Schmied: Tägliche Turnstunde nicht umsetzbar

18.10.2012 | 13:27 |   (DiePresse.com)

Alle 183 Abgeordneten haben die Initiative unterzeichnet. Eine tägliche Turnstunde sei jedoch im derzeit vorherrschenden Schulsystem nicht möglich, sagt Unterrichtsministerin Schmied.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) hält eine tägliche Turnstunde im derzeit vorherrschenden Schulsystem für nicht möglich. "In einer Halbtagsschule ist das einfach nicht umsetzbar", so Schmied bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Wien. "Das ist ein Konzept, das sehr geeignet ist für ganztägige Unterrichtsformen."

In ganztägigen Schulformen könne der Turnunterricht dann auch sinnvollerweise geblockt und damit länger als 50 Minuten sein. "Umziehen, ein paar Übungen machen und dann gleich wieder umziehen macht keinen Sinn", so Schmied. Ganz generell greife ihr aber die derzeitige Diskussion zu kurz, als damit wieder nur ein Reflex einsetze: "Alles, was in unserer Gesellschaft passiert, muss in der Schule gelöst werden."

Die Initiative "Tägliche Turnstunde" läuft derweil gut: Mehr als 67000 Personen haben sich bisher bei der Bewegung eingetragen. Im Nationalrat herrscht zu diesem Thema ungewöhnliche Einigkeit: Alle 183 Abgeordneten unterzeichneten die Initiative der Bundessportorganisation.

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

42 Kommentare
 
12

zum thema bewegung und österreich......

... da war ich letzte woche in südtirol, and der grenze zu osttirol, am staller sattel, um präzise zu sein. beim aufstieg ist mir eine gruppe holländischer senioren entgegengekommen. das ist hochgebirge dort und die herrschaften waren zwischen 70 und 80 jahre alt, samt und sonders drahtig und fröhlich obendrein.

im hotel dann eine pensionistengruppe aus tirol, selbe altersgruppe: die kamen zu fuss nicht mal in den zweiten stock zu ihren zimmern, ohne dass ihnen bei diesem aufstieg die luft ausgegangen wäre...

Umsetzung

Wenn man es wirklich will,ist es einleichtes, vielleicht kostet es ein bisschen was.
So versucht unsere so begnadete und engagierte Unterrichtsministerin gleich in ein Argument für Ihr Ganztagsschulen umzumüntzen.
Leider entwickle ich das Gefühl, sie ist aus dem Gruselkabinet entlaufen.

Re: Umsetzung

wieso leider?

Re: Re: Umsetzung

Weil ich nicht gerne von Menschen regiert werde, die mir dieses Gefühl vermitteln.

Gast: Freigeistlein
19.10.2012 19:26
2 6

warum kann ein Mathe-Lehrer

nicht 1 Stunde Völkerballspiel beaufsichtigen?

Umziehen und gleich wieder umziehen erfolgt auch in jeder normalen Turnstunde - und ist noch immer gesünder als ununterbrochen auf einen Sessel zu sitzen um den Körper verkümmern zu lassen.

5 1

Re: warum kann ein Mathe-Lehrer

Warum nicht der Straßenkehrer von nebenan? - So frei nach der gängigen Meinung, dass fachbezogenen Unterricht jeder leisten kann - natürlich besonders im Turnunterricht - frei nach dem Motto "mir san ja mehrfache Skiwelasta".

4 3

RÜCKTRITT BITTE!


Gast: gehbitte
19.10.2012 17:32
2 3

nachdenken wie es gehen könnte

mit der täglich turnstunde meine experten,das jugendliche täglich zur bewegung animiert werden sollten.
das geht auch außerhalb des turnsaals.
laufen, rad fahren, orientierungslauf, vereinsanlagen nutzen usw...


Populistisch und unüberlegt

Unterschrieben ist schnell etwas - nachgedacht offenbar nicht so schnell. Diese Forderung ist einfach nur populistisch und unüberlegt.
Weder die Schulbauten noch die personellen Ressourcen sind für so viel Sport in der Schule ausgerichtet.
Und wie "gesund" ist die Turnstunde eigentlich für Kinder, die z.B. dick, ungeschickt oder gesundheitlich beeinträchtigt sind und von den sportlicheren gehänselt und gedemütigt werden?
Der Turnunterricht behebt die Defizite nicht, sondern schreibt sie fest - sehr zum Schaden für das Selbstbewusstsein der betroffenen Kinder.

2 5

Re: Populistisch und unüberlegt

Und da müssten doch tatsächlich Unterrichtsministerium, Direktoren und Lehrer kreative Pläne entwickeln, wie dies möglich werden könnte. Und wo kämen wir da hin? Bis auf weiteres lassen wir halt in den Volksschulen die wenigen Turnstunden auch noch ausfallen - dann hat die gestresste Volksschullehrerin es etwas ruhiger. Und wer glaubt, ich polemisiere nur, dem sei gesagt, dass dies in der Volksschule meines Sohnes gang und gäbe ist. Wenn es gut geht, wird die Turnstunde durch Spielen im Garten ersetzt - aber bitte ohne Laufen!

Ablenkungsmanöver!!!

Das eigentliche Problem ist unsers seit Jahrzehnten bestehendes nicht in der Gegenwart angekommenes Bildungssystems! Die Turnstunden - Thematik spiegelt nur einen sehr kleinen Bruchteil aller Versäumnisse unserer Politik wieder! Fehlende sportliche Aktivitäten ist ein gesellschaftliches Problem resp. tangiert es bei Bedarf jedenfalls den Verantwortungsbereich der Eltern für Verbesserung zu sorgen!

Gast: 2Cent
19.10.2012 06:02
9 0

Also ich wäre ja für

die tägliche Mathestunde und die tägliche Deutschstunde.

Dann klappt das auch mit Pisa.

3 0

Wer den ESM-Vertrag unterschrieben hat, unterschreibt alles.


am anfang dachte ich, die schmied hat mal etwas tolles gesagt,

doch dann stellte sich die realität abermals vor!

dass diese forderung nach der täglichen turnstunde durchaus berechtigt und auch im medialen, "kinderfetten" zeitalter notwendig ist, scheint wohl vollkommen einzuleuchten. allerdings gibt es ernsthafte probleme bei dieser thematik:
1. der terminus "tägliche turnstunde" und dann spricht die frau minister von blöcken? es wäre aber, sofern man das ganze wirklich seriös machen möchte, wirklich tägliche bewegung am sinnvollsten!
2. schmied meint, das ginge nur in der ganztagsschule. rechnen wir mal: knapp 24 klassen hat eine ahs als beispiel. jede klasse soll 1 std täglich turnen haben. das macht 24 stunden turnunterricht täglich. vielleicht gibt es ja 2 turnsäle in dieser schule. dann wären das 12 stunden turnsaal besetzung! auch für die ganztagesschule ist das zu viel. die kinder auf ausweichquartiere zu verlegen, sofern sie nichts grünes in der nähe haben, ist die einzige lösung. problem: GELD!!! wer soll das bezahlen?
3. den gesamten stundenplan müsste man nach dem turnunterricht auslegen.
4. wir haben einen enormen sportlehrermangel! wer soll unterrichten? ich bin kein turnlehrer, aber vom TSH und spielstunden im turnsaal kenne ich die lautstärke, die dort leicht entsteht. das möchte ich niemandem auch nur 4 stunden zumuten!

Antworten Gast: locutus
18.10.2012 22:32
6 0

Re: am anfang dachte ich, die schmied hat mal etwas tolles gesagt,

nicht zu vergessen, dass mädchen und burschen GETRENNT turnen müssen. das heißt, wir sind wieder bei 24 turnstunden täglich ...

Re: Re: am anfang dachte ich, die schmied hat mal etwas tolles gesagt,

aber durch 2 turnsäle und daumen mal pi...egal! fakt ist: derzeit unmöglich, da sind wir, die auch etwas nachdenken darüber, uns alle einig!

3 0

Auch diese Rechnung stimmt nicht:

Denn Mädchen und Burschen dürfen in diesem Alter nicht gemeinsam turnen. Natürlich ergibt nicht jede Mädchengruppe/jede Burschengruppe aus eine Klasse eine komplette Gruppe - die Materie ist viel komplexer und daher aufgrund der Teilungsziffern nicht so einfach zu errechnen. Also dürfte der Raumbedarf noch um einiges höher liegen. Nicht zu vergessen natürlich auch, dass ein männlicher Turnlehrer keinesfalls eine Mädchengruppe unterrichten darf und der umgekehrte Fall auch nur in der Unterstufe (theoretisch) möglich ist.

Antworten Antworten Gast: gast23
21.10.2012 13:31
0 0

Re: Auch diese Rechnung stimmt nicht:

Bei uns hat immer eine Schulstufe gemeinsam geturnt. (3 Klassen).
Buben und Mädchen aber getrennt.
Also bei 8 Schulstufen macht das: 8 Std. täglich.

Re: Re: Auch diese Rechnung stimmt nicht:

was bei ihnen einmal war, wird auch immer richtig sein und bleiben! es kommt auf die größe an usw. usf. heute ist es eben selten der fall, dass 3 klassen gemeinsam turnen - ich glaube, das geht mit der teilungszahl gar nicht.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: gast23
21.10.2012 19:03
0 0

Re: Re: Re: Auch diese Rechnung stimmt nicht:

Pro Klasse 30 Kinder. Also 45 Mädchen/ 45 Burschen, je zwei Turnmlehrer pro Turnsaal. Geht sich auch heute noch aus.

Re: Re: Re: Re: Auch diese Rechnung stimmt nicht:

ich überlege schon seit 3 minuten, was man darauf antworten kann und mir fällt nichts passenderes ein als ihnen mitzuteilen, dass ich aus dem schmunzeln nicht herauskomme :D

Gast: Ein_Diener_aus_der kuk-Zeit
18.10.2012 19:59
9 1

Warten auf die nächte Schlagzeile! "Die Lehrer sind schuld!"

Fr. Dr. S. würde ja die Turnstunden anbieten bzw. vorschreiben, aber leider wollen die bösen Lehrer nicht gratis arbeiten.


0 3

Re: Warten auf die nächte Schlagzeile! "Die Lehrer sind schuld!"

Und was ist daran so falsch? Sind die Leher und deren Gewerkschaft und an der Situation völlig unbeteiligt? Immerhin bezeichnen sich diese ja immer als Experten für das System. Jetzt plötzlich wieder nicht?

5 0

Re: Re: Warten auf die nächte Schlagzeile! "Die Lehrer sind schuld!"

Und wo bitte soll diese Turnstunde stattfinden? Und mit welchen - schon jetzt zu wenigen - Turnlehrern?
An anderer Stelle fordern Sie, man müsse eben "kreative Pläne" entwickeln. Ich könnte dazu Bocksprünge über die Sessel in den ohnehin überdimensionierten Klassenzimmern vorschlagen. Oder die Tische könnten zu Langbänken umfunktioniert werden. Die Heizungsrohre (natürlich auch in den Klassenräumen) könnte man zum Stangenklettern verwenden. Das alles hat natürlich an einem Tag statt einer Deutschstunde zu geschehen, am nächsten Tag statt Mathe etc. - und schwups, in fünf Jahren sind wir Pisasieger!
Bitte etwas weiterdenken, auch wenn man mit der Materie nicht so vertraut ist, und nicht gleich den Beißreflex einschalten!

0 0

Re: Re: Re: Warten auf die nächte Schlagzeile! "Die Lehrer sind schuld!"

Sie erklären nur wieder, was alles nicht geht. Also fürs Erste, wäre es einmal sinnvoll wenn die Turnstunden in den Volksschulen wirklich stattfänden, sofern sie das nicht tun - also zumindest in der VS meines Sohnes - anderswo ist die Welt vielleicht besser. Zum zweiten verfügt auch das Gymnasium meiner älteren Tochter nicht über einen Turnsaal (und ist daher ebenso wie aufgrund nicht verfügbarer Büroräume für Lehrer - Achtung: eine Forderung zugunster der Lehrer!) schlecht geeignet. Allerdings wird über eine brauchbare öffentliche Verkehrsverbindung (U-Bahn) ein großes Sportzentrum angefahren, in dem dem der Turnunterricht stattfindet. Das könnte man noch ganz ohne Kreativität öfter tun - und ich kann mir schwer vorstellen, dass es nicht möglich sein sollte, binnen 3 Jahren die Zahl der verfügbaren Turnlehrer erheblich zu erhöhen, ich halte die pädagogische Herausforderung österreichischer Kinder für ungarische, slowakische, rumänsiche etc. Turnleher für bewältigbar. Und es gibt auch anderen Berufsgruppen in denen verwandte Berufgbilder eingesetzt werden - warum sollte dies nicht auch beim Turnlehrer so sein können?
Soviel zu einem bescheidenen Kreativitätsinput eines Nichtexperten. Aber vielleicht braucht unser Schulsystem nicht mehr Kreativität sondern mehr Wollen der Akteure ...

In den USA ist es möglich


 
12

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden