Kindergartenstatistik: Karmasin vermisst Druck auf Wien

Die jährliche Statistik verzögert sich, weil die Daten aus Wien zu spät kamen. Die Familienministerin ist verärgert. Nun wird am 3. August präsentiert.

Schließen
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) ist verärgert darüber, dass sich die Erstellung der für Juni geplanten Kindertagesheimstatistik verzögert, weil Wien die Daten zu spät geliefert hat. Für Karmasin sind die Daten eine zentrale Grundlage für familienpolitische Projekte. Sie fragt in einem Schreiben, das der APA vorliegt, „warum die Statistik Austria (...) nicht mehr Druck auf die Stadt Wien ausgeübt hat“.

Mit Blick auf die Verzögerung und das Auftragsentgelt von 16.483 Euro fordert Karmasin daher die Statistik Austria in einem Brief auf, die Ergebnisse aus den Bundesländern rasch zu übermitteln. Allenfalls würden finanzielle Leistungen neu zu verhandeln sein.

Das Protestschreiben der Familienministerin liege der Statistik Austria gar nicht vor, zeigte man sich dort verwundert. Die Kindertagesheimstatistik wird aber nun am 3. August veröffentlicht, hieß es in einer Reaktion.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Kindergartenstatistik: Karmasin vermisst Druck auf Wien

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.