Österreich liegt bei Zahl der Fremdsprachen EU-weit hinten

Nur jeder Elfte lernt in Österreich mehr als eine Fremdsprache. Englisch hat mit 99,9 Prozent fast Monopolstellung - und das Niveau ist hierzulande gut.

Besseres Englisch kann ja nie ein Fehler sein.
Schließen
Besseres Englisch kann ja nie ein Fehler sein.
Besseres Englisch kann ja nie ein Fehler sein. – (c) imago/Rudolf Gigler (imago stock&people)

Österreich ist zwar, was das Erlernen einer Fremdsprache angeht, generell recht gut: 99,9 Prozent der Schüler lernen Englisch. Beim Erlernen mehrerer Fremdsprachen liegt Österreich aber weit abgeschlagen in der EU hinten. Nur 8,8 Prozent der Schüler im Sekundarbereich erlernen in Österreich zwei oder mehr Fremdsprachen, wie Eurostat am Donnerstag mitteilte. Dies ist der zweitniedrigste Anteil, nur in Ungarn ist er mit 6,0 Prozent noch kleiner. Top sind dagegen Luxemburg (100 Prozent) und Finnland (98,4 Prozent).

Auch Italien (95,8 Prozent), Estland (95,4 Prozent) und Rumänien (95,2 Prozent) liegen beim Erwerb von mindestens zwei Fremdsprachen weit vorne in der EU. Englisch ist mit Abstand die am häufigsten gelernte Fremdsprache in den Schulstufen mittlerer Bildung mit geschätzten 17 Millionen Schülern bzw. 97,3 Prozent in der EU. Dahinter rangieren Französisch (5 Millionen bzw. 33,8 Prozent), Deutsch (3 Millionen bzw. 23,1 Prozent) und Spanisch (2 Millionen bzw. 13,6 Prozent).

In Österreich ist die häufigste Fremdsprache, die im Sekundarbereich erlernt wird, Englisch. Dahinter folgt Französisch mit 4,9 Prozent. Deutsch nimmt in acht EU-Staaten die zweite Stelle ein, wobei es in Dänemark (73,6 Prozent), Polen (69,2 Prozent) und in der Slowakei 53,6 Prozent) die höchsten Anteile erreicht. Die Daten von Eurostat stammen aus dem Jahr 2015.

Wie gut sprechen Österreicher Englisch?

Allen Unkenrufen zum Trotz: Die Österreicher sprechen laut Vergleichstests des internationalen Bildungsunternehmens EF Education First überdurchschnittlich gut Englisch. Nach einem Platz in der Spitzengruppe 2015 zählt Österreich beim sogenannten English Proficiency Index 2016 aber nur nur zu den Ländern mit „guten“ Sprachkenntnissen. In der Gruppe mit „sehr guten“ Ergebnissen listete EF die Niederlande, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Singapur und Luxemburg. Das jährliche EF-Ranking basiert auf den Ergebnissen der Online-Englischtests von rund 950.000 Erwachsenen.

 

(APA/Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Österreich liegt bei Zahl der Fremdsprachen EU-weit hinten

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.