Bezirksschulrat soll gestrichen werden

23.10.2012 | 21:14 |   (DiePresse.com)

Die Aufgaben der Bezirksschulräte soll künftig der Landesschulrat übernehmen. Die Bezirksschulinspektoren bleiben jedoch.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

WIEN/APA/RED. Ein Expertenpapier sieht vor, dass mehrere Pflichtschulen unter einer Leitung stehen können sowie die Behörde Bezirksschulrat zu streichen und ihre Aufgaben an den Landesschulrat zu übertragen. Zu dieser Schulverwaltungsreform gibt es ein Einvernehmen nach einem Gespräch von Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SP), Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (VP), Oberösterreichs Landeshauptmann (LH) Josef Pühringer (VP) und Burgenland-LH Hans Niessl (SP) Dienstagabend.

Die Bezirksschulinspektoren bleiben jedoch. Schulversuche sollen zudem effizienter werden, bei Bestellungen und Titelverleihungen dem Ministerium nur mehr ein Veto-Recht zukommen. Insgesamt sind dazu 35 Gesetzesänderungen nötig.

Stärkere Schulautonomie

Das Papier stärke die Schulautonomie sowie Mitwirkungsrechte der Schulleiter bei Personal und Lehrerfortbildung, sagte Pühringer. Niessl und Pühringer informieren heute, Mittwoch, bei der Landeshauptleutekonferenz ihre Kollegen über den Stand der Reform. Das Unterrichtsministerium werde beauftragt, Gesetzesvorschläge zu erarbeiten, die nach Abstimmung mit einer Expertengruppe der Politik vorgelegt würden, erklärte Pühringer. Auch eine schulübergreifende Nachmittagsbetreuung sei vorgesehen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24. Oktober 2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

28 Kommentare
 
12

Österreich-Reform

In Österreich wurde noch nie irgendetwas wirklich abgeschafft...
Wirklich großartig aber sind wir im Umbenennen alter Scheiße ins Neudeutsche oder Denglische.

zentralisierung und dezentralisierung

wechseln sich ab. je nachdem, welcher eitle geck gerade das sagen hat.

@Onlineredaktion


Kleiner Tipp: Unterscheiden Sie bitte Ideen und Privatmeinungen einzelner von offiziell beschlossenen Maßnahmen.

Wenn man die Titelzeile liest, könnte man direkt meinen, dass es so sein wird.
In Wahrheit wird nur in manchen Kreisen, wo man viel Geld für das Produzieren von irgendwelchen Ideen kassiert, über eine Möglichkeit gesprochen - natürlich ohne ein konkretes Konzept zur Umsetzung.

Gast: dirge
26.10.2012 21:26
0

zur finanzierung der ausbaufähigen mindestsicherung

wird man noch vieles streichen müssen.

hm ...


Variante 1: Das Personal der Bezirksschulräte wechselt in den Landesschulrat - in nicht vorhandene Räumlichkeiten und bleibt dann doch wieder draußen vor Ort in den bisherigen Räumlichkeiten, heißt dann halt anders, z. B. Regionalmanagement. Eh o.k., weil man ja nur dort die tatsächlichen Gegebenheiten kennt.
Einsparung: 0
Zusatzkosten: 100000 Euro Beraterkosten für jene Experten

Variante 2: Man besetzt das Personal (je eine Sekretärin pro Bezirk) nicht mehr nach bzw. kündigt sie und hofft, dass die Arbeit sich von selbst erledigt. Im Landesschulrat sind ja auch bereits alle einschläg damit Befassbaren nicht mehr vorhanden.
Einsparung: 0
Zusatzkosten: 100000 Euro Beraterkosten ...
Problem: Nicht mehr funktionierende Amtsabläufe

Antworten Gast: Martiniganzl
01.11.2012 14:39
1

Re: hm ...

1. Bitte um Lesehilfe: "Im Landesschulrat sind ja auch bereits alle einschläg damit Befassbaren nicht mehr vorhanden."
2. Sie sollten endlich UnterrichtsministerIn werden, da Sie sprachlich weit verstehbarer sind als die gegenwärtige.

Re: Re: hm ...

Es gibt sonst niemanden, der diese Aufgaben übernehmen kann, weil bereits weggespart.


Gast: dirge
24.10.2012 21:08
2

der wahltermin rückt näher

es werden noch etliche scheinaktivitäten folgen, um von der katastrophe nms abzulenken..

Konsequent??

In Österreich sollte man endlich einmal etwas konsequent fortführen und zum richtigen Abschluss bringen. Die BSR und große Teile des LSR gehören ersatzlos aufgelöst, denn sie sind vollkommen für die Fi..sch. Aus diesem Pool der Obergscheiten soll man die fehlenden Lehrer rekrutieren, damit die Kinder wieder Unterricht haben und nicht verwaltet werden. Österreich ist ein Verwaltungssumpf, der schon griechischen Verhältnissen gleicht. Jeder Lehrer wäre froh, wenn diese L- und B- Räte nicht mehr bei der Tür reinkämen.

Re: Konsequent??


Für die Fische bist höchstens du.

Re: Re: Konsequent??

Gottlob gibt es noch Verteidiger der Beamtenhochburg, die durch Zinnen Pech auf ihre Feinde schütten. Aber seien sie sich sicher, der Ansturm wird weitergehen. Zitat: .. die Arbeit erledigt sich nicht von selbst... Welche Arbeit verrichten die dort? Wenn´s wieder einmal brennt bei den Lehrern ist meist niemand da, um Hilfe zu leisten; von Vorausplanungen ganz zu schweigen.

Re: Re: Re: Konsequent??


Ich bin weder Mitarbeiter in noch Verteidiger von Beamtenhochburgen.

Mit Ferndiagnosen, getroffen am Stammtisch nach dem 5. Bier, wird man die Verwaltung nicht verbessern können.

Re: Re: Re: Re: Konsequent??

Mit Ferndiagnosen in Bezug auf Stammtisch ist auch so eine Sache- ich trinke kein Bier, sitze nicht am Stammtisch, kenne aber die NMS, HS und die AHS mit der dazugehörenden Verwaltung als aktiver "Betroffener".

es reicht

e i n Bundesschulrat für ganz Österreich und es reichen Bundesgesetze für ganz Österreich. Kampf dem Föderalismus für den Zwergenstaat, der nur dazu dient, einer aufgeblähten Beamtenkaste ein sehr gutes Auskommen zu sichern!

Re: es reicht

wenn die Herrschaften in Wien beim liebäugeln in Richtung Norden einmal nicht nur durch das schlösselloch sehen würden, wäre schon seit 30 Jahren auch der Landesschulrat abgeschafft und die Bildungspolitik aus der Parteipolitik ausgegliedert.
aber hier bei uns wir immer nur verschlimmbessert, weil: ändern sollen sich die anderen - bei uns wird immer was halbes hinzugefügt und was halbes abgeschafft...weiß auch nicht warum: vielleicht um Privilegien zu schützen? weil rein nur zum dummverkaufen der befölkerung wird's wohl nicht gemacht!?
vermutlich ist die einzige Möglichkeit, das "wir" Forderungen stellen und so lange nicht wählen, bis das einer umsetzt...aber sowas passiert auch nicht - weil es uns zu gut geht und die Bequemlichkeit siegt...und: ändern können das eh auch gleich die anderen!?

Gast: Amtsrat der Reserve
23.10.2012 22:40
8

BITTE NICHT

ich will nicht noch mehr hackeln.

Als Landesschulrat hast eh keine Zeit mehr, die Einladungen zum saufen anzunehmen und jetzt soll i für 2 saufen?

Aber ich vertrau meinem Betonierer, der bügelt des für mich

Bitte ich bin eh schon wieder Blunznfett

Re: BITTE NICHT

Genauso für den Generalstab, Prosterl !!!

Gast: informationskonferenzler
23.10.2012 22:05
5

ja die experten

Na da geht was weiter! Da werden ja richtige unwesentliche Entscheidungen getroffen. Muss man dazu auch gratulieren? Und die seit 30 Jahren laufenden Schulversuche gehen ebenfalls bereits in die 3.Generation. Gab es schon einmal Auswertungen und sinnvolle Konsequenzen daraus?

Re: ja die experten

nein. alles für die fisch.
sogar die nms wurde ohne evaluierung ins regelschulwesen übernommen. diese verd. mistschule.

Gast: Franzia
23.10.2012 21:59
4

Diese Belegschaft ist ohnedies nicht Fähig

beim Personal einzusparen. Für unsere Kinder mehr Lehrer für Ganztagsschulen und weniger wichtigmacher wie Bezirksschulräte, aber auch weniger an Schulwart Personal. In einigen Schulen gibt es unzählige Schulwart, obwohl dort eine Reinigungsfirma = Fremdpersonal die in Schulen sauber macht. Das kostet doppeltes Geld. Dieses Geld könnten wir für Bildung verwenden. Die Parteiabhängigen Direktoren sollen das Personal das keine Lehrer sind einsparen. Dann müssen halt Lehrer, auch mal ihre Kaffeeheferln selber auswaschen. Nicht den Schulwart als Küchengehilfen verwenden.

Job der Schulwarte

Man merkt , dass Sie nicht wissen, für welche Tätigkeiten und Bereiche ein Schulwart zuständig ist. Klener Tipp: Es ist nicht die Reinigung. Direktoren haben beim Personal ihrer Schule weitgehend nichts mitzureden. Und Lehrer/innen müssen ihre Kaffeehäferl selbst auswaschen oder jemanden dafür bezahlen (das gehöft weder zum Aufgabenbereich der Reinigungskräfte noch zum Aufgabenbereich der Schulwarte).

Das Reinigungspersonal könnte man aber sehr wohl massiv reduzieren, wenn man die SchülerInnen dazu verpflichten könnte, ihre Klasse SELBST sauber zu halten - dazu gebt es nämlich keinerlei rechtliche Grundlage. Traurig, welches die Kinder aufgrund der geltenden Rechtslage (!) lernen...

Gast: netzwerker5
23.10.2012 21:55
3

die arbeitsgruppen

Das Unterrichtsministerium werde beauftragt, Gesetzesvorschläge zu erarbeiten....
Nach der Lektüre von Buschkowsky`s "Neukölln"-buch mündet international der Unwille für politische Entscheidungen immer in einer Arbeitsgruppe!
Und die Bezirksschulinspektoren bleiben - natürlich. Weiss jemand, welchen Aufgabenbereich diese Funktionäre wirklich haben?

Re: die arbeitsgruppen

Genau die gleiche Aufgabe wie Landesschulräte: Versorgung von Parteifreunden.

Die Behörden kriegen doch ohnehin nix weiter. Schüler bekommen keine Schulplätze oder landen an viel zu weit entfernten Schulen, weil sich jemand bei den Zuweisungen keine Gedanken macht. Niemand ist für irgend etwas zuständig, jede Verantwortung wird weitergeschoben. Neue Lehrer warten Monate bis Jahre (!!) auf einen schriftlichen Vertrag, und das erste Gehalt kommt auch irgendwann nach einem halben Jahr.

Jedes Unternehmen wäre da schon vor Gericht gestanden, aber wenn es der Staat ist...

35 gesetzesänderungen,

um einen zuviel-posten zu streichen. heimat, bist du grosser söhne!

Gast: Reförmleinchen
23.10.2012 21:44
2

na endlich

aber bitte, ja keinen Verwaltungsschritt vergessen, jedes Kind muss ja mit Sozialversicherungsnummer von der 1. bis zu letzten Klasse mit jeder Schulnote usw. erfasst und verwaltet werden.
Na Hauptsache die Stellen werden noch von der richtigen Partei vergeben ...

Gast: wiirrrwarrrrr.......
23.10.2012 21:29
1

Bitte, bitte......

....macht endlich irgendetwas für unsere Kinder!

 
12

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden