Education Award: Innovative Projekte jetzt einreichen

 (Die Presse)

Von Versuchen über das eigene Theaterstück bis zum Lehrpfad: „Die Presse“ und VERBUND sponsern die besten Schulprojekte zum Thema Klima und Klimaschutz mit insgesamt 50.000 Euro.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Red. Je kreativer die Idee und je außergewöhnlicher ihre Umsetzung, desto besser: Auch in diesem Schuljahr suchen „Die Presse“ und das Stromunternehmen VERBUND gemeinsam mit dem Unterrichtsministerium engagierte Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Schülern spannende Projekte auf den Weg bringen. Der Ideenvielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Eingesandt werden können alle Projektideen, die sich mit dem Thema Klima und Klimaschutz befassen. Die Projekte müssen praxisorientiert und tatsächlich gemeinsam mit den Schülern realisierbar sein, Lehrerteams sowie klassen- und fächerübergreifende Ideen sind dabei besonders gern gesehen. Gefragt sind nicht nur Lehrer naturwissenschaftlicher und technischer Fächer. Denn die Palette an möglichen Projekten ist breit und reicht vom Film- oder Theaterprojekt im Kunst-, Medien- oder Deutschunterricht über eine fremdsprachliche Aufarbeitung des Themas bis hin zu Bewegungsprojekten im Sportunterricht. Auch ein Klimalehrpfad kann organisiert, der eigene ökologische Fußabdruck berechnet werden.

Bewerben können sich für den Education Award EDUARD Lehrer an Gymnasien und berufsbildenden höheren Schulen sowie Lehrer an NMS, Hauptschulen, polytechnischen Schulen und Berufsschulen. Vergeben wird der Preis wie im Vorjahr in zwei Kategorien: an Lehrer von Klassen der fünften bis achten Schulstufe und für die neunte bis 13. Schulstufe. In jeder Kategorie gibt es drei Gewinner. Die beiden Erstplatzierten erhalten zur Umsetzung ihres Konzeptes von VERBUND je 12.000 Euro, die beiden zweitplatzierten Teams je 8000 Euro. Für den dritten Platz gibt es je 5000 Euro.

Die Projekteinreichung ist einfach: Der Lehrer reicht ein Kurzkonzept auf DiePresse.com/eduardein, mit dem er die Ende Dezember tagende Jury überzeugen will. Die Experten wählen eine Shortlist von 20 Finalisten, die sich den „Presse“-Lesern im Onlinevoting stellen. Die drei Bestplatzierten pro Kategorie zählen jedenfalls zu den Siegern. Sie können nun ihre Projektideen noch weiter konkretisieren – dann entscheidet die Fachjury auf Grundlage der Projektunterlagen über die Platzierungen.

 

Schüler gestalten Zeitung

Nach einer feierlichen Preisverleihung geht es an die Umsetzung. Experten von VERBUND unterstützen die sechs siegreichen Projektgruppen bei der Realisierung ihrer Ideen, „Die Presse“ begleitet das Projekt. Zu Schulschluss ein weiterer Höhepunkt: Die Schüler besuchen die „Presse“ und berichten in einer Sonderbeilage auf einer Zeitungsseite selbst über ihr Projekt. Bei der Themenfindung und beim Verfassen der Artikel werden sie von „Presse“-Redakteuren unterstützt.

Bereits im Vorjahr erfreute sich EDUARD – damals mit dem Thema Energie – großer Beliebtheit. Insgesamt bewarben sich 70 Teams aus allen neun Bundesländern und allen Schultypen um das Preisgeld in Gesamthöhe von 50.000 Euro. Als Sieger gingen die HAK Mistelbach – mit ihrem Trickfilm „Oma Glühbirne“ – sowie die Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark – die Schüler filmten Experimente und stellten diese als Podcasts online – hervor.

EDUARD 2013

Bewerbung. Bis 14. Dezember können Lehrer an AHS, BHS, Hauptschulen, NMS, Berufsschulen und polytechnischen Schulen ihre Ideen zum Thema Klima einreichen. Mit ihren Klassen soll das Thema praktisch begreif- und erlebbar gemacht werden. Fächer- und klassenübergreifende Ideen sind gern gesehen. VERBUND stellt fachliche Unterstützung sowie ein Preisgeld von 50.000 Euro zur Verfügung. Vergeben wird der Education Award in zwei Kategorien: an Pflichtschulen (5. bis 8. Schulstufe) und an höheren Schulen (9. bis 13. Schulstufe).

Voting und Umsetzung: Im Dezember wählt eine Jury die 20 spannendsten Ideen, mittels Publikumsvoting werden dann die sechs Finalisten gekürt. In einer letzten Runde ermittelt die Jury die Platzierungen der Gewinner. Die siegreichen Lehrer und ihre Klassen können ihre Projekte bis Ende des Schuljahres 2013 umsetzen. Die Ergebnisse werden in der „Presse“ dokumentiert.

Infos unter:DiePresse.com/eduard

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Schlagzeilen Bildung

AnmeldenAnmelden