Lehrer: Faymann will direkt mit Neugebauer verhandeln

30.01.2013 | 10:29 |   (DiePresse.com)

Rückendeckung für Ministerin Schmied: Der Kanzler will beim Dienstrecht "noch in dieser Regierungsperiode etwas zustande bringen".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) will direkt mit Beamtengewerkschafter Fritz Neugebauer (ÖVP) über die Reform des Lehrerdienstrechts verhandeln. "Ich werde auch das direkte Gespräch mit Fritz Neugebauer für eine bessere Schule und ein neues Lehrerdienstrecht suchen", sagte er im "Kurier" (Mittwoch-Ausgabe). Er wolle jedenfalls beim Lehrerdienstrecht "noch in dieser Regierungsperiode etwas zustande bringen, auch wenn vielleicht ein Teil der Lehrervertreter nicht ernsthaft darüber reden will", so der Kanzler.

Die Lehrergewerkschaft meldete sich unterdessen mit einer Forderung nach "Mechanismen zum Schutz vor Willkür und Druck von außen" im neuen Dienstrecht zu Wort. Im "Standard" (Mittwoch-Ausgabe) erklärte der Chefverhandler der Lehrergewerkschafter, Paul Kimberger, das von der Regierung angebotene "reine Vertragsverhältnis" sei nicht ausreichend. Er spreche zwar nicht von Pragmatisierung, verlangt aber "ein Dienstverhältnis mit öffentlich-rechtlicher Ausrichtung". Der Gewerkschafter will speziellen Schutz, denn Lehrer seien immer öfter Drohungen, vermehrt auch durch Rechtsanwälte, ausgesetzt - zum Beispiel "wenn es um die AHS-Reife in der vierten Klasse Volksschule geht".

Mehr zum Thema:

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

21 Kommentare

BK

Neugebauer und Faymann - da möchte ich ein Mauserl sein - oder wird das 'Bundeskanzler' Ostermayer verhandeln - na da mach ich mir dann Sorgen um meinen Vorsitzenden - Freunde es ist nur mehr ein ganz kleiner Schritt in die Richtung Bildungsentwicklungsland - dieses Dienstrecht versetzt dem Land einen echten Todesstoss - aus - Ende - das war's

Darf ich raten,

wer bei dieser Verhandlung als Sieger hervorgehen wird ?

gerettet

nun ist die Zukunft der Bildung in Österreich durch das Einschreiten von Faymann gerettet - Intellekt gepaart mit Charisma werden ja wohl Neugebauer überzeugen, dass man endlich dem Lehrerberuf den Todesstoss versetzen muss

Finden es die Elternvereine voll super, wenn ihre Kinder

von unterbezahlten und ausgebrannten Lehrerinnen unterrichtet werden?

Ich

nehme an die Gewerkschaftsvertreter haben sich abgesprochen, alles andere wäre eine Verarschung der Gewerkschaftsmitglieder!

Unser verehrter Kanzler

wird bei den Gesprächen mit Neugebauer das Kraut fett machen. Neugebauer, der alte Fuchs, zieht Faymann am Nasenring über den Tisch.

Ein Großteil der Lehrkräfte sind Frauen -

Frauen lassen sich halt mehr gefallen.

Arbeitszeit erhöhen, Löhne senken, die Arbeitsbedingungen

massiv verschlechtern und in der Öffentlichkeit über die Arbeitnehmer negativ sprechen - was würde die SPÖ über einen solchen Unternehmer wohl sagen?

Re: Arbeitszeit erhöhen, Löhne senken, die Arbeitsbedingungen


Wir sprechen hier über ein geschütztes Biotop mit mehr Benefits als alle anderen zusammen. Bitte nicht verwechseln mit dem Rest der Arbeiter und Angestellten in Ö.

Re: Re: Arbeitszeit erhöhen, Löhne senken, die Arbeitsbedingungen

Benefits und Schutzbiotop für Frauen
(Wieviel Prozent sind noch männlich? Im VS-Bereich werden bald 0 % erreicht sein. Mittelschulen ziehen nach.)
werden nicht länger zu halten sein.

Anna89 als Vorkämpfer(in)?

NS Worin bestehen eigentlich die Benefits?

Und wozu ein Biotop? Bei der großen Auswahl an Arbeitgebern?!


Re: Re: Arbeitszeit erhöhen, Löhne senken, die Arbeitsbedingungen

Na dann rein in die Schule - solche Genies wie Sie werden dringend gesucht.

Abgehakt

Damit dürfte sich das Lehrerdienstrecht für diese Legislaturperiode wohl erledigt haben. Glaubt Faymann ernsthaft, es beeindruckt irgendjemanden wenn er sich als Kanzler einschaltet?

29

Tri tra Trallala

"Ein Teil der Lehrervertreter will nicht ernsthaft über das Lehrerdienstrecht reden." - Falsch.

Ein Teil der Lehrervertreter will nicht ernsthaft über DIESES Lehrerdienstrecht reden.

Dieses üble Mehrbelastungs- und Lehrersparpaket, das einzelnen Lehrern hunderttausende Euro an Lebensverdienstsumme raubt, soll sich der Werner an die "Krone" stecken.

Außerdem, was will er verhandeln? Er kennt sich ja sowieso nicht aus, man müsst ihn erst monatelang "einschulen".

Das wird teuer, sehr teuer!

Wie kann die Gegenfinanzierung aussehen?

Die Zahl der armutsgefährdeten Österreichern könnte sich durch das erwartete Ergebnis in nur 3 Jahren verdoppeln.

Die Österreicher sind ja schon länger Nettoabwanderer aus Österreich. Das werden mehr werden und eher die leistungswilligen und leistungsfähigen Menschen sein.

Die Unternehmen müssen ja immer mehr verlagern, die Zwangsabgaben bis über 50% der Wertschöpfung von Unternehmen (Gesamtbetrachtung) lassen nur so ein Überleben zu. Unternehmen, welche diesen Schritt nicht machen, vielleicht nicht machen können, die werden wohl bald die Insolvenz anmelden müssen.

Dann wird Österreich nur noch aus einem riesigen geschützten Bereich, welche kaum mehr eine Leistung bring (ÖBB, ORF, AK, WKO, Wiener Betriebe) bestehen und Millionen von Transferleistungsbeziehern.

Wer aber, wer bringt dann die erforderlichen Leistungen zur Wohlstandssicherung? Wer bringt dann die Leistungen zur Grundversorgung? Soll das die EZB mir dem Gelddrucken machen, die Asiaten dann die Waren liefern, die Migranten verteilen?

Wie soll das alles funktionieren?
Wer kann / will diese Planwirtschaft finanzieren?

Frisst sich diese Gesellschaft nicht irgendwie selber?

Geht Österreich in den Faymann - Neugebauer Suizid?

Ein korrupter Inseratenkanzler in Verhandlung mit einem korrupten ÖAAB Chef (Briefe an die Telekom mit Geldforderungen ohne Gegenleistungen) als Lösung für die heftigen Probleme im, und ums, Bildungssystem?

Langlaufen

wenn der Neubauer aus dem Urlaub retour ist wird er sicher wieder Zeit für ein nettes Plauscherl haben ...

Fritz, the Cat

Da wird sich der Neugebauer aber fürchten.......

Hat er einen Verhandlungs-Kurs gemacht?

Oder wieso wird er auf einmal so mutig und traut sich hervor? Der Neugebauer ist ein ausgebuffter Verhandlungsprofi, ich bezweifle es, dass der Taxifahrer mit der nicht ganz geklärten Matura dem viel entgegenzusetzen hat!

Um Gottes Willen...

... mir wird Angst und Bang. Wenn ein Sozialdemokrat - abgesehen von der intelektuellen Unterbelichtung - in Verhandlungen eingreift wird es teuer.
Oder lassen Sie es mich mit den Worten Hundsdorfers sagen: Ja, das wird halt a bissal was kosten!

Re: Um Gottes Willen...

ach ja, die z.b. bauern- und wirtschaftsbündler mit ihren gabaliers etc. sind ja geradezu die wiege der intellektualität ;-)
jedenfalls kenne ich viel mehr gscheite rote als gscheite schwarze, geschweige denn blaue!

Re: Re: Um Gottes Willen...

als Obersteirer (wahrscheinlich aus der Mur-Mürz-Furche) müssen Sie diese Meinung auch vertreten. Aber vielleicht sollten Sie über den Tellerrand mal hinaus schauen. Natürlích gibt es bei den Schwarzen und Blauen auch Halbintelligenzen, aber in diesem Artikel geht es nunmal um unseren Herrn Taxifahrer als Bundeskanzler

Re: Um Gottes Willen...

Ich darf Sie schon bitten, das Dings Faymann nicht als "Sozialdemokrat" zu bezeichnen. Kreisky, Benja usw. waren Sozialdemokraten. Faymann ist ein SOZIALIST, und zwar übelster Sorte...

Schlagzeilen Bildung

  • Jeder siebte Erstklassler versteht kein Deutsch
    SPÖ und ÖVP debattieren darüber, wie man mit Schülern umgehen soll, die nicht gut genug Deutsch sprechen, um dem Unterricht zu folgen. Allein in der ersten Klasse Volksschule betrifft das 11.000 Kinder.
    Gesamtschulversuch liegt auf Eis
    Der paktierte Schulversuch in Salzburg wird immer wieder verschoben.
    ÖH-Wahl: (Mehr) Stimmen, Spannung, Schmutz
    Der Wahlkampf kommt langsam in die Gänge. Von den Themen bis zur möglichen neuen Spitze: Fünf Thesen zur diesjährigen Wahl des Studierendenparlaments.
    Orthografie: Schlechtschreibung
    Rechtschreibfehler scheinen immer gehäufter aufzutreten. Was sagt es aus, wenn jemand nicht rechtschreiben kann? Und wie wichtig ist Rechtschreibung eigentlich? Über ein emotionales Thema.
  • Autonome Uni-Gebühren? Rektoren uneins
    Die ÖVP-Idee, dass Unis im Rahmen ihrer Autonomie selbst Studiengebühren einheben dürfen sollen, spaltet die Rektoren: Anstoß für Wettbewerb versus Abgeben von politischer Verantwortung.
    Abgesang auf die Akademiker
    Die neuen Technologien steigern die Nachfrage nach gut ausgebildetem Personal nicht – im Gegenteil. Computer übernehmen die qualifizierte Arbeit, vom Arzt bis zum Juristen.
    Heimische Unis in Forschung gut, in Lehre weniger
    Beim EU finanzierten Hochschulranking "U-Multirank" zeigten österreichische Unis in der Forschung auf. Die Lehre bleibt ein Schwachpunkt.
    Inklusion: "Da gibt es Grenzen des Zumutbaren"
    Die gemeinsame Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung sei ein gutes Anliegen, sagt der Pädagoge Bernd Ahrbeck – trotzdem sollten Sonderschulen nicht abgeschafft werden.
  • Mathematikmatura – eine Abrechnung
    Die Zentralmatura stellt den Mathematikunterricht völlig auf den Kopf: weg von eingetrichterten Rechentechniken, hin zu mehr Reflexion und Argumentation. Was das bedeutet, zeigt ein Vergleich der Beispiele.
    Liessmann über Bildungsillusionen
    Die Schlagworte Individualisierung und Inklusion haben mittlerweile den Charakter von Glaubenswahrheiten angenommen. Es scheint, als solle das Bildungssystem das schlechte Gewissen der Erwachsenenwelt auffangen.
    Marcel Koller: "Man hat verlernt, Nein zu sagen"
    Warum die fünf Minuten nach dem Tor die schwierigsten sind und achtzig Prozent einfach nicht reichen. ÖFB-Teamchef Marcel Koller über österreichische Eigenheiten und den Wert von Disziplin.
    Eine Verteidigung des Gymnasiums
    Das Gymnasium ist Brennglas kultureller und sozialpolitischer Krisenlagen. Es ist wesentliches Element der kulturellen Identität und gleichzeitig starker Kritik ausgesetzt. Was das Gymnasium kann – und wofür es nichts kann.
AnmeldenAnmelden