Studieren weit weg von daheim

Wie geht es Studenten vom Land in der Stadt? Am Anfang steht oft ein wenig Ratlosigkeit - und manche Gruppen bleiben in Wien gern unter sich. Bis irgendwann das Präfix "Ex" vor dem Heimatbundesland steht.

Schließen
(c) Illustration: Petra Winkler

"Dahoam in Wean" prangt auf der Webseite des Vereins der Oberösterreicher in Wien. Auf den Bildern sieht man Kirchen, Berge, Seen. Sie suggerieren: Das fehlt denen, die in die "große, fremde Stadt" gezogen sind. Tatsächlich tauschen viele Studenten grüne Wiesen, Kaspressknödel oder Reindling gegen Begegnungszone, Würstelstand und Mannerschnitten: 59 Prozent der Studienanfänger sagen laut Studierendensozialerhebung, dass sie in ländlicher Umgebung aufgewachsen sind. Und das Ankommen in der Stadt, besonders in Wien, ist nicht immer leicht.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 942 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("UniLive"-Ausgabe, 27.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen