Zentralmatura: Oberösterreicher deutlich besser als im Vorjahr

Die meisten Maturanten besserten ihre schriftlichen Fünfer aus. Nach der Kompensation sind nur 1,7 Prozent aller Maturaarbeiten negativ.

Schließen
(c) APA/HANNES DRAXLER (HANNES DRAXLER)

In Oberösterreich haben bei der Zentralmatura 2017 weniger Schüler einen Fünfer bekommen als im Vorjahr. Nach Absolvierung der Kompensationsprüfungen, bei denen etwaige Fünfer bei den schriftlichen Klausuren ausgebessert werden können, waren an AHS und BHS nur 1,7 Prozent der 20.210 Arbeiten negativ. Das sind um rund ein Viertel weniger als im Vorjahr, hieß es aus dem Landesschulrat.

Damit hat sich erneut ein Großteil der Schüler bei den Kompensationsprüfungen das "Nicht Genügend" ausgebessert. An den oberösterreichischen BHS wurden bei den Klausuren 6,5 Prozent aller Arbeiten (über alle Fächer gerechnet) negativ beurteilt - nach den (mündlichen) Kompensationsprüfungen waren nur noch 1,8 Prozent negativ. An den AHS sank die Zahl von fünf Prozent auf 1,5 Prozent.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Zentralmatura: Oberösterreicher deutlich besser als im Vorjahr

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.