führungsmannschaften geht, das spielt doch das Bundesland der Herkunft, die Parteifarbe oder die Funktion gar keine Rolle mehr. Das Totalversagen wurde doch VERIMPEMENTIERT!

Dieses Land und seine Politiker und Beamten werden heute auch perfekt repräsentiert. Immerhin kann Österreich einen korrupten Inseratenkanzler vorweisen und auch einen amtsmissbrauchenden Vizeklanzler (Diplomatenpässe). Die Alternativen mit dem gescheiterten Dentaltechniker, den vorbestraften Orangenen oder den grünen Kommunisten würden das Repräsentieren des Totalversagens aber auch beherrschen.

Menschen mit einem Realitätssinn, welche ein Leben in Freiheit und Eigenverantwortung führen wollen, die denken immer intensiver über die eigene Entwurzelung, also der eigenen Flucht, nach!

Gast: Elternbeirat
03.04.2012 13:40
1 0

Internet-Cops

Möglicherweise bespitzeln die auch nur unsere Kinder?

Gast: johnnychesterfield
03.04.2012 11:17
7 0

und wieder eine lüge

liebe leute, diese spezialermittler gehen genau in EINE klasse pro schule. das ist ein wirklich tolles angebot des ministeriums! wie nett! sollte man wissen, bevor man den jubelmeldungen über die tollen aktivitäten des ministeriums erliegt. woher ich es weiß? nun ich arbeite in einer hauptschule in wien. wir durften uns aussuchen, welche klasse bei uns in den genuss kommt. wie gesagt: EINE pro schule!

Antworten Gast: 125
03.04.2012 12:39
0 7

wer lesen kann ist klar im vorteil ....

... vor allem, wenn man (wie sie offenbar) lehrer ist!
oder ist daran so schwer an "ab sofort" zu verstehen ...
da müssen sie mir schon erklären, wie sie auf die idee diese "lüge" mit einer kritik am BISHERIGEN zustand zu belegen.
ich hoffe sie sind der hausmeister der schule und haben keinen "bildungsauftrag". das wäre mehr als schockierend.

Antworten Antworten Gast: johnnychesterfield
05.04.2012 12:13
0 0

Re: wer lesen kann ist klar im vorteil ....

verzeihen sie mir, dass ich ihnen auf ihre anfrage nicht antworten kann, da ich anscheinend des lesens wirklich nicht mächtig genug bin, um ihre, aus welcher prosaischen ecke sie auch immer stammen möchten, ergüße nicht wirklich dechiffrieren kann! darum meine klare frage: worauf wollen sie eine antwort? eines vorweg: nein, ich bin nicht der SCHULwart (haus = Schul)!
ok, genug der polemik. stellen sie ihre frage und ich gebe ihnen eine vernünftige antwort.
mit freundlichen grüßen

Gast: Liebkraft
03.04.2012 10:07
1 1

Gute Initiative

Ein solches Vorhaben ist aus meiner Sicht zu begrüßen, allerdings wäre es von Vorteil, wenn man nicht bei den oben genannten Themen halt macht, sondern auch auf Datenschutz und eAGB von großen Anbietern und Webshops eingeht. Dies würde jedenfalls dazu beitragen, das Wissen der 'Digital Natives' zu schärfen.

Antworten Gast: Kaspar Hauser
03.04.2012 11:21
2 0

Re: Gute Initiative

Die sogenannten "Digital Natives" kennen sich in der Regel wesentlich besser aus als die Politiker, die das ins Leben gerufen haben...

Antworten Antworten Gast: biserl
03.04.2012 14:49
2 0

Re: Re: Gute Initiative

Andrerseits haben die Jugendlichen von heute erschreckend wenig Ahnung im Bezug auf die IT.

Re: Re: Gute Initiative

Damit mögen Sie recht haben, aber auch unter den "Digital Natives" kursieren viele Halbwahrheiten. Insofern würde ich so eine Aufklärungsmaßnahme grundsätzlich befürworten.
Fraglich ist jedoch, ob Spezialermittler, die sich nach einem dreiwöchigen Crashkurs selbst "Internet-Cops" nennen, die Richtigen dafür sind.

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden