Deutsch lernen mit oder ohne Quote

Maximal jedes dritte Kind einer Gruppe sollte laut Grünen Sprachdefizite haben. Für Experten ist beim Spracherwerb am wichtigsten, was in der Schule passiert.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Was tun, damit Kinder in Kindergarten und Volksschule besser Deutsch lernen? Eine Idee ist, Kinder besser zu durchmischen, wie es der grüne Bildungssprecher, Harald Walser, zuletzt anstieß: Man müsse über Quoten nachdenken. Pädagogisch sei es ideal, wenn in einer Kindergartengruppe höchstens jedes dritte Kind Sprachdefizite habe – ein Gedanke, den man auch für Volksschulen anstellen könnte. Die Sinnhaftigkeit von Quoten ist ein Thema, das immer wieder diskutiert wird.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 644 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen