Dorfschulen schnitten am schlechtesten ab

 (DiePresse.com)

Die Landeshauptstädte Graz, Linz, Innsbruck und Salzburg sind österreichweit am Besten. Wien liegt leicht unter dem Österreich-Schnitt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Schulen in kleinen Ortschaften haben in Österreich bei der PISA-Studie mit Abstand am schlechtesten abgeschnitten. Das weist die internationale PISA-Datenbank aus, in der die einzelnen Ergebnisse unter anderem nach der Größe des Schulstandortes aufgeschlüsselt sind. Wien als einzige Millionenstadt verzeichnete gegenüber Gesamt-Österreich ebenfalls leicht unterdurchschnittliche Werte. Die innerösterreichisch besten PISA-Resultate lieferten demnach die Städte zwischen 100.000 und einer Million Einwohnern ab, das sind die Landeshauptstädte Graz, Linz, Innsbruck und Salzburg.

Gegliedert sind die Detail-Ergebnisse in der internationalen Datenbank bei der Größe des Schulstandorts in fünf Kategorien: Gemeinden mit bis zu 3.000 Einwohnern, zwischen 3.000 und 15.000 Einwohnern, zwischen 15.000 und 100.000 Einwohnern, Städte zwischen 100.000 und einer Million Einwohnern sowie Millionenstädte. Da Österreich mit Wien nur über eine einzige Millionenstadt verfügt, werden so auch de facto Wien-Ergebnisse dargestellt. Allerdings sind die statistischen Schwankungsbreiten mit bis zu rund 15 Punkten auf oder ab sehr hoch und müssen beim Vergleich der jeweiligen Daten berücksichtigt werden.

Die österreichischen Schüler erreichten insgesamt im Lesen 470 Punkte, in der Mathematik 496 und in den Naturwissenschaften 494. Klar darunter liegen die Schulen aus Gemeinden mit bis zu 3.000 Einwohnern: Im Lesen kamen sie auf 439 Punkte, in der Mathematik auf 471 und in den Naturwissenschaften auf 477 - selbst wenn man die hohen Schwankungsbreiten berücksichtigt, liegen die Ergebnisse damit klar unter dem Österreich-Schnitt.

Die Wiener Schüler kamen demnach beim Lesen auf 461 Punkte, in der Mathematik auf 486 und in den Naturwissenschaften auf 477. Damit liegen die Wiener (unter Berücksichtigung der in diesem Fall etwas geringeren Schwankungsbreite) beim Lesen in etwa im Österreich-Schnitt, in der Mathematik knapp darunter und in den Naturwissenschaften klar darunter.

 

Jeweils klar über dem Österreich-Schnitt lagen die Schüler in den Städten zwischen 100.000 und einer Mio. Einwohnern - im Lesen erreichten sie 492 Punkte, in der Mathematik 511 und in den Naturwissenschaften 515. Die Gemeinden zwischen 3.000 und 15.000 Einwohnern sowie zwischen 15.000 und 100.000 Einwohner unterschieden sich jeweils nicht signifikant vom Österreich-Schnitt.

International sieht es übrigens ähnlich aus: Auch in der Gesamt-OECD schneiden die kleinsten Ortschaften am schlechtesten ab und die Städte zwischen 100.000 und einer Million Einwohnern am besten.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

22 Kommentare

Wo sind die Ergebnisse für die "Neue Mittelschule" ???


Re: Wo sind die Ergebnisse für die

Das ist Schmieds Geheimwaffe für ihre Gesamtschuleinführung!

Wo sind die Ergebnisse für AHS und BHS


Gast: PISA HASSER
10.12.2010 09:41
4 0

LINKS GEFÄRBT

Und die "wissenschaftlichen" Studien sind alle links gefärbt. Wie hat man die Testschüler für die PISA Studie ausgewählt? Hat man ganz Österreich überprüft? DANN KÖNNTE MAN VIELLEICHT EINE ALLGEMEIN GÜLTIGE AUSSAGE TREFFEN.
Ich glaube, man einfach die Schulen ausgewählt, von denen man ein besonders schlechtes Ergebnis erwarten konnte, um Druck auf das Schulsystem auszuüben, und um die Gesamtschule endlich einführen zu können.
Kinder aus bildungsfernen Familien haben das Recht auf eine entsprechende Förderung. Stimmt.
ABER GENAU SO HABEN KINDER, DEREN ELTERN SICH FÜR DIE BILDUNG EINSETZEN, DAS RECHT, ETWAS LERNEN ZU DÜRFEN. ES KANN NICHT SEIN, DASS BEGABTE SCHÜLER STÄNDIG WARTEN MÜSSEN, BIE DER LETZTE NICHT INTERESSIERTE ODER NICHT FÄHIGE ETWAS KAPIERT HAT.
In Österreich hat man das Gefühl, dass Kinder aus bildungsnahen Familien unter keinen Umständen einen Vorsprung haben dürfen.
DAS IST ROTE IDEO(TO)LOGIE. Und leider wird unsere UM die Gesamtschule durchsetzen. DANN WERDEN WIR UNSERE KINDER EBEN AUF EINE PRIVATSCHULE SCHICKEN.

Re: LINKS GEFÄRBT

Und in diesen Privatschulen werden dann die Kinder von Grün und Rot-Politikern den anderen Kindern die Plätze wegschnappen. Aber für die ist ja so dann die Gesamtschule - Krone der Pädagogik - endlich eingeführt worden!

Re: LINKS GEFÄRBT

wenn Sie tatsächlich ein PISA-Ergebnis für die Entscheidung zur Privatschule benötigen darf ich Ihnen flüstern, dass Sie dort nicht glücklich werden.

Gast: DeutschPannonier
09.12.2010 19:33
4 0

Wer's glaubt

Die größten D*deln sind doch in Wien, die können nicht sinnerfassend lesen.

Wer etwas anderes behauptet ist ein Lügner!

Bei Dorfschulen denkt man automatisch an Volksschulen!

Seit wann werden VS Schüler getestet?Da möchte wer wohl die Kleinstschulen am Land anschwärzen?!

Wenn das tatsächlich stimmen sollte,

ist das wieder ein schlagendes Argument zur Zusammenlegung der unzähligen Kleingemeinden zu Einheiten von zumindest 10 000 Einwohner!

Es stimmt nicht!

Die Presse lässt da eine absichtliche Verzerrung auf der Titelseite

Weil es gibt keine Dorfschulen für 15-16jährige.

Die 15-16jährigen dort sind praktisch alles Schüler die die 4. Hauptschule wiederholen müssen und als solche natürlich schlechter sind. Die anderen besuchen in größere Städte die Oberstufe.

Es ist eigentlich eher ein Qualitätszeichen, dass die Repitenten nicht viel schlechter sind als der Schmitt (mit AHS) in Wien

Siehe:
http://bit.ly/fqV850

Natürlich stimmt es!

In den Kleingemeinden gibt es viele Hauptschulen und auch so manchen polytechnischen Jahrgang! In beiden vollenden die geistigen Nachzügler ihre Schulpflicht und stellen somit eine negative Auslese dar!!!!

Die "besseren" Schüler sind da schon längst in den Städten in AHS und BHS und heben dort das Niveau!

Diese Tatsachen werden absichtlich verschleiert, damit die Ideologen ihre Schulwunschträume weiterspinnen können!

Dorfschule

Viele Ortschaften bis 3000 Ew. mit einer höheren Schule wird es ja nicht geben. Falls diese "Dorfschüler" in einen der örtlichen polytechnischen Lehrgänge gehen, wären die Ergebnisse hingegen sensationell.

Gast: AHA
09.12.2010 18:04
2 0

No na....bitte mitdenken

Wenn alle 15jährigen getestet werden, müssen die Dorfschulen wohl schlechter abschneiden, weil es dort bestenfalls Polytechnische Schulen gibt. Die Gymnasien, HAKs, HTLs. etc sind ja alle in den Städten! In Ihrem Bericht wird aber suggeriert, es würde in den städtischen Schulen bessere Arbeite geleistet.
Bitte ein bisserl mitdenken und nicht alles unreflektiert übernehmen!

Es gibt keine Dorfschulen für diese Altersgruppe

Es ist traurig dass die Presse-Redation wohl aus gekränkter Eitelkeit so schlecht recherchiert.

$tandard wird aufgeklärt dieses verkehrte Ergebnis zustande gekommen ist:
http://bit.ly/fqV850

Dass dies eine Statistik-Ente ist, ist wohl jedem klar

Dass es für die elitär-dünkelnden Presseredaktion schwer zzuzugeben ist, dass gerade die Wiener Schulen die schlechtesten sind ist klar, aber eine unrecherchierte Halbwahrheit deshalb heraus zu geben in einer Qualitätszeitung und auf der Titelseite zu plazieren eine andere Sache.

Ein gut recherchierten Bericht dazu findet man gerade im Standard

http://derstandard.at/1291454737110/Klein-aber-bei-Pisa-nicht-fein

Wenn Wien nicht schlechter bleiben will als das ländlcihe Österreich, dann werden solch Halbwahrheiten auch nicht helfen.

6 0

Statistik:

Es ist immer wieder interessant welche sinnlosen Statistiken erhoben werden. Die einzige Statistik, die mich interessiert ist: wie haben die AHS abgeschnitten. Ich gehe davon aus, dass die AHS gut abgeschnitten haben. Es ist auch zu vermuten, dass das Abschneiden der AHS deshalb verschwiegen wird, weil es nicht in das SPÖ-Konzept der Gesamtschule paßt.

Gast: Einbildungsexperte
09.12.2010 17:32
3 1

Dorfschulen

sind meist Hauptschulen. Wenn ein 16jähriger noch in der HS sitzt, ist er sicher keine Leuchte.

Natürlich was sind nicht sein darf kann nicht sein

Welche Dorfschule hat denn bitte noch 16Jährige Schüler, wenn es die wirklich gibt dann wundern einem die Ergebnisse wirklcih nicht.

Es wäre schön von der Presse nicht nur schönfärberei für Wien zu betreiben (es weiß eh jeder wie es in dortigen Volksschulen zu geht) sondern Zahlen vorlegen wieviele Schulen das sind.

Sagen, dass natürlich die Dorf-Volksschulen gut sind, aber die Schüler mit 16 in Schulen görßerer Städte gehen.

Gast: eben-ätzer
09.12.2010 17:06
3 0

Dorfschulen ???

Vielleicht liegt´s daran dass dort die BASIS der Bauernbündler, wie kaltenegger, Pröll und Co liegt;

Auch der Ehrenwerte Alt-Landeshauptmann Josef Reiter aus Langenrohr bei Tulln besuchte seinerzeit die einklassige 8-stufige Volksschule im Ort und wurde gewiß nicht ein "Depperl" eil in diesen Schulen "individuelle Förderung" einfach die Regel war.

Aber im Ernst; die meisten die irgendwie können fahren doch in die nächste Bezirkshauptstadt, wenn sie die Volksschule beendet haben, zumindest in den nächsten Marktort wo eine Hauptschule ist, man bedenke dass es am Landes viele Schulverbände gibt für VS und HS.

Und sehr viele mit 15 und 16 sind schon im ORG, BORG HTL, HAK oder sonst einer BHS,
also was wollen die da vergleichen ?


Gast: Was zur?
09.12.2010 15:54
1 0

PISA? Wo?

Während meiner Zeit in einer "Dorfhauptschule" durfte ich nie einen PISA-Test machen...welche Schulen werden da ausgewählt? Nach Zufallsprinzip?
Die Aufgaben selbst waren ja nicht besonders schwer, aber gesehen hab ich sie dann immer nur im nachhinein in irgendwelchen Zeitungen/Magazinen.
Kann mir das wer erklären?

Gast: flake
09.12.2010 15:44
2 0

was soll das?

in welchem dorf bis 3.000 ew befinden sich schulen mit 15-16 jährigen bitte? da ist meist mit der hauptschule schluss.

Dorfschulen für 16jährige?

Sicher eine Idiotenakademie für Nachwuchsbildungspolitiker und demente Industrielle.

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden