ÖVP will zweites Kindergartenjahr gratis anbieten

Jene 3500 Vierjährigen sollen in den Kindergarten geholt werden, die diesen noch nicht besuchen.

Kindergarten
Schließen
Kindergarten
Kindergarten – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien/J.n. Die ÖVP macht einen neuerlichen Vorstoß, was die Einführung eines zweiten Gratis-Kindergartenjahres betrifft. Nicht nur alle Fünfjährigen sollen den Kindergarten gratis besuchen, sondern auch alle Vierjährigen, „die es brauchen“, sagt Familienminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP).

Derzeit gehen bereits 94 Prozent der Vierjährigen in den Kindergarten. Nach den Vorstellungen der ÖVP sollen auch die restlichen sechs Prozent – etwa 3500Kinder – den Kindergarten besuchen (können). Deshalb soll der Kindergartenbesuch zumindest für diese sechs Prozent quasi gratis sein. Die ÖVP möchte den betroffenen Familien „Beihilfen oder andere Abgeltungen“ zukommen lassen. Wie diese genau aussehen könnten, ist noch fraglich. Klar ist: Jährlich müssten dafür rund drei Millionen Euro in die Hand genommen werden. Einen Haken gibt es: Für alle will die ÖVP das zweite Kindergartenjahr nicht gratis anbieten. Damit ist vorerst ein verpflichtender zweijähriger Kindergartenbesuch vom Tisch.

Abgesehen davon pocht die ÖVP auf eine regelmäßige Anpassung der Familienbeihilfe an die Inflation. Mit Maßnahmen wie diesen soll Österreich zum „familienfreundlichsten Land Europas“ werden. Die Positionierung als die Familienpartei habe „nichts“ mit dem Vorwahlkampf zu tun, sagt ÖVP-Chef Michael Spindelegger.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.12.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

ÖVP will zweites Kindergartenjahr gratis anbieten

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen